Hallo, Besucher der Thread wurde 3,5k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

ein Schönkopf

  • Hallo Pilzfreunde,


    ich bin gestern in meines Nachbarn Gartens fündig geworden. Eine kleine Ansammlung des Rosenroten Schönkopfes (Calocybe persicolor) wie ich spontan dachte. Doch mittlerweile denke ich, dass es sich um den Fleischroten Schönkopf (Calocybe carnea) handelt.



    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Veronika!


    Da ich bisher keine der beiden Arten gefunden habe, kann ich dir bei deinem Bestimmungsproblem nicht helfen.
    Aber: Zu dem schönen Fund kannund will ich dir gerne gratulieren. :)



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    die Unterscheidung zwischen den beiden Arten ist minimal. Beim Fleischroten Schönkopf sind die Lamellen ausgebuchtet angewachsen laufen am Stiel etwas herab. Das hat der Rosenrote Schönkopf nicht und der Übergang vom Stiel zu den Lamellen ist weißlich.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Veronika!


    Wahrscheinlich müsste man beide Arten kennen und auch mal hin und wieder mikroskopisch angeguckt haben. Es ist ja oft so, daß man manche Arten "kennenlernen" muss, um dann auch nach dem Gesamtbild urteilen zu können. Was dann oft sehr gut klappt, aber meist schwer erklärbar ist. Das macht auch manche Beschreibungen schwierig zu verstehen. Auch wenn man davon ausgeht, daß der Autor / die Autorin die Arten kennt und gut unterscheiden kann. Aber wie soll man jemandem, der die Arten nicht kennt, solche Nuancen in Farben, Lamellenansatz, Habitus, Haptik usw erklären?


    Deine Bestimmung glaube ich dir so oder so. Das sieht mal logisch aus, so wie du es begründest.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Emil!


    Das wäre freilich auch eine Erklärung. Wenn es ansonsten keine weiteren morphologischen Merkmale gibt, auch mikroskopische, wenn sich keine signifikanten Unterschiede in der Ökologie finden...
    ...dann wäre es mal interessant, einige Kollektionen zu sequenzieren. So ließe sich das eine oder das Andere bestätigen. Und wenn da tatsächlich zwei Arten mit jeweils eigener Frequenz drinstecken, dann müsste man nochmal genauer recherchieren, ob's nicht doch härtere makroskopische merkmale gibt. :hmmm:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.