Hallo, Besucher der Thread wurde 4,9k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Wochenende in Keez - Herbstseminar

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    zu dritt sind wir Berliner mal wieder auf einen langen Ritt nach Keez zum Pilzseminar gewesen. Na Icke, Huckepuckderwaldspion und ich.


    Reinhold Krakow und Ulrich Klein meisterten mal wieder hervorragend die "Veranstaltung". Langeweile war ausgeschlossen. Und wie immer sehr interessierte und interessante Teilnehmer. Leider war Andreas (Raritätenjäger) verhindert, hatte mich schon auf eine gemeinsame Exkursion mit ihm gefreut. Na ja, das nächste mal.


    Uns standen die unterschiedlichsten Waldtypen, angefangen von guten, kalkreichen Laubwaldstandorten, sandigen, teils sauren Nadelwäldern, tief eingeschnittenen Bachtälern und interessanten Seeuferbereichen, Trockenrasen, Heideflächen, Erlenbrüchen und Mooren bis hin zu aufgeforsteten Kiestagebauen, die mitunter eine ganz eigenständige und außergewöhnliche Pilzflora aufweisen können, zur Verfügung. (aus: Steinpilz Wismar, Reinhold Krakow)


    So, nu einige Bilder:



    1 Schwärzender Saftling



    2 Grünspanträuschling



    3 Grünlingsklumpfuss



    4 Trompetenpfifferling



    5 Herbstlorchel



    6 Meine erste Korbfüllung: Marone, Flockenstieliger Hexenröhrling, Breitblatt, Rotfussröhrling, Nebelkappe, Hallimasch, Trompetenpfifferling, Violetter Lacktrichterling, Semmelstoppelpilz und Kiefernsteinpilz.


    7 Saftling Annahme: Mennigfarbener Saftling. Keine Zeit um es zufriedenstellend zu klären. War mir ein Bedürfniss, hat aber nicht geklappt. Soll kein Vorwurf sein, aber es wäre sehr schön gewesen. Is aber auch kein einfaches Thema. Werd mich über den Winter auf jeden Fall mit Saftlingen beschäftigen. Literaturempfehlungen wären schön. Die sehen einfach so was von faszinierend aus. Ich bin immer wieder hin und weg. Nunmehr kenn ich drei Saftlingswiesen, die ich etwas näher beobachten möchte, soweit es meine Zeit und Kraft zulässt.


    Aber weiter zur Pilzausstellung: Es folgen Bilder ohne nähere Erläuterungen. Sie erklären sich von selbst, hoffe ich zumindest:rolleyes:.







    Auch wenn schon etwas angefressen von Schnecken: Mein erster Kiefernsteinpilz: Rote Liste, sehr selten.








    Es gab noch einiges zu bestimmen, aber irgendwann ist gut. Reizüberflutung - wollte nicht mehr, konnte nicht mehr.



    Zu guter letzt verabschiedeten wir uns mit vollen Körben von Echten Reizkern und anderen Köstlichkeiten. Ich fand noch sehr schöne Violette Röttelritterlinge. Nu musste zu Hause erst einmal alles verarbeitet werden.


    für alle Interessierten, hier der Link zum Seminar bei Reinhold und Ulrich. Steinpilz Wismar - Tagebuch - Herbstseminar


    So, nun aber wirklich ab in die Kiste.
    Und morgen auf ein Neues. Hab 3 Tage frei. Und ab in den Wald:)


    Liebe Grüsse aus Berlin. Heinz

  • Tja Heinz,


    wenn wir dich nicht hätten....


    Hast du fein gemacht, und ja es war wieder sehr lehrreich auf dem Herbstseminar.


    Danke, dass du dies hier übernommen hast.

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Hallo Uwe,


    das ist mein Korb, das sind ganz lekker Äpfel, die ich unterwegs gefunden habe:wink:

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Hallo, Heinz!


    Sagenhaft, das kann man eine amtliche Pilzüberflutung nennen. :)
    Glückwunsch zu all den tollen Funden.
    ich kann's natürlich nicht alles durchgehen, aber die Saftlinge mit den grünen Stielspitzen könnt ihr ruhig als Papageiensaftlinge (Hygrocybe psittacina) benennen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo!


    Ja der Pablo......
    Aber freilich, recht hat er schon. Bei den schönen vielpixeligen scharfen Bildern kann man natürlich prima nach Fehlern suchen:
    Ausschnitt:


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Hallo Ingo W,


    hast du einen Fehler entdeckt?


    Immer her damit. Den Pilztisch haben wir Berliner zum Teil "dekoriert und bestimmt", allen voran Egon. Kann schon sein, das da in der Hektik etwas durcheinander geraten ist:hmmm:


    Aber wir handelten nach bestem Wissen und Gewissen:D


    LG. Heinz

  • Hallo Heinz!


    Ich glaube, es wird nie ausbleiben, dass sich Fehler einschleichen.
    Der Lacktrichterling ("Bläuling") ist der Langstielige Lacktrichterling (Laccaria proxima) mit den braunen überfaserten, oft drehstieligen Stielen, und der graubraune Schneckling hat nach nichts gerochen und war völlig trocken, denn es ist der Schwarzpunktierte Schneckling (Hygrophorus pustulatus).
    Er ist an seinem Habitus mit langen Stielen und dem teilweise angedeutet gerippten Hutrand zu erkennen.
    Ausschnitt aus Original:

    Dunkle Pusteln am Stiel hat die Art oft, aber nicht immer.


    Hier sind beide nochmal im Vergleich: links ist er als Wohlriechender fehlbestimmt, denn auch hier ist es H. pustulatus, leicht zu sehen an den Pusteln am Stiel:
    http://www.usask.ca/biology/fu…rophorus_agathosmus.shtml


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()


  • Hallo Ingo W,


    kann ich das so verstehen, das du vor Ort warst?


    LG. Heinz

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.