Hallo, Besucher der Thread wurde 8,5k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

DRK-Pilzmarken

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    ich habe beim Stöbern und Aufräumen in meinen Unterlagen diese DRK-Pilzmarken gefunden. Irgendwann vor viele, vielen Jahren bin ich mit dem Zug unterwegs gewesen und da kamen Helfer des Roten Kreuzes durch und boten diese Spendenmarken an. Mich hatte weniger die Spende interessiert, aber die Abbildungen mit den Pilzen viel mehr. Doch seht selbst.



    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit ()

  • [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]Hallo Veronika,[/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]interessant. [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]Mich würde interessieren wie ihr das seht, was mir spontan dazu einfällt:[/font][/size]


    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]Als Laie, bzw. wenn man diese Pilze nicht 100prozentig kennt, darf man danach keinesfalls bestimmen. Abgesehen davon, dass der Grünling zwischenzeitlich als Giftpilz erkannt wurde, hier aber als Speisepilz aufgeführt ist. Auch Amanita spissa, der graue Wulstling ist ein extrem heikler Pilz, u.a. wegen seiner leichten Verwechselbarkeit mit dem Pantherpilz (Rein vorsorglich: Du weißt dies natürlich alles). Alle Abbildungen sind auch nur in Schwarz/Weiß. Auch sind die -giftigen- Pilze, mit denen die Gezeigten verwechselt werden können, nicht genannt. [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [font="Calibri"][size=3] Als"Zeitdokument" wirklich interessant, aber ich persönlich würde jedem der die Pilze nicht 100prozentig kennt vom Bestimmen oder gar Verzehren dringend abraten. Wenn man Pilze zu Speisezwecken sammeln möchte, muss man dann eben zum Pilzberater z.B. zu dir.[/size][/font]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [font="Calibri"][size=3] Und (die Marken sind doch aus der DDR) soweit ich informiert bin, war die Pilzberatung in der DDR hervorragend organisiert. Daher gehe ich davon aus, dass die DDR-Bürger in solchen Fällen bei den geringsten Zweifeln eh dort hingegangen sind. So vorzugehen, wenn man sich nicht vergiften will, gilt natürlich heute und in Zukunft exakt genauso.[/size][/font]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]Mir fällt gerade ein, dass die Marken vielleicht auch gar nicht zum Bestimmen vorgesehen waren. Andererseits gibt es immer einige, die es mit sowas versuchen würden.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]Bin mal gespannt wie ihr das seht.[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]VG[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]Thomas[/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"]P.S.: Sehe gerade dass eine Gegenüberstellung da ist (oben/unten). Hatte nicht genau genug hingeschaut. Im Grundsatz ändert dies aber für mich nichts an den Gefahren von Fehlbestimmungen. [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Calibri"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

    Einmal editiert, zuletzt von tulpenbaum ()

  • Hallo Thomas
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, in der ehemaligen DDR gab es eine hervorragende Schulbildung in naturwissenschaftlichen Fächern. Keiner würde Pilze nach einer "Marke" bestimmen.
    Diese Marken wurden für Sammler gemacht. Jetzt dürften das wohl schon Raritäten sein.
    Ein großes DANKE an Veronika, daß sie uns das zeigt! :agree:

  • Hallo Thomas,


    deine Anmerkungen finde ich interessant und Uwe hat das Wesentliche dazu auch schon gesagt. Diese Marken waren natürlich nicht zum Bestimmen von Pilzen gedacht, sie sollten aber helfen, aufzuklären. Ich glaube, die Marken habe ich so um das Jahr 1974/75 erworben.
    Auch gab es einen kompletten Briefmarkensatz der Deutschen Post zum Thema Pilze. Einmal Speisepilze und auch die Giftpilze. Diese besitze ich leider nicht mehr, habe sie einem Briefmarkensammler überlassen, der sich natürlich sehr gefreut hat. Diese Briefmarken bekommt man übrigens bei ebay zu kaufen.
    Eine kleine Rarität kann ich hier auch noch zeigen. Abziehbilder mit Pilzen für Kinder.


    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit ()

  • Hallo Veronika, Hallo Uwe,
    danke für eure Mitteilungen. @Veronika- schön dass du uns auch die Abziehbilder zeigst.
    @Uwe- schade, dass das Pilzberatersystem nicht übernommen wurde. Sehr bedaure ich auch,
    Irgendwo habe ich auch einige Pilzbriefmarken und falls ich diese finde, stelle ich Fotos ein.
    Euch allen noch einen schönen Sonntag Abend
    viele Grüße
    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][size=3][font="Calibri"]Hallo Veronika, Hallo Uwe,[/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"]d[/font][/size][font="Calibri"][size=3]anke für eure Mitteilungen. @Veronika- schön dass du uns auch die Abziehbilder zeigst. [/size][/font]
    [font="Calibri"][size=3]@Uwe- schade, dass das Pilzberatersystem nicht übernommen wurde. Sehr bedaure ich auch,[/size][/font][font="Calibri"][size=3] dass die Handbücher für Pilzfreunde nicht weitergeführt wurden. Ich hatte vor längerer Zeit im Internet recherchiert, was aus dem Verlag wurde. Soweit ich mich erinnere, wurde dieser verkauft, dann wieder verkauft und letztendlich verliert sich die Spur. Vielleicht weiß jemand mehr darüber. Auch hier, meiner Meinung nach jedenfalls, eine große Chance vertan.[/size][/font]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][font="Calibri"][size=3]Irgendwo habe ich auch einige Pilzbriefmarken und falls ich diese finde, stelle ich Fotos ein.[/size][/font]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][font="Calibri"][size=3]Euch allen noch einen schönen Sonntagabend [/size][/font]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][font="Calibri"][size=3]viele Grüße [/size][/font]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size][font="Calibri"][size=3]Thomas[/size][/font]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]
    [size=3][font="Times New Roman"] [/font][/size]

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Thomas,


    das Pilzberatungssystem der DDR ist nicht ganz untergegangen. Bei uns in Meck-Pom. existiert es per Gesetz weiter. Unter Landesamt für Gesundheit und Soziales findest du interessante Informationen.
    http://www.lagus.mv-regierung.…c_Umweltmedizin/index.jsp

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo.


    Also ich find's klasse. :)
    Es ist doch auch ganz egal, daß sich der taxonomische Stand weiterentwickelt hat oder daß der Grünling mittlerweise als stark giftig bei reichlichem verzehr bekannt ist.


    Die Idee ist einfach gut und zeigt, daß es eben auch Zeiten gab, als ein wenig Pilzkenntnis noch Alltag für eine große Bevölkerungsschicht war.
    Das gerät ja heute mehr und mehr in Vergessenheit, und macht ein bisschen wehmütig. Obwohl ich die Zeiten, als man einfach noch näher an der Natur war, ja gar nicht mehr wirklich kenne.


    Ich frage mich nur, ob der Graue Wulstling damals anders geschmackt hat als heute?
    Ich finde den einfach nur grauenhaft im Geschmack. Fast noch schlimmer als Rehbraunen Dachpilz...



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.


  • Aber über Geschmäcker soll man sich ja nicht streiten:).


    Hallo Veronika,


    solche Briefmarken hatte ich früher auch aber die waren bunt. Wo diese hingekommen sind weiß ich leider nicht:angry:. Danke das Du sie wieder herausgekramt hast:agree:.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 ()

  • Hallo Veronika!
    Danke für die tollen Zeitzeugnisse! Ich finde das sehr spannend. Ich würde gerade die DRK-Marken eher von der künstlerischen Seite sehen, und da muss ich sagen, dass es wirklich hervorragende Grafiken sind. Danke fürs Herzeigen!


    Jetzt bin ich infiziert... muss mal schauen, ob ich meine Pilzbriefmarken noch finde. ;)

    Schöne Grüße aus dem Hessenland,
    Tuppie
    [hr]


    Suche Steinpilz - finde Bitterschwamm...

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.