Hallo, Besucher der Thread wurde 4,4k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Sammelort

  • Hallo
    Es ist immer wieder schön wenn Morcheln gefunden werden. Leider sind diese nicht in allen Gegenden häufig und das Erscheinen ist auch sehr von den unterschiedlichen Niederschlägen der Vergangenheit abhängig. Pilzfreunde die nicht in ausgesprochenen Morchelgegenden wohnen und somit ihre Morcheln in weiter entfernten Bereichen sammeln müssen, sind sehr auf Hinweise von anderen Pilzfreunden über aktuelles Pilzwachstum angewiesen. So ist es sehr nachteilig, wenn im Pilzforum nicht wenige Pilzfreunde ihren Sammelort nicht angeben. Es ist somit oft nicht möglich sich einen Überblick auf das aktuelle Pilzwachstum zu veschaffen. Das betrifft nicht nur die Morcheln sondern alle Pilze. Die Aufgabe eines Pilzforums betrifft doch nicht nur die Bestimmung von Pilzen zu Speisezwecken. Wenn wie hier im Forum sehr detailiert über viele auch seltene Pilze diskutiert wird, so ist es doch auch von sehr von Interesse sich eine Übersicht über die unterschiedlich häufigen Vorkommen von Pilzen in den verschiedenen Gegenden, auch aktueller Vorkommen zu verschaffen, welche sich dann vielleicht auch in Verbindung mit Wetterdaten, wie Niederschlagsradar beurteilen lassen. Es geht hierbei nicht darum, dass die Pilzfreunde ihre persönlichen Sammestellen angeben. Ein grob umrissener Bereich wie -Niederlausitz, Nordthüringen, Bergisches Land usw. wäre für einen Überblick völlig ausreichend. Viele der Forumsteilnehmer geben natürlich ihre Sammelbereiche an, was eine Arbeit im Forum deutlich verbessert. In einem so hervorragenden Pilzforum wie -123- wäre es eine deutliche Bereicherung wenn jeder Teilnehmer seinen Sammelbereich grob angeben würde. Vielleicht könnte der Sammelort zum Pflichteintrag im Forum erhoben werden. Hilfreich ist zwar die Benutzerkarte aber leider nicht umfassend genug. Es wäre interessant was andere Forumsteilnehmer darüber denken. Ich hatte diesbezüglich schon früher einmal eine Anregung gegeben, leider ist diese unbeachtet untergegangen.
    Es grüßt roetling

  • Hallo roetling,


    ich finde das eine gute Idee. Ich hatte auch schon gelegentlich mal bei Postings mit "hier immer noch keine XY" oder "hier massenweise Z" geschaut, ob eine Region im Profil steht, und mich gefreut, wenn das der Fall war, hatte aber nie drauf geachtet, ob ich denn selbst etwas eingetragen hatte. Hatte ich nicht und habe ich jetzt nachgeholt (hoffentlich erfolgreich, werde ich dann ja gleich sehen).


    Beste Grüße,
    Sabine

  • Hallo rotling,


    der Eintrag bei Sammelort sagt ja nur aus, wo derjenige zu Hause ist und oder vorwiegend sammelt. ich erachte es für sehr wichtig, dass man bei der Bilddarstellung eines Pilzes den Fundort genau beschreibt, so dass ein anderer nachvollziehen kann, in welchem Habitat die gezeigten Pilze zu Hause sind.
    Über die Verbreitun von Pilzarten gibt es z.B. bei der DGfM sogenannte Verbreitungskarten.


    http://mecklenburg-vorpommern.pilze-deutschland.de/


    Um mehr zu erfahren, musst du dich registrieren.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo
    Bezugnehmennd auf die bisherigen Beiträge möchte ich besonders Heuler 22 für den Link zu den DGfM Verbreitungskarten danken, von denen ich zwar gehört habe, mich aber noch nie mit diesen beschäftigt hatte. Diese Karten sind eine sehr gute Bereicherung zu den meist dürftigen Verbreitungsbeschreibungen in der Pilzbüchern, was natürlich aus Platzgründen auch nicht anders geht. Meine Anregungen zu den Sammelorten zielt aber besonders auf die Kenntnis der aktuellen Pilzvorkommen, die ja zeitlich sehr unterschiedlich, meist witterungsabhängig in den verschiedenen Sammelgebieten vorkommen. Dabei sind Massen- vorkommen von einzelnen Pilzarten zeitlich oft auf bestimmte Bereiche begrenzt. So müssen sich zum Beispiel Steinpilzvorkommen in der Berliner Gegend nicht auf die Niederlausitz ausdehnen. Ein überdurchschnittliches Pilzwachstum in Oberbayerrn zu einem bestimmten Zeitpunkt bedeudet nicht das Gleiche für die Oberpfalz. So bin ich schon vergeblich eine Woche zu spät in Thüringen auf Pilzjagd gewesen und habe nur überständige Pilze vorgefunden, da ich mich am Wachstum im Erzgebirges orientiert habe. Wenn man die aktuellen Pilzvorkommen mit Hilfe des Pilzforums beobachtet, sind Angaben zum Sammelbereich schon sehr interresant. Selbst für die Bestimmung von Pilzen ist ein grober Überblick nicht gänzlich unwichtig, wenn ich zum Beispiel Niederlausitz lese, dann sind Pilze die an Kalk gebubnden sind nicht sehr warscheinlich usw. Natürlich gibt es oft örtlich begrenzte Besonderheiten, deshalb sollte besonders bei Pilzbestimmungen ein möglichst genauer Fundort angegeben werden, was leider sehr oft vergessen wird. Ich bin der Meinung das eine Angabe des ungefähren Sammelortes des Benutzers, in welchem doch der größte Teil der Pilzgänge erfolgt, eine Bereicherung im Umgang mit dem Pilzforum, darstellen würde.
    Es grüßt roetling

  • Ich muss sagen ich finde die Vorschläge hier sehr gut. Sowohl bezüglich des Fundgebiets, wie auch bezüglich der Beschreibung des Habitats. Wobei letzteres bei mir aus Zeitgründen nicht immer klappen wird.
    Persönlich habe ich dafür schon die Fundberichte aus Hessen und Franken benutzt. Meine Motivation dort war u.a. anderen Usern Hinweise zu geben, was es gerade so gibt. In Zukunft werde ich da wohl noch mehr darauf achten den Fundort etwas genauer darzustellen.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.