Hallo, Besucher der Thread wurde 7,6k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Kleiner Ausflug vor meiner Haustür

  • Hallo, liebe Pilzler!


    Habs endlich mal nach einiger Zeit wieder geschafft einen kleinen Spaziergang zu machen. Wollt mal schauen was das Habitat macht, wo ich meine Morcheln sammle. Sieht nicht besonders gut aus. Zu wenig Feuchtigkeit, der Boden knistert wie Kartoffelchips. Nicht gut.


    Hab aber zu meiner Freude ein paar Kräuter im Jugendstadium gefunden.
    Hab sie erstmal stehen gelassen. Ernte folgt.


    Junge Blätter vom Bärlauch

    Foto 1: Bärlauch (Allium ursinum)


    Ein paar hundert Meter daneben fand ich den sogenannten Schmalblättrigen Bärlauch



    Foto 2+3: Schmalblättriger- , Spitzblättriger Bärlauch (Allium paradoxum)


    Schön ist festzustellen, das der Schnittlauch der Sonne entgegenstrebt. Gibt wieder lecker Kräuterquark mit Pellemänner.



    Foto 4+5: Schnittlauch


    Nun noch einige Bilder von der Gegend, wo ich mich häufig rumtreibe. Mein Wuhle-Auwald. Momentan allerdinds mit absolut niedriegem Wasserstand. Es fehlen ca. 1,5 Meter Wasserspiegel, und das lässt nichts Gutes erwarten.







    Foto 6-12: Wuhle-Auwald


    Diesen Irrgarten fand ich so nebenbei. Ansonsten war so ziemlich tote Hose, was Pilze anbelangt. War trotzdem schön.

    Foto 13: "Irrgarten"


    Sehr schön, fand ich diesen alten Stubben mit herrlichen Farben.

    Foto 14: Farbenspiel des Waldes


    Ich find es immer wieder faszienierend, welche organischen Formen und Farben die Natur hervorbringt.


    Foto 16-17: Formen und Farbe


    Auch diesen überständigen Stäubling fand ich sehr schön.

    Foto 18: Stäubling


    Es folgen noch einige Frühlingsblüher, die ich sehr schön fand.
    Mit anderen Worten: Ein schöner Ausblick und gut is.








    Schöner Spaziergang.


    Man möge es mir verzeihen, das einige Bilder nicht in der richtigen Reihenfolge erscheinen. Kann passieren.


    Liebe Grüsse aus Berlin. Heinz

  • Hallo Heinz,


    ich finde deine Bilder sehr schön und fühle mich fast heimisch, denn ähnliche Gebiete kenne ich bei uns auch.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Heinz!


    Da gehe ich trotz Trockenheit gerne mit.
    Dein gebiet gefällt mir, ich weiß gar nicht, ob du das schon mal so schön in Szene gesetzt hattest.
    Und whare Blütenpracht, die können auch trotz Trockenheit.


    Übrigens raschelts auch hier schon wieder viel zu sehr. Dabei hat es hin und wieder mal etwas geregnet in den letzten Wochen, aber irgendwie...
    Ich habe wohl auch noch ein Trauma vom letzten Jahr, hoffentlich wird es nicht wieder so katastrophal mit der Dürre...



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Heinz,


    vielen Dank für die schönen Aufnahmen:agree:. Solch ein Biotop hätte ich auch gern aber Auwälder sind bei mir nicht zu finden:angry:.


    Hallo Pablo,


    der zweite Winter ohne eine ordentliche Schneemenge läßt auch bei mir zumindest für die Frühjahres-Saison nichts Gutes erahnen.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Wirklich schöne Bilder Heinz. Von diesem schmallblättrigen Bärlauch habe ich auch erst durch Deine Beiträge erfahren, sehr interessant. Bei dieser Art muss man definitiv noch etwas mehr aufpassen um ihn nicht mit giftigen Arten zu verwechseln. Ist die Stielform genauso wie beim "normalen" Bärlauch?


    Zitat


    Ich habe wohl auch noch ein Trauma vom letzten Jahr, hoffentlich wird es nicht wieder so katastrophal mit der Dürre...


    Geht mir genauso, gerade weil ich letztes Jahr zum ersten Mal ganzjährig auf Pilzsuche gegangen bin, und dann diese wochenlange Dürre im Frühjahr.
    Allerdings sieht es doch dieses Jahr bisher besser aus, und zum Wochenende ist ja auch schon wieder Regen gemeldet.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hi.


    Immerhin Schnee hatte es hier. Unten in der Rheinebene sogar, dreimal mehrere Zentimeter, die einmal sogar mehrere Stunden liegenblieben. :wink:
    Naja, Scherz beiseite, Den Winter würde ich für den Südwesten als ziemlich normal bezeichnen.


    Das Problem im letzten jahr war in der Tat: Es gab gar keinen Winter, selbst im Schwarzwald nur einmal kurz wenige Zentimeter Schnee oder so. Im letzten jahr hat es in der Gegend um Mannheim Ende Februar leicht geregnet. Der nächste Niederschlag kam im Mai (zwei kurze Schauer / und das jetzt ohne jede Ironie), dann ab Juli ein eher verregneter Sommer.


    Natürlich war's unangenehm, es wuchs fast nichts. Vor allem der Frühjahrsaspekt (Morcheln) blieb komplett aus.
    Meine größte Sorge war aber, daß diese Dürrekatastrophe die Mycelien größtenteils komplett geschrottet hat. Das war aber nicht der Fall. Einige Arten kamen eher spärlich in dem Jahr, aber alles in allem wurde es dann schon noch sehr interessant.


    Trotzdem: Es muss ja nicht sein.
    Regen im Frühjahr tut gut.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Zitat

    Vor allem der Frühjahrsaspekt (Morcheln) blieb komplett aus.


    Wie war! Ich bin 3 Monate Tag für Tag erfolglos auch der Suche gewesen. Nur der Fund einiger Frühjahrslorcheln entschädigte dafür ein bisschen. Habe davon noch heute ein Trauma. ;-)
    Ich kann mich noch erinnern als Du die Sorge bezüglich der Mycelien ausgesprochen hattest, kurz darauf ging es dann bei uns richtig los - dank ordentlichem Regen.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Heinz,


    dein Ausflug gefällt mir, eine schöne Ecke dort bei dir und die ersten Frühjahrsboten sind doch immer was Besonderes.


    Wilden Schnittlauch fand ich noch nie, dafür beneide ich dich ein bisschen.
    Dafür gibt es Bärlauch en masse bei uns.



    Mit dem trockenen Frühjahr (auch Südwesten) hatten wir letztes Frühjahr auch zu kämpfen.



    Ich habe letztes Jahr dann meine Suche auf die Schwäbische Alb verlegt, recht erfolgreich.


    Die kühleren Temperaturen ließen dort und auch dieses Jahr wieder lange Zeit üppige Schneereste liegen, die zumindest ein Stück weit für Feuchtigkeit sorgen.


    Mal sehen, wann es dieses Jahr mit den Morcheln losgeht, letzten Sonntag war noch nichts dergleichen, es kann aber nicht mehr lange dauern. Mal sehen.....


    Pablo, vielleicht haben wir echt Glück bis in einer Woche. :)


    Danke für`s Mitnehmen und liebe Grüße,


    Markus

  • Hallo, Markus.


    Den ersten Morchelbecherling am Rhein habe ich heute gefunden:

    Dann ist der Rest auch nicht mehr lang hin.
    Auf der Alb wird's wahrscheinlich noch etwas länger dauern, aber Spitzmorcheln...
    Die sind ja meist früher dran.
    Wir werden sehen, was sich uns zeigt.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    ich hab noch bisschen was zu erledigen bis zum kommenden Wochenende, werde es mir aber nicht verkneifen können, mal "vorzuspechten".
    Morgen gibt es Niederschlag, kommende Woche auch, wir hatten die letzten Tage um die 20 Grad.
    Einzig der Frost jede Nacht macht mir noch etwas Sorgen.
    Aber egal wie es kommt, toll wird es allemal ! :sun:


    Glückwunsch zum Fund auch noch !



    Liebe Grüße,


    Markus

  • Grüß Gott miteinander,


    bei mir zuhause am Lech ist es bis heute auch furchtbar trocken.
    Hoffnung macht, daß es gerade regnet.
    Außerdem habe ich heute das erste kleine Schlüsselblümchen gefunden.


    Gruß
    Brandie


  • Hi Brandie,


    als Kind bin ich sehr gerne in den Wald gegangen um Schlüsselblumen zu sammeln, war immer ein tolles Erlebnis im Wald. Und auch heute noch mit über 60 Jahren gehe ich gern auf die Suche nach Schlüsselblumen.


    Die Krönung ist für mich immer noch das Auffinden von Trollblumen auf Feuchtwiesen. Leider schon seit unzähligen Jahren nicht mehr gefunden. Schade. Das letzte mal vor ca. ? Jahren in Bad Helmstedt/ Niedersachsen.


    Mit ein bischen Augen auf findet man auch noch einige andere "Pflänzchen" wie Schnittlauch, Bärlauch, Huflattich, junge Brenesseln usw.


    LG. Heinz

  • Lieber Heinz,
    da hab ichs gut !
    Von meiner Haustüre aus habe ich ca. 400m zu einem kleinen Moorgebiet, dort lassen sich jedes Jahr ein paar wenige Trollblumen finden.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir


    Brandie

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.