Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

nochmal brauner Schichtpilz

  • Hallo Pilzfreunde,


    nach dem ich eine Woche nicht im Lande war, habe ich heute gleich nach meinem braunen Schichtpilz geschaut. Nun, da es stark geregnet hat, habe ich ein größeres Stück abgeschnitten, auch um, wie von Pablo gewünscht, ein Schnittbild zu machen. Das aber ging gründlich daneben. Was zu sehen war, war nur ein einziges Gewusel von morscher Rinde und Pilzfäden. Zwei Fotos habe ich dann noch gemacht und ich denke, es wird schon eine alte variante des Violetten Knorpelschichtpilzes (Chontrostereum purpureum) sein.


    Desweiteren habe ich noch ein sehr schönes Exemplar des Runzeligen Schichtpilzes (Stereum rugosum) gefunden. Auf der einen Seite waren die Hutkanten recht gut ausgebildet und auf der anderen war nur ein fächiges Gebilde zu sehen. Die Bumart war wegen des Rundherumwuchses nicht zu erkennen.



    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Veronika!


    Das ist der, den du schonmal eingestellt hattest, oder?
    Wo war das nochmal?


    Die Fruchtkörper hier auf den ersten beiden Bildern röten doch jetzt aber am Hymenium, kann das sein? Da sollte man auch noch an Stereum gausapatum (Eichenschichtpilz) denken, wenn das der Falls ist.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Papblo.


    es ging um diesen Pilz im ersten Beitrag.


    http://www.123pilze.de/000Foru…light=brauner+Schichtpilz


    Wenn dein erwähnter Eichenschichtpilz nicht nur an Eiche vorkommt, könnte dies eine Möglichkeit sein. Doch lassen wir es damit bewenden, es wird sichr wieder eine Möglichkeit geben, diesen Pilz in einem frischeren Zustand zu finden.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Veronika!


    Die "Großpilze" melden zum Vorkommen von Stereum gausapatum:

    Zitat

    Überwiegend an Eiche (über 90%), selten an Rot- und Hainbuche, Hasel, Erle und Linde.


    Selbst gefunden habe ich den bisher nur an Eichen.


    Dein Fund ist wirklich ein schwieriger Fall. Eine dunkle Trennschicht gibt's bei Stereum gausapatum übrigens nicht. Beim ebenfalls rötenden (aber dickeren, nicht so flatterig - hütig wachsenden) Stereum rugosum gibt es eine.


    Freilich ist Chondrostereum noch nicht völlig aus dem rennen. Wieder mal so ein Pilz, der sich bestimmt über uns totlachen würde, wenn er könnte. Sollte man vielleicht Rumpelstilzchen nennen, so wie der seinen Namen geheim hält. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    ich habe in "Großpilze..." auch noch einmal nachgelesen und werde mir den Baum noch einmal genauer betrachten müssen. Auf jeden Fall ist es keine Eiche, keine Hainbuche u. Buche, aber Schwarzerle, Hasel u. Linde könnten in Betracht kommen.


    Noch kann Rumpelstielzchen seinen Namen verstecken!

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.