Hallo, Besucher der Thread wurde 11k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Funde von heute Vormittag.

  • Hallo Pilzfreunde,
    hier ein paar unbekannte Funde von heute.
    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.


    Den ersten wage ich jetzt gleich mal zu bestimmen. Ich denke hier handelt es sich um den Eichen-Wirrling (Daedalea quercina). Ist auch auf einem Eichenstock gewachsen, soll in seltenen Fällen auch an Nadelholz wachsen. Den Geruch finde ich sehr angenehm, irgendwie süsslich nach Honig bzw. Kakao. Ist mein persönlicher Eindruck und wahrscheinlich ist der Geruch nicht typisch,weil er nirgends beschrieben ist.




    Ein Lackporling an Birke. Kann man den näher bestimmen?




    Etwas unbestimmtes am Boden. An der Unterseite sieht man Fäden (Mycel?) die fest im Substrat (Moos) stecken. Der Pilz scheint dadurch am Boden "festzukleben".





    Eine Birke, vom gleichnamigen Porling zerstört.




    Schönen Sonntag
    Gruß Hans

  • Hallo Hans !
    schöne Bilder , den 1. Pilz hast Du mit Eichenwirrling korrekt bestimmt .
    bei Pilz 2 denke ich an den Zunderschwamm ( Fomes fomentarius ).
    beim letzten denke ich an eine Flechte ...
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Hans


    Pilz 1 ist der Eichenwirrling


    Der Lackporling ist keiner, auch wenn du da was drauf geschrieben hast. Es ist eine ganz typische Wuchsform vom Zunderschwamm. Lackporlinge in solcher Färbung im Alter kenne ich auch nicht.
    Die Flechte hatte ich auch mal gefunden. Sogar ein Bild gemacht und mich über den seltenen "Pilz" gefreut! :D
    Ich suche schon eine Weile, aber ich finde das Bild nicht mehr :(

  • Hallo Hans, hallo Uwe,


    eure Flechte könnte die Schuppen-Hundsfechte (Peltigera praetextata) sein.


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Echt Interessant weisheit und Uwe,
    man lernt nie aus, ihr habt schon recht mit der Schuppen-Hundsfechte (Peltigera praetextata)... toll!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schuppen-Hundsflechte

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:


    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: http://www.123pilze.de


    Wichtig!

    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

    Einmal editiert, zuletzt von PilzePassau ()

  • Hallo zusammen,
    danke erst mal für eure Hilfe.
    An eine Flechte hätt ich nie gedacht an Schuppen-Hundsflechte (Peltigera praetextata) schon gar nicht:D


    Naja auf den Zunderschwamm hätt ich schon kommen können wenn ich nachgeschaut hätte:hmmm:


    Wieder was gelernt, danke.


    Gruß Hans

  • Zitat von PilzePassau pid='1801' dateline='1367181278'

    Echt Interessant weisheit und Uwe,
    man lernt nie aus, ihr habt schon recht mit der Schuppen-Hundsfechte (Peltigera praetextata)... toll!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schuppen-Hundsflechte


    Hallo Wolfgang
    Kann man eigentlich Flechten zu den Pilzen zählen, wegen der Algen? Interessant sehen Flechten ja aus. Die schönste Flechte bei uns ist die Strauchflechte. Die überzieht riesige Flächen im Kiefernwald.


  • Ja Uwe, Flechten zählen zu den Schlauchpilzen, die eine Symbiose mit Algen/Bakterien eingehen.
    Natürlich ist es hier ähnlich wie mit Schimmel- oder Schleimpilzen... xxx Arten und oft nur mikroskopisch trennbar - wenn überhaupt!

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:


    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: http://www.123pilze.de


    Wichtig!

    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

  • Hallo Uwe,


    deine Frage ist zwar nicht an mich gerichtet, trotzdem darf ich ja auch antworten. Also - Flechten nehmen eine besondere Stellung ein, ob sie deshalb zum Pilzreich gehören, wird in der Literatur unterschiedlich betrachtet. Letztendlich bilden Algen und Pilze hier eine Lebensgemeinschaft, so wie bestimmte Ständerpilze mit entsprechenden Bäumen auch und versorgen sich gegenseitig mit Nährstoffen. Algen können sowohl mit Ständerpilzen als auch mit Schlauchpilzen eine Lebensgemeinschaft eingehen. Die Flechten können können sich geschlechtlich über die Sporen des Pilzes oder ungeschlechtlich über leicht abbrechende Teile oder Auswüchse fortpflanzen. Diese ungeschlechtliche Fortpflannzung kann der "normale" Pilz nicht.


    Ich denke schon, dass die Wissenschaft hier irgendwann eine klare Trennung vor nehmen wird, bis dahin bilden sie eben eine Sonderstellung im Reich der Pilze und das mit ca. 18.000 Arten.


    Einen schönen 1.Mai


    Viele Grüße
    Veronika

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo
    Natürlich bleibe ich am liebsten bei den Pilzen mit Stiel und Hut. Aber zu übersehen sind die Flechten ja auch nicht. Die Wichtigsten sollte man schon mit Namen ansprechen können.
    @ Veronika
    Danke für die sehr gute Information.
    Ich werde mal einen Beitrag über meine schönsten Flechten bringen.
    Allen einen schönen 1. Mai!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.