Hallo, Besucher der Thread wurde 11k mal aufgerufen und enthält 17 Antworten

Eine Suche nach Bildern .....

  • funktioniert meist überhaupt nicht.
    Pilzneulinge wollen das immer nicht so recht glauben. (na gut, ich gehörte auch mal dazu :hmmm: )
    In Pilzbüchern ist meist nur ein Bild mit relativ typischen Merkmalen.
    Aber wachsen typische Pilze??? Manchmal JA! Oft sehen die aber ganz anders aus.
    Das ist abhängig vom Wuchsort, Wetter, Alter ......................
    Ich möchte euch das mal an meinem Lieblingsbaumpilz zeigen.


    Was jetzt kommt, ist alles Rotrandiger Baumschwamm (Fomitopsis pinicola)


    Der Pilz nennt sich auch Fichtenporling. Das ist eigentlich falsch, er mag auch genau so gerne Buche, Birke und noch anderes Laubholz.
    Oft sieht man die Farben Schwarz, Rot, Gelb!




    Im Idealfall wächst er seitlich



    Aber auch unterwüchsig ist möglich (Stamm wurde für Foto etwas gedreht)



    Die seltsamsten Formen entstehen, wenn er OBEN wächst! Die Poren müssen ja immer nach unten ausgerichtet sein.




    Wenn der Baum mit dem Pilz dann umfällt, richtet der Pilz sein Wachstum neu aus (Geotropismus)




    Nach viel Regen und hoher Luftfeuchte kann er hervorragend schwitzen (Guttation)



    In diesem Stadium stinkt der Pilz bestialisch. Steht auch nicht in Pilzbüchern.



    So, jetzt noch ein paar Bilder von einem selten typischen Pilz.









    Aber macht das Untypische die Pilzbestimmung doch so richtig spannend, oder?

  • Hallo, Uwe!


    Sehr gut geschrieben und bebildert! :agree:
    Und natürlich gings mir auch icht anders, auch wenn's schon einige Jahre her ist: "Der Pilz sieht ja aus wie der auf dem Bild. Also ist es..."
    Da muss man erstmal hinter steigen, daß es in 99% der Fälle eben nicht so einfach ist.


    Dein gewähltes Beispiel ist ein sehr Gutes, aber nicht das Einzige.
    Ich nenne solche Arten immer "Chamäleons", weil sie ihr Aussehen so drastisch verändern können.
    Fomes fomentarius (Zunderschwamm) wäre ein weiteres Beispiel bei den Porlingen. Boletus erythropus (Flocki) und Boletus badius (Marone) wären zwei Beispiele bei den Röhrlingen. Gymnopilus penetrans (Fleckblattflämmling) und Tubaria furfuracea (Gemeiner Trompetenschnitzling) wären Chamäleon - Lamellenpilze.


    Aber FomPini ist nihct nur einer der Extremsten, sondern auch einer der Hübschesten. Was deine Bilder ebenso eindrucksvoll belegen wie die Vielseitigkeit.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke für die Rückmeldungen
    @Pablo
    Das stimmt, es ist bei vielen anderen Pilzen auch so. Ich war z.B. erstaunt, wie unterschiedlich Perlpilze sein können. In Zukunft werde ich mal gezielter Bilder machen und dann nach und nach eine Pilzart hier vorstellen. Mit Zunderschwamm könnte ich wohl bald einen Beitrag machen .....

  • hallo uwe,
    danke für den beitrag bzw fürs aktualisieren, ich hab ihn noch nicht gekannt. mir gehts bei den schwammerln auch immer noch gleich, die suche spielt sich bei mir praktisch nur nach bildern ab, weicht mal was ab-steh ich schon wieder an. solche fotoserien helfen da schon weiter!
    das erste bild von deinem heutigen beitrag erinnert mich stark an einen pilz den ich letzte woche an einem fichtenstumpf gefunden habe und nirgends einordnen konnte- bildersuche somit abgeschlossen:wink:


    lg joe

  • Hallo Uwe!


    Zitat


    Nach viel Regen und hoher Luftfeuchte kann er hervorragend schwitzen (Guttation)



    In diesem Stadium stinkt der Pilz bestialisch.


    Bist du da immer noch dieser Meinung?


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.


  • Hallo Ingo
    Erstens hast du schlecht zitiert! Unter dem Bild ist im Original eine Leerzeile!!!
    Zweitens beziehen sich alle Aussagen auf das folgende Bild! (siehe Anfang)
    Drittens stehe ich zu der Aussage! Der Pilz hat gestunken!!!! Und zwar gewaltig!!!

  • Hallo Uwe!

    Zitat


    Erstens hast du schlecht zitiert! Unter dem Bild ist im Original eine Leerzeile!!!


    Wollte doch nur Platz sparen. Hat die so eine große Bedeutung?


    Zitat


    Zweitens beziehen sich alle Aussagen auf das folgende Bild! (siehe Anfang)


    Ah ja!
    Solche Missverständnisse würden natürlich nicht passieren, wenn man den Text näher zum jeweils zugehörigen Bild ruckt.


    Zitat


    Drittens stehe ich zu der Aussage! Der Pilz hat gestunken!!!! Und zwar gewaltig!!!


    Deine Aussage war aber nicht nur, dass dieser Pilz gestunken hat (das würde ich ja nachvollziehen können, mitunter haben bestimmte Fruchtkörper irgendeine Krankheit, Befall, was sie dann stinken lässt), sondern deine Aussage war:

    Zitat


    In diesem Stadium stinkt der Pilz bestialisch. Steht auch nicht in Pilzbüchern.



    Ich wollte das eigentlich nur verstehen, in welchem Stadium die Rotrandigen deiner Meinung nach stinken.
    Was dich an meiner Frage so verärgert, verstehe ich nicht wirklich, inzwischen habe ich auch keine Lust mehr, das erklärt zu kriegen.
    Dass das aber nicht in Pilzbüchern steht, verstehe ich irgendwie.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()


  • Hallo Ingo
    Ich bin nicht verärgert. Aber du widersprichst dir ja selber! wenn du eine Zeile streichst, rückt der Text näher zum falschen Bild.
    Wenn frische Zuwächse an alten Fruchtkörpern sind, finde ich den Geruch manchmal viel schlimmer. Lese mal hier:
    http://www.pilzfotopage.de/Forum3/viewtopic.php?t=4662

  • Hallo Uwe!


    Mein "Dich-Zitieren" mit Zeile-Einsparen hat doch nichts mit deiner Beschriftung zu tun.
    Du weißt ganz genau, dass ich zuerst das andere Bild als zugehörig gesehen habe, eben, weil dein Text genau zwischen 2 Bildern steht.


    Ansonsten habe ich auch deinen Link kurz überflogen, da sind wohl verschiedene Gerüche von nassen Babywindeln bis unangenehm säuerlich und auch angenehm nach Bienenwachs geschrieben.
    Keiner dieser Gerüche wird mit einem bestimmten Stadium des Rotrandigen in Verbindung gebracht, zumindesthabe ich das jetzt nicht finden können.
    Mir ist das jetzt auch nicht mehr wichtig. Ich fragte, weil es mich interessierte, was du genau meinst, inzwischen habe ich darauf keine Lust mehr


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Hallo Uwe,


    ein sehr schöner Beitrag über einen sehr schönen und sehr veränderlichen Pilz. Hier eine Ergänzung.

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/25584/

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Leute!


    Na, ein unbedeutendes Mißverständnis ist doch kein Grund, gleich muksch zu sein. :wink:
    Das passiert mir zB auch gerne, daß ich nicht weiß, welcher Text nun zu welchem Bild gehört. Und wenn man ewig viele Zeilen frei lässt, dann zieht sich der Beitrag wie Kaugummi.
    Dann wird halt aus dem Kontext spekuliert, und das kann mal schief gehen. Kann offenbar sogar Ingo passieren. :wink:
    Dann klingen manchmal die Antworten grummeliger als gewollt und schon hat man den Salat.
    Schade.
    Das Thema Geruch beim FomPini ist nämlich ganz interessant.
    Zumal ich schon von mehreren Leuten den Satz gehört habe:
    "Den erkenne ich ohne Anfassen und mit verbundenen Augen, nur am Geruch!"
    Da hätte ich manchmal schon gerne einfach mal einen abgemacht, der eben nicht nach vollen Baby - Windeln riecht und mal schnuppern lassen.
    Die Beobachtung, daß dieser Geruch (den ich von manchen Exemplaren von FomPini durchaus kenne) in einem bestimmten Stadium auftritt, ist schon interessant. Ich werde mal versuchen, drauf zu achten.
    Denn ich gestehe: Der Pilz ist meist so gut erkennbar, daß ich kaum jemals dran geschnuppert habe. Und wenn mal nicht, dann mache ich meist den Brutzeltest. Die einzigen Fälle, wo es mir in Erinnerung blieb, daß der irgendwie stinkt, waren ganz junge Exemplare.


    So nebenbei:
    Einige Porlinge mit charakteristischen Gerüchen gibt es ja schon:
    Antrodia xantha (Gelbe Braunfäuletramete) riecht frisch, ausreichend feucht und vital nach Zitronat.
    Auriporia aurulenta (Duftender Goldporling) riecht frisch, ausreichend feucht und vital nach Obstkompott (Aprikose oder Pfirsich).
    Aber warum roch Antrodia malicola (Zimtfarbene Braunfäuletramete) bei einem meiner Funde intensiv nach Ananas?
    Und warum roch Antrodia gossypium (Ähm... hat die überhaupt einen deutschen Namen?) bei meinem bislang einzigen Fund extrem stark nach Bonbons?
    Bei beiden letztgenannten Arten sind die beobachteten Gerüche jedenfalls nicht arttypisch. Müssen also auf irgendwelche besonderen äußeren oder inneren Einflüsse zurückzuführen sein.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo in die Nacht,
    ja richtig schön, dass ein gewöhnlicher Pilz 'mal soviel Interesse findet und eigentlich wie immer jemand Erbsen riecht und Narzissen zählt oder so ähnlich. Hat kein' Zweck Uwe, die haben immer das letzte Wort und hüpfen dabei wie "Rumpelgnolm" oder wie der heißt.
    LG Grübling.

    Bilder

    • Fom pin1.JPG
    • Fom pin2.JPG
    • Fom pin3.JPG
    • Fom pin4.JPG
    • Fom pin5.JPG
    • Fom pin6.JPG
    • Fom pin7.JPG
    • Fom pin8.JPG
  • Zitat von Hexen-Röhrling pid='29725' dateline='1458501131'

    möchte mal ein Bild senden Gruß Werner


    Hallo Werner
    Du hast ein schönes Bild gesendet! :agree: So sieht der Pilz im Idealfall aus! So sehen auch die Pilzbilder vom Rotrandigen Baumschwamm in den Pilzbüchern aus.
    Aber ich freue mich auch über die schönen Bilder von Veronika und Grübling. Solche Bilder gibt es nicht in den Pilzbüchern. Aber das Schöne ist daran: man kann immer etwas dazu lernen!

  • Hallo Uwe,
    wenn Du Unmengen bester Fotos betrachten möchtest, gönne Dir das Buch zu Ostern, auch wenn's sprachlich nicht so hinhaut. Einmalig, und noch dazu bei diesem Preis !
    LG Grübling.


    HAGARA, L. (2014) - Ottova Encyclopédia Hub - Enzyklopädie der Pilze



    3230 Arten in fast 4200 Farbfotos von meist sehr guter bis herausragender Qualität!

    Das umfangreichste Pilzbuch das ich je gesehen habe!

    Gewicht 3,5 kg

    In Slowakisch, jedoch sind die unglaublich vielen Bilder so herausragend dass man das Nichtverstehen des Textes gut in Kauf nehmen kann. (Quelle Mycoshop A. Gminder)


    49,00 EU

  • Huupppps,


    gerad war der Link: HAGARA, L. (2014) - Ottova Encyclopédia Hub - Enzyklopädie der Pilze noch da. Geht auf die Seite von Andreas Gminder. Wollt garad noch mal nachschauen, nu is der Link wechhhh. Macht nichts, hier noch einmal von mir eingefügt.:)


    Mal schauen


    LG. Heinz

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 02 ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.