Hallo, Besucher der Thread wurde 4,4k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Meine Lieblingseiche

  • Hallo ihr Lieben,
    heute war ich mal wieder auf dem Weg zu meiner Lieblingseiche.

    Diese alte Eiche ist eine wahre Fundgrube. Als Überraschung hatte sie heute Orangerote Kammpilze, Austernseitlinge, Helmlinge und noch verschiedene ander Pilze ausgestellt.
    Der Orangerote Kammpilz hatte, und so etwas habe ich noch nie gesehen, Stiele mit Köpfen ausgebildet.


    Auf dem Rückweg habe ich ein Foto von einem mir nicht bestimmbaren Baumpilz, ich nehme mal an, Hirschbraune Tramete, aus ca. 1,5m Entfernung durch einen Wildschutzzaun gemacht. Leider konnte ich nicht in das umzäunte Waldstück, um bessere Fotos zu machen. Der Pilz war auf einem schlecht geschlagenen Fichtenstucken gewachsen.


    Dann fand ich noch einen Blumenkohlartigen Pilz, den ich vorher auch noch nie gesehen habe. Ich vermute, Schwärzender Leisling. Standort: Moospolster.


    Kurz vor meinem Wagen hatten liebe Kleingärtner Gartenabfälle entsorgt.
    Die holzigen Reste waren wohl mal Klematis oder so etwas.
    Auf einer Ranke hatte sich ein Schleimpilz niedergelassen, den ich ebenfalls das erste mal gefunden habe. Die weißen Flocken ließen sich durch leichtes Klopfen abschütteln. Die schwarzen Körper, oder das Ganze hatte eine Konsistenz wie ganz dicke, alte Farbe.


    Jetzt zum Schluß noch ein Rindenpilz auf einem Eichentotholzast von vor zwei Tagen, mit dem ich einfach nicht weiterkomme, mit der Farbe kann ich nichts anfangen


    Ich würde mich über eure Hilfe sehr freuen und bedanke mich in voraus,
    Klaus aus Gifhorn

  • Hallo, Klaus!


    Nummer 2 ist ein klassischer Fall von "Myxo auf Pilz".
    Das weiße ist das Plasmodium eines Schleimpilzes, der unter anderem den Fruchtkörper eines echten Pilzes überzieht.
    Weder der Myxo noch der Pilz sind bestimmbar, der Myxo weil er ja noch nicht reif ist, der Pilz darunter, weil er schon von dem Myxo halb aufgegessen ist und eben durch ihn verdekct wird.


    Nummer 3 ist ein recht verwachsener Blätterpilz, keineswegs ein Leistling.
    Vermutlich wird es auf eine art aus der Gattung Crepidotus) (Stummelfüßchen) hinauslaufen. Aber bei so einer starken Wuchsveränderung / Deformierung ist das kaum auszumachen.


    Nummer 4 ist schwer zu sagen, es könnte sich aber eventuell um >Mucilago crustacea< handeln.


    Nummer 4 könnte mal ein Schichtpilz werden wollen. Aber da kann ich bei den noch kaum entwickelten fruchtkörpern nicht sicher auf eine Art schließen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke Pablo,
    mit einer so schnellen und preziesen Antwort hätte ich im Leben nicht gerechnet. Mir war schon klar, dass meine Anfrage keine leichte ist und die meisten hier im Forum nicht interessiert.
    Wenn ich mal wieder so etwas finde, werde ich das Netz nicht wieder damit zumüllen.
    Danke nochmal,
    Klaus aus Gifhorn

  • Hallo, Klaus!


    Deine Beiträge sind eine Bereicherung.
    Ich lese sie sehr gerne, aus verschiedenen Gründen. Zum einen kommt auch immer die Schönheit der Natur zum Zuge, manchmal auch in ihren bizarren Formen (wie hier). Das ist faszinierend und eine Wohltat zugleich. Immer mal wieder der eine oder andere Pilz zum genießen (nicht zum Bestimmen), auch das macht Spaß und lockert die Themen schön auf.
    Zudem zeigst du oft ungewöhnliche Pilze oder Pilze in ungewöhnlichen Erscheinungsformen. Das ist eine Herausforderung, nicht nur was die Bestimmung betrifft, sondern weil es für uns alle (mich natürlich eingeschlossen) auch den Horizont erweitert und neue Betrachtungsweisen ermöglicht.
    Das ist doch hervorragend!
    Daß nicht alle Pilze bestimmbar sind, ist ja nun wirklich nicht deine Schuld. Umso besser ist es, daß du es dann dennoch versuchst und eben auch mal an solche Pilze wie hier herangehst.
    Wenn zu manchen Pilzen mehr Angaben nötig sind: Kein Problem. Kann man ja immer nachfragen. Auch das ist dann aber nie ein Vorwurf.


    Fazit: Von dir habe ich noch keinerlei "Müll" gesehen oder gelesen. Im Gegenteil. Alle deine Beiträge haben mich gefreut und ich hoffe, mich auch weiter an deinen Bildern und Pilzen freuen zu dürfen.
    Natürlich bin ich oft kritisch, gerade was die Bestimmungen schwieriger Arten betrifft. Aber: Pilze sind halt unheimlich kompliziert. In den meisten Fällen ist es wesentlich komplexer, als es ein Blick in den BLV - Pilzführer oder ähnliche Bücher vermuten lässt.
    Umso wichtiger ist es, wenn du dran bleibst und auch weiterhin solche Pilze nicht nur anguckst, sondern auch einstellst. Das sind für mich "Pilze zum Genießen".
    Und du präsentierst sie, und das machst du gut, und dafür danke ich dir.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Klaus,


    und unter diese famosse Würdigung setze ich gerne meine Unterschrift - da hat Pablo den berühmten Nagel auf den Kopf getroffen.:agree:

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.