Hallo, Besucher der Thread wurde 4k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Weißgenatterte Häublinge ????

  • Hallo ihr begeisterten Pilzsammler,
    ich habe bei der Archivierung mal wieder Fehler gemacht, glaube ich.
    Die 5 folgenden Fotos kann ich jetzt mit bestem Willen nicht mehr selbst bestimmen. Kann es auch sein, dass alle folgenden Fotos den gleichen Pilz zeigen?
    Bitte helft mir die Pilze auf den folgenden Bildern, ich nenne sie in der Reihenfolge Bild 1 - Bild 5, zu bestimmen. Die Pilze auf Bild 5 können keine Weißgenatterten Häublinge sein, weil sie auf Holz wachsen.
    Für eure Hilfe, wenn sie denn kommt, allerherzlichsten Dank und Grüße aus Gifhorn von
    Klaus

  • Hallo Klaus,


    Bild 1 uns 2 würde ich mit Trompetenschnitzling (Tubaria furfuracea) benennen. Die anderen Bilder ? Bild 4 könnten alte Dunkelscheibige Fälblinge (Hebeloma mesophaeum) sein.
    Hast du für den deutschen Begriff "weißgenatterter Häubling" auch einen wissenschaftlichen Namen? Mit dieser Bezeichnung kann ich so gar nichts anfangen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,
    Weißgenatterter Häubling habe ich aus dem Begleitband zur Pilzbestimmung 123.
    Mit Latein habe ich leider nichts am Hut, ich war als Kind zu faul zum Lernen, war lieber beim Angeln oder im Wald.
    Im nächsten Leben mache ich das große Latinum, das ist sicher.
    Zu den Pilzen; die Fotos wurden zu unterschiedlichen Jahreszeiten, an unterschiedlichen Orten aufgenommen.
    Kann es sein, dass sich daher eine so große Vielfalt im Aussehen ergibt und alle, bis auf die letzten, die ja auf Holz wachsen, zur gleichen Art gehören?
    lg
    klaus

  • Hallo Klaus,
    Bei Bild 1 und 2 sehe ich auch ziemlich wahrscheinlich Trompetenschnitzlinge.
    Bild 3 und 4 zeigen mit Sicherheit was anderes was ich nicht kenne , da vertrauen wir mal Veronika.
    Mit dem letzten Bild kann ich garnichts anfangen.
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo!


    Bei 123-Pilze geschaut, dort steht als wissenschaftlicher Name für Weißgenatterte Häublinge:
    GALERINA SIDEROIDES VAR. STYLIFERA
    Klaus schrieb:

    Zitat

    Die Pilze auf Bild 5 können keine Weißgenatterten Häublinge sein, weil sie auf Holz wachsen.


    Bei 123-Pilze steht doch aber das......:

    Zitat

    Vorkommen:
    Baumstümpfe, vergrabenes Holz, meist Nadelhölzer, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.


    Ansonsten hätte ich die gleichen Gedanken wie Veronika mit Bild 1+2 = Tubaria (Trompetenschnitzling) ....
    http://www.funghiitaliani.it/?showtopic=34170
    .....und Bild 3+4 = Fälbling (Hebeloma).
    http://www.funghiitaliani.it/?showtopic=23236
    Alles in allem ist es natürlich immer schwierig, wenn so gut wie keine Infos zu den Bildern mitgeliefert werden können.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

  • Hallo, zusammen!


    Ich glaube, neben Galerina stylifera gibt es noch zwei oder drei weitere Häublinge, die einen genatterten Stiel haben können. Bei Galerina marginata ist das auch möglich, aber der ist ja anhand anderer merkmale gut zu trennen.


    Ansonsten ist ja schon alles erzählt.
    Bei den Trompetenschnitzlingen (Bilder 1 & 2) kann man im Hinterkopf haben, daß manche Fachleute da auch zwischen Tubaria hiemalis und Tubaria furfuracea unterscheiden. Als Trennmerkmale werden Form und Größe der Zystiden und Größe der Sporen angegeben. Die Erscheinungszeit ist freilich zur Unterscheidung irrelevant. Aber auch die anderen merkmale gehen fließend ineinander über. Zumal es nicht ungewöhnlich ist, daß die Form der Zystiden je nach Witterungsbedingungen und Wuchsbedingungen etwas variiert.


    Insgesamt ist Tubaria furfuracea / hiemalis ein sehr variables Pilzchen, gerade im äußeren Erscheinungsbild. Auf dem zweiten Bild blasst der Hut beim Trocknen halt fleckweise aus, aber Hygrophanität an sich ist ja ein Merkmal der Art.


    Hebeloma mesophaeum bei Bild 4 ist sicher nah an der Wahrheit, aber bei Bild 3 glaube ich eher an einen Schleierling. Den Fälbling habe ich nie mit so einem prägnent gebuckelten Hut gesehen.
    Wenn hier der Hut so hygrophan ist, wie er aussieht, dann kann man die Hautköpfe (Untergattung: Dermocybe) ausschließen und müsste bei den Gürtelfüßen (Untergattuung: Telamonia) suchen.
    Eine Artbestimmung wird da aber nur nach makroskopischen merkmalen kaum möglich sein.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • danke,
    es ist immer wieder schön, euer geballtes wissen abfragen zu können.
    es beruhigt mich ein wenig, dass ich nicht der einzige bin, der sich mit seinen fragen an euch wendet.
    es ist ja auch so, dass alle, die in sich in diesem forum bewegen, von den fragen der un- oder halbwissenden profitieren können.
    nochmal danke für eure mühen
    klaus aus gifhorn

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.