Hallo, Besucher der Thread wurde 6,2k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Pilzfunde der letzten Tage

  • Hallo liebe Pilzgänger/Innen,


    Nachdem es in Berlin die letzten Wochen so ziemlich mau aussah mit Pilzen, scheinen sie jetzt alle ans Tageslicht zu drängen. Um diese Jahreszeit habe ich bisher noch nie diese Artenvielfalt gefunden.


    Hier einige Funde (Arten):



    1: Egerlinge (spec.)



    2: Weisse Büschelraslinge (LYOPHYLLUM connatum)



    3: Saftlinge (spec.) (Hygrocybe spec.)



    4: Körnschenröhrling (Suillus granulatus)


    Ganz schön versteckt, aber was meint ihr, wieviel sich da so auf diesem Bild tummeln. Insgesamt waren es in diesem Areal 10x10 Meter 25 Stück.

    5a: Birkenpilz (Leccinum scabrum)



    5b: Birkenpilz (Leccinum scabrum)



    6: Schüppling (spec.) (Pholiote spec.) Goldfell- od. Hochthronender Schüppling.



    7a: Violetter Rötelritterling (Lepista nuda)



    7b: Violetter Rötelritterling (Lepista nuda)



    8: Fuchsiger Trichterling (Lepista flaccida)



    9: Steinpilze (spec.) (Boletus spec.)
    Wird wohl der Fichtensteinpilz sein.



    10: Suillus (spec.)



    11: Agaricus spec. / evtl. Rebhuhn-, Perlhuhn- oder Carbolegerling. Ich weis wo sie wachsen, nächstes Jahr. Wird momentan zuviel zum bestimmen.



    12: Keine Ahnung.



    13a: evtl. Pappelritterling.



    13b: evtl. Pappelritterling.
    Wird gegebenenfalls zur Bestimmung eingestellt. Schaun wa mal.


    Wie lecker is das denn

    14: Espenrotkappen (Leccinum aurantiacum)



    15: Herbstlorchel (Helvella crispa)



    16: Lilastieliger Rötelritterling (Lepista saeva):). Danke Wolfgang.


    So nu reichts aber erstmal. Es gab noch sehr sehr viele andere Arten. Momentan brummt es nur so an der Wuhle. Und nicht nur an der Wuhle auch im Kopf.
    Nu noch ein gläschen Rotwein, und dann ab in die Kiste.


    Ach so, noch ein schöner Einblick in meinen Korb, und gut is.


    Gute Nacht und lieben Gruss aus Berlin. Heinz

  • Hallo, Heinz!


    Pracht und Herrlichkeit!
    Die Zusammenstellung ist ein Gedicht, gefällt mir ausgezeichnet.
    Da lasse ich um so lieber noch ein paar Ideen da:
    2: Sicher dabei? Ich könnte mir vorstellen, daß das auch ein Rötelritterling ist, zB Lepista irina (Veilchenritterling).
    3: Wahrscheinlich alles Hygrocybe conica (Schwärzender Saftling).
    9: Völlig richtig. Da kanst du Boletus edulis dranschreiben.
    10: Butterpilze (Suillus luteus)
    11: sehr wahrscheinlich Agaricus phaeolepidotus (Rebhunhn). Das Perlhuhn (Agaricus moelleri) kenne ich mit schwarzer oder fastschwarzer Hutmitte.
    12: Da komme ich auch nicht näher ran als "irgendein Fälbling" (Hebeloma sp.)
    13: Glaube ich nicht, daß das ein Ritterling ist. Schneckling könnte ich mir vorstellen, vielleicht etwas aus der Umgebung des Hainschnecklings (Hygrophorus nemoreus)



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    erstmal Danke für deine Hinweise.


    Zu 2: Ich denke schon, das es sich hierbei um den weissen Büschelrasling handelt. Genau an der selben Stelle fand ich ihn letztes Jahr, und er wurde mir als solcher bestätigt. Kann aber nochmal vorbeischauen, und noch einige Exemplare zur näheren Untersuchung un bestimmung holen. Is um de Ecke.


    Zu 3: Ja, es sollte wohl schon der Schwärzende Saftling sein. Letztes Jahr fand ich ja an genau derselben Stelle welche, und stellte die im Bild festgehaltenen Entwicklungsphasen ins Forum.


    Zu 10: Butterpilze, hatte ich Schwierigkeiten mit dem Durchmesser von ca. 14cm bei einigen Exemplaren. Von daher Zurückhaltung meinerseits, obwohl ich mir eigentlich doch recht sicher war, Butterpilze vor mir zu haben.


    Zu 13: Ja, das ist zur Zeit mein grösstes Sorgenkind. Ich lauere schon seit einiger Zeit auf den Pappelritterling. Von daher wollte ich sie wohl unbedingt finden und lies mich von der Hutfarbe (Zimtfarben) täuschen, obwohl keine Pappel in unmittelbarer Nähe stand. Werd den Pilz aber morgen mal zur Bestimmung einstellen.


    LG. Heinz

  • Hallo.


    OK, dann warte ich mal gespannt auf die Wilde 13. :wink:
    Bei den Butterpilzen habe ich mich in diesem Jahr auch gewundert, was für Monstren teilweise zu sehen waren. Sehr merkwürdig.
    Bei den beiden anderen: Verlass sich lieber nicht drauf, daß an einer Stelle immer nur eine Art wächst. Das kann daneben gehen. Besser achtet man auf die Merkmale.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Heinz,
    vorab: Kenne mich mit Bäumen nicht besonders gut aus.
    Aber ist im Vordergrund von Bild 13b nicht ein Pappelblatt zu erkennen. Natürlich könnte es, falls es eins wäre, dieses über eine längere Distanz hingeweht worden sein.
    Ich will nur wissen, ob ich mit dem Blatt richtig liege und falls nicht, ob jemand das Blatt einem Baum zuordnen kann.
    Grüsse
    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

    Einmal editiert, zuletzt von tulpenbaum ()

  • Hallo Thomas,


    also ich würde das auch Pappelblatt nennen...


    P.S.:


    Die Fotos sind klasse! Vor allem die Saftlinge (die ich selber noch nie gefunden habe) habens mir angetan. Ich finde es gibt kaum hübschere Pilze...:agree:

    Grüße aus dem schönen Niederrhein,


    Ralf


    P.S.: Ich bin immer noch Anfänger, rate nur mit und lerne...:happy:

  • Wirklich sehr schöne Funde, um die Espenrotkappen beneide ich dich schon etwas.


    Bezüglich Größenwachstum. Butterpilze in der Größe habe ich dieses Jahr auch schon gefunden. Auch bei anderen Arten, gab es teilweise extrem große Exemplare in diesem Jahr (u.a. sehr viele, große Steinpilze, extrem große Semmelstoppelpilze etc...). Bei anderen Arten, wie z.B. den Totentrompreten habe ich auch Funde mit für mich unerwarteter Größe gemacht, da diese Art(en) aber für mich neu waren bin ich mir diesbezüglich nicht ganz so sicher.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo liebe Pilzler,


    Thomas und Ralf: Nein es ist kein Pappelblatt. Es ist ein Lindenblatt.
    Schaut mal hier: Lindenblatt


    @ Thomas, ich teile deine Faszination für Saftlinge. Einfach Herrlich.


    @ ThomasL, genau das war ja auch mein "Fragezeichen bei einigen Pilzen". Die Grösse hat mich zweifeln lassen.


    Liebe Grüsse von derWuhle. Heinz

  • Hallo Heinz,


    eine tolle Bilderstrecke zeigst Du da:agree:. Artenmäßig ist das ein ansolutes Spitzenjahr.


    Wenn Du Pappel-Ritterlinge finden willst dann sollten die so ähnlich aussehen. Die wachsen bei mir hinter dem Haus.



    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 ()

  • Hi Jörg,


    ja, ich weiss mittlerweile, das es keine Papppelritterlinge sind. Sporenabbild-Huthaut abziehbar-Geruch usw. passen nicht. Von daher hat Pablo schon recht, das es etwas Anderes ist, bzw sein muss.


    Ich bleib dran, und versuch das Ding für mich zu klären.:grrr:


    Letztes Jahr hatte ich ja eine ganze Menge von Pappelritterlingen gefunden. Hab mich aber wie oben geschildert hinreissen lassen, und erstmal eine Fehleinschätzung gemacht. Kann man nur draus lernen.


    Gruss aus Berlin. Heinz

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.