Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

KnollenBlätterPilz die Zweite - Diesmal Flüchlinge

  • und noch mal hat der KnollenblätterPilz zugeschlagen, was den los heute überall nur noch Pilze...


    Diesmal von Focus online:
    "Ärztin warnt: Viele Flüchtlinge übersehen auf ihrer Reise eine tödliche Gefahr :



    Auf ihrer Flucht tragen Asylsuchende nur das Nötigste bei sich. Oftmals ist daher auch das Essen knapp. Deshalb greifen einige von ihnen zu Sachen aus der Natur - mit verheerenden Folgen. Die Zahl der Vergiftungen ist dramatisch gestiegen.



    Flüchtlinge sind auf ihren Reisen oftmals wochenlang unterwegs, am Körper tragen sie nur das Nötigste. In den vergangenen Tagen kam es immer häufiger vor, dass Flüchtlinge mit Vergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten, weil sie Knollenblätterpilze aßen.
    Oberärztin Dr. Andrea Schneider von der Medizinischen Hochschule Hannover erklärt, warum: „Die meisten Patienten sind Flüchtlinge aus Syrien, dort scheint es einen essbaren Pilz zu geben, der dem Knollenblätterpilz zum Verwechseln ähnelt.“ usw...
    "
    Hier die Original Quelle mit Video dazu...
    http://www.focus.de/gesundheit…he-gefahr_id_4954492.html

  • Noch eine Anmerkung zu dem Video ...
    Es ist ja eine tolle Idee nun Flyer zu drucken und in den Flüchtlingszentren auf die Gefahr aufmerksam zu machen, eher vorbildlich gedacht. Aber wurde in dem Video nicht gesagt Sie essen den KnollenBlätterPilz auf dem Weg zu uns nach Deutschland ?
    Dann ist der flyer in der BRD doch eher zu spät, sinnvoll wäre doch auf dem Weg hierher solche Flyer zu verteilen, Oder ?
    Schon markaber, da überlbst die kriegerischen Auseinadersezungen bei Dir im Heimatland und dann auf der Flucht erlegt Dich ein Pilz !!!

  • Hallo, Djuri!


    Beides. Schau mal >hier< rein, der Bericht behandelt den verzehr schon in Deutschland.
    Es ist ja auch nachvollziehbar, daß das zu Problemen kommt, wenn der Grüne Knolli in manchen herkunftsländern einfach nicht vorkommt und somit unbekannt ist. Im >Nachbarforum< läuft die Diskussion auch, dort hat jemand gerade ein Bild gepostst von dem Pilz, der in Syrien als Speisepilz gesammelt wird. Die Bestimmung ist nicht sicher, aber wenn es die Art ist, an die ich denke, dann wundert mich wegen der Ähnlichkeit mit A. phalloides (für das ungeübte Auge) nichts.
    Aufklärung tut also not, das ist schon richtig.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.