Hallo, Besucher der Thread wurde 3,3k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Pilz mit Kleintierzoo

  • Eigentlich wollte ich heute nur mal raus und frische Luft tanken. Aber dann habe ich ja doch wieder nach links und nach rechts gesehen, und ich bin auch fündig geworden.
    An einer Stelle, dicht am Waldrand, an der Gartenbesitzer ihre zu groß gewordene, in Stücke gesägte Kiefer entsorgt hatten, wurde ich durch einen weissen Streifenbelag an einem Stammteil, kaum sichtbar, aufmerksam.
    Ich konnte es mal wieder nicht lassen und drehte das Meterende um und fand eine bunte Überraschung.
    Jetzt bin ich nicht sicher, ist das Echter oder wilder Hausschwamm.
    Erst beim Einordnen und Bewerten der Bilder sah ich die vielen kleinen verschiedenen Tiere, die sich, wie der Pilz, auf der Unterseite versteckt hatten.
    Ich schicke euch mal alle 11 Bilder mit steigender Vergrößerung.
    Wie ich euch kenne, freut ihr euch bestimmt auch über die kleinen Tierchen und werdet mir bestimmt auch bei der Bestimmung helfen.
    Viele grüße von Klaus aus Gifhorn












  • Hallo Klaus,


    das sind schöne Abbildungen, hast du gut hinbekommen:agree:. Aber, ob es sich hierbei um einen hausschwamm handelt, wage ich zu bezweifeln. Der Pilz in seiner Gesamtheit ähnelt einer Fältlingsart.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Klaus,


    zum Pilz kann ich nicht's erhellendes beitragen.


    Die Spinnentiere habe ich schon öfter's erlebt, aber mich niemals um ihren Namen gekümmert. Hab aber son bisschen das Gefühl, dass es sich bei einigen Vertretern um eine Zeckenart handeln könnte. Aber: Nicht's genaues weiss man nicht.


    Sollte ich dieses Jahr noch einmal (was sehr wahrscheinlich ist) in der Nähe von Gifhorn sein, kann man ja versuchen sich mal zu treffen. Wenn, dann bin ich in der Gegend um Rieseberg oder Rickensdorf. Also nicht allzu weit von Gifhorn, Wolfsburg oder Braunschweig entfernt.


    Liebe Grüsse aus Berlin. Heinz

  • Hallo Klaus,


    dieser resupinate Porling ist schon ziemlich überständig, da hats bestimmt interessante Mycoparasiten dran und drin - z.b. diese orangegefärbten oder rötlichen Flecken (Tulasnella spec., Hypomyces aurantius/rosellus etc.), da könnte einiges in Frage kommen. Aber warum ich hier antworte: Heinz liegt mit seiner Vermutung richtig: Bei den Spinnentieren handelt es sich um Hornmilben (Zecken sind auch Milben). Da gibt es sehr viele Arten, die nicht leicht zu bestimmen sind (Spezialisten sind da gefragt). Diese Tiere sind für die Qualität von Waldböden von einer immensen ökologischen Bedeutung!


    Grüßle
    Jürgen

  • Hallo, Klaus!


    Zu den Spinenn und Farben siehe Jürgen.
    Sowas findet man immer wieder mal.
    Bei deinem Pilz musste ich spontan an Diplomitoporus lindbladii (Grauender Resupinatporling) denken. Zumindest bei mir in der Gegend ist das die häufigste Art mit dem Aussehen an Nadelholz.
    Um das zu bestimmen, muss allerdings auch hier mikroskopiert werden. Es gibt etliche weißliche, resupinate Porlinge an Nadelholz. Das ist oft auch mikroskopisch icht ganz einfach...



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.