Hallo, Besucher der Thread wurde 3,7k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Champion oder nicht

  • Fundort: Nahe Michelstadt auf einem Holzstumpf (Buche), erst dachte ich ein paar Boviste zu sehen.
    Geruch: Championartig
    Geschmack: Nicht geprüft
    Huthaut, kaum abziehbar aber eben auch sehr stark eingetrocknet (Aussagekraft???)
    Verfärbung im Anschnitt: Keine (wie der riesige Hut zeigt, war er aber auch schon etwas eingetrocknet)
    Sporenpulverfarbe: Hat keine Sporen abgegeben.


    Jetzt die Punkte die mich stören. Nach entfernen des Velums zeigten sich rein weiße Lamellen (Bild 5).
    Spricht eigentlich gegen eine Champion und eher für einen weißen Knollenblätterpilz. Für letzteren stört mich aber, dass nicht wirklich eine Knolle (erst recht keine abgesetzte) zu sehen war - Bild 3. Allerdings auch hier etwas Unsicherheit, im Schnittpilz (Bild 4) zeigt sich schon eher eine leichte Knollenform, aber auch hier nicht abgesetzt.


    Was meint ihr, ist dass was aus der Ecke Champions / Egerlinge oder doch eher etwas aus der Ecke der Wulstlinge?
    Sind auch bei Champions die Lamellen weiß, bevor sich das erste Sporenpulver bildet?


    Bild 1:
    Fundort: Nahe Michelstadt auf einem Holzstumpf (Buche), erst dachte ich ein paar Boviste zu sehen.
    Geruch: Championartig
    Geschmack: Nicht geprüft
    Huthaut, kaum abziehbar aber eben auch sehr stark eingetrocknet (Aussagekraft???)
    Verfärbung im Anschnitt: Keine (wie der riesige Hut zeigt, war er aber auch schon etwas eingetrocknet)
    Sporenpulverfarbe: Hat keine Sporen abgegeben.


    Jetzt die Punkte die mich stören. Nach entfernen des Velums zeigten sich rein weiße Lamellen (Bild 5).
    Spricht eigentlich gegen eine Champion und eher für einen weißen Knollenblätterpilz. Für letzteren stört mich aber, dass nicht wirklich eine Knolle (erst recht keine abgesetzte) zu sehen war - Bild 3. Allerdings auch hier etwas Unsicherheit, im Schnittpilz (Bild 4) zeigt sich schon eher eine leichte Knollenform, aber auch hier nicht abgesetzt.


    Was meint ihr, ist dass was aus der Ecke Champions / Egerlinge oder doch eher etwas aus der Ecke der Wulstlinge?
    Sind auch bei Champions die Lamellen weiß, bevor sich das erste Sporenpulver bildet?


    Bild 1:


    Bild 2:


    Bild 3:


    Bild 4:


    Bild 5:

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas !
    das ist kein Champignon und auch kein Amanita beide wachsen nicht auf Holz .
    am ehesten könnte ich mir hier noch einen Berindeten Seitling ( Pleurotus Dryinus ) vorstellen ist aber keine Bestimmung ....
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Harry,


    Amantia schließe ich auch aus, hatte mich heute Mittag von dem Schnittbild irritieren lassen, habe aber eben (wieder zuhause) nochmal den Stiel angeschaut. Wie auch schon gestern, konnte ich da keine Knolle entdecken. Die Verdickung im Schnittbild ist eine "Verwachsung".


    Bezüglich auf Holz wachsen war ich mir unsicher. Normal kenne ich diese Arten nur als "Bodenbewohner", allerdings hatte ich im letzten Jahr auch oft Gallenröhrlinge und Maronen an Holz wachsend gefunden. Und bezüglich Champions / Egerlinge. Da "kenne" ich nicht alle Arten.


    Muss da mal heute weiterforschen. Danke für den Ansatzpunkt.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Thomas !
    auf Bild 4 sieht es so aus als ob die Lamellen am Stiel herablaufen ( ? )das würde auch Agaricus spec. ausschliessen ....
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Nachdem meine gestrige Analyse aufgrund des Vatertags etwas oberflächlich ausgefallen war:D und mir heute Mittag nur die Bilder zugänglich waren (sowie meine Ungeduld) habe ich mir den Fruchtkörper jetzt nochmal näher angeschaut. De Lamellen sind herablaufend, wenn auch nur geringfügig und daher nur schlecht zu sehen.
    Mit Pleurotus Dryinus konnte ich bisher die größte Übereinstimmung feststellen.
    Hallo Sabine, auch an dich vielen Dank. Glaube aber nicht an einen Rasling, die kenne ich eher büschelig wachsend. Pleurotus Dryinus scheint besser zu passen. Versuche jetzt nochmal ohne Glasabdeckung an Sporen zu kommen.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo.


    Das ist ein Fichtenstumpf (oder Kiefer oder Douglasie, kannst du ja mal nachprüfen), die Pilze sehen 1:1 aus wie junge Schuppige Sägeblättlinge (Lentinus lepideus).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Thomas!


    Da wird der Pablo recht haben.
    L. lepideus ist eine Art an Nadelholz, die oft dann auftaucht, wenn recht trockene Perioden zu verzeichnen sind.
    Geruch nach Champignon sollte allerdings nicht passen. Die Art hat einen Geruch, den man nicht wirklich in Worte fassen kann, erinnert aber mehr an was, womit man sich einschmiert, wenn man erkältet ist.
    Frau Dähncke hat das, glaube ich, mal als Perubalsam versucht zu definieren. Naja, ich habe allerdings keine Ahnung, wie Perubalsam riecht.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Hallo, Ingo!


    ich finde, Lentinus lepideus ist geruchlich ein recht wandelbarer Pilz. Das mit dem Perubalsam könnte gut passen. Da ist so was drin, so eine aromatisch - harzige Note, frisch und würzig, die in die Richtung geht.
    Allerdings scheint das abhängig zu sein vom alter, vom substrat und von der Witterung. Ich hatte auch schon junge Exemplare von dem in der Hand, die nach einem regen sogar ein wenig bittermandelig rochen. Nicht nach Anischampignons, aber so etwas in die Richtung Nelkenschwindling.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke für Eure Einschätzung. Aber championartig rochen die definitiv. Ich habe (ohne zu zeigen), den einen meiner Frau (Köchin) unter die Nase gehalten und sie sagte riecht nach Champion. Was exakt meiner vorherigen Einschätzung entsprach. Sonst wäre ich auch trotz des Substrats nicht auf die Idee gekommen, dass es etwas in der Richtung ist.
    Substrat nochmal prüfen geht leider nicht, da Michelstadt doch gute 40min entfernt ist. Ich bin von Buche ausgegegangen, habe aber nicht wirklich genau geschaut da meine Familie schon weitergelaufen war - wo ist der Papa?...der schaut mal wieder Pilze an - wie immer halt :grrr::D
    Sporenfarbe würde auf alle Fälle zum schuppigen Sägeblättling passen. Heute morgen konnte ich eine geringe Menge Weises Sporenpulver unter dem trocknen Fruchtkörper finden.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.