Hallo, Besucher der Thread wurde 8,6k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Nachschlagewerk für Pilz-Mikroskopie?

  • Hallo.


    Der einfachste Einstieg dazu wären Bücher, in denen auch Mikromerkmale abgehandelt werden. Wenn es welche mit Bildchen sein sollen, dann ist zB "Pilze der Schweiz" ein guter Einstieg.
    Da stimmt nicht alles, aber die Mikrozeichnungen sind ok und geben immerhin einen guten Einblick.
    Ansonsten lohnt es sich, die eine oder andere Fachzeitschrift (Tintling, Boletus, Zeitschrift für Mykologie usw) zu bestellen und da drin zu schmökern.


    Bei guten Seiten im Internet werden meist Gattungen behandelt. Wenn man das einigermaßen akribisch macht, gehören Mikrobilder immer dazu.
    Solche Seiten gibt es zB >für Inocybe<, >für Psathyrella<, >für Ascos<, >für noch mehr Ascos<, >für Ingos Ascos<.
    Insbesondere auf Ingos Seite findest du auch viele wichtige Erklärungen zum Mikroverhalten von Pilzchen.


    Das Thema Mikroskopie bei Pilzen ist allerdings so gigantisch und vielfältig wie die Pilzwelt selbst.


    Es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dich nach und nach reinzuarbeiten. Denn es geht ja nicht nur um die Sporen, sondern auch ganz entscheidend um weitere Mikromerkmale. Aufbau der Pilze, welche Zellen machen was wo und warum, wie ist die Huthaut strukturiert, welche Formen und Größen haben die sterilen Zellen im Hymenium, wo sind welche Pigmente verteilt, wie sehen die Kristalle in den Rhizomorphen aus, mikrochemische Reaktionen und und und.


    Also nichts überstürzen und keine Wunderdinge vom Mikroskop erwarten: Da muss man sich Zeit lassen und einfach Spaß dran haben.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Für großes Geld gäbe es noch den Ludwig. Der Bon (Pareys) - vergleichsweise ein Schnäppchen - hat kleine Skizzen von den Sporen (inklusive den zu erwartenden Abmessungen).


    Neben den genannten Internetseiten/Gattungen ergänze ich gerne noch Mycena, die bekannte Mycena page kann ich im Moment gerade leider nicht erreichen. Dort sind auch sehr viele Mikrobilder und -beschreibungen zu finden.


    Viele Grüße,
    Thorsten


    PS: Habe
    http://home.online.no/~araronse/Mycenakey/list.htm
    probiert

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    Einmal editiert, zuletzt von wildpflanzenfan ()

  • Hallo Matyves,
    ich mikroskopiere selbst zwar nicht (obwohl mich das auch reizen würde), aber Ingo hat mir mal eine Seite im Internet genannt, die mir sehr gut gefällt. Ist eine italienische Seite, man kann sich aber auch gut ohne Italienischkenntnisse durch die Suchmaske orientieren. Zu vielen Gattungen und Arten gibt es Mikrobilder und soweit ich das beurteilen kann, sind die wirklich gut.
    http://funghi.funghiitaliani.it/
    Liebe Grüße
    Matthias

  • Hallo Matyves,


    ich bin als "Einsteiger" momentan ebenfalls dabei mir Kenntnisse in der Pilzmikroskopie anzueignen. Beruflich bin ich mit der Mikroskopie zwar schon vertraut, aber
    die Herstellung geeigneter Pilz-Präparaten und Färbetechniken der Exsikkaten ist so umfangreich,
    dass ich mir es autodidaktisch niemals zugetraut hätte.
    Als Einsteiger halte ich das Buch "Pilzmikroskopie" (Bruno Erb, Walter Matheis)
    beinahe für unverzichtbar.
    Leider ist es nur noch gebraucht zu bekommen, ich habe ein gebrauchtes Exemplar bei Amazon
    für 65.-€ erstanden und kann es für den Einstieg wirklich nur empfehlen.


    LG.Bernhard





  • Hallo Matyves,


    ich bin als "Einsteiger" momentan ebenfalls dabei mir Kenntnisse in der Pilzmikroskopie anzueignen. Beruflich bin ich mit der Mikroskopie zwar schon vertraut, aber
    die Herstellung geeigneter Pilz-Präparaten und Färbetechniken der Exsikkaten ist so umfangreich,
    dass ich mir es autodidaktisch niemals zugetraut hätte.
    Als Einsteiger halte ich das Buch "Pilzmikroskopie" (Bruno Erb, Walter Matheis)
    beinahe für unverzichtbar.
    Leider ist es nur noch gebraucht zu bekommen, ich habe ein gebrauchtes Exemplar bei Amazon
    für 65.-€ erstanden und kann es für den Einstieg wirklich nur empfehlen.


    LG.Bernhard





  • Hallo, Leute!


    Achja, der Erb / Matheis. :happy:
    Gutes Buch, wie es scheint.
    Es ist übrigens durchaus möglich, sich eine Menge selbst beizubringen.
    Wenn man eine hohe Frustrationsschwelle hat und bereit ist, eine Menge Zeit zu investieren. Wozu auch gehört, gerade im netz alles mögliche an Nützlichem zum Thema aufzusaugen.
    Das beste aber, was man machen kann: Sich mal einige Basics zeigen lassen. Ist natürlich schön, wenn man mal jemanden hat, der sich Zeit nimmt und bereit ist, einige Dinge zu zeigen und dabei zu erklären.
    Ansonsten kann man auch mal ein paar Eu auf den Tisch legen und sich einen Mikroskopie - Kurs buchen.
    Idealerweise bei einem Pilzmikroskopie - Fachmann.
    Björn Wergen in Hornberg bietet solche Kurse an, aber auch Andreas Gminder in Thüringen, Lothar Krieglsteiner in Ulm (wars echt Ulm?), Harald Zuehlsdorf und co in Bad Laasphe. Ansonsten muss man mal gucken, wo es Angebote gibt, möglicherweise auch bei Pilzvereinen in der Nähe.
    Das ist ohnehin nicht schlecht, sich da anzuschließen. Sofern da dann auch Freaks mit Mikros sitzen, die was erklären können.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,

    da ich mich etwas an die Pilzmikroskopie rantasten möchte, habe ich nach Literatur Ausschau gehalten. Häufig findet man Hinweise auf das Buch von Erb / Matheis.

    Da es nicht mehr gedruckt wird, findet man teilwese abstruse Angebote / Preise für 199 € oder mehr für antiquarische Exemplare.


    Für die, die sich ggf. auch dafür interessieren -> im Shop von Andreas Gminder kann man das Buch für 49,5 € bekommen.


    Viele Grüße, Ingo

  • Hallo, Ingo!


    Wenn man sich mit PIlzmikroskopie beschäftigen will, geht eigentlich nichts über den direkten Erfahrungsaustausch mit anderen Pilzfreunden, die sowas schon eine Weile machen.

    Was sehr hilfreich sind, wären zB Mikroskopiekurse, wie sie von den gängigen Pilzschulen (via Andreas Gminder, Lothar Krieglsteiner, Björn Wergen) regelmäßig angeboten werden. Auch bei anderen Pilzzentren kann man sowas buchen. Das kostet freilich was, lohnt sich aber auch.

    Teilweise wird sowas auch von lokalen Vereinen angeboten, was dann oft kostenfrei ist: Im MAK machen wir zB einen Mikroskopietag ende März, mit zwei Gruppen, also einmal für Fortgeschrittene und einmal für Einsteiger. Das ist für Vereinsmitglieder kostenfrei, und sowas dürfte es bei einigen lokalen Vereinen und Arbeitsgemeinschaften geben. Da ist es ohnehin oft so, daß auch auf regulären fachtreffen mal mikroskopiert wird, da kann man sich auch einiges an Wissen zusammenklauben.


    Womit ich dir keineswegs vom Erb / Matheis abraten will, im Gegenteil. Ideal ist nur die Kombination aus beidem: Also Literatur und zudem eine Praxisanleitung, um das auch wirklcih anwenden zu können.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    ja, nach dem ersten Sichten von entsprechender Literatur habe ich auch den Eindruck, dass ich ohne eine praktische Einführung in die Mikroskopie nicht weiter kommen werde. Das Thema scheint viel zu komplex zu sein, als dass man da über reines Literatur-Selbststudium den Einstieg finden kann.

    Die Anschaffung eines Mikroskopes ist ja auch eine Investition und da sollte man vorher wissen, ob es einem wirklich Spaß macht oder nicht. Ich werde mal Ausschau nach Kursen halten. Wir haben hier in der Nähe eine Pilzsachverständigen, der auch schon Pilzbestimmungskurse (inkl. Mikroskopie) angeboten hat. Vielleicht klappt's ja in diesem Jahr.


    Viele Grüße, Ingo

  • Hallo

    Ich bin nun auch fleissig am mikroskopieren, schliesse dich jemand an wo bereits ein Mikroskop hat und Erfahrung mitbringt. Die grösste Herausforderung sind die Präparate und die anschliessenden Interpretationen der Mikrobilder. Es wird auf jeden Fall nicht leichter, aber notwendig wenn man sich tiefer mit der Materie auseinander setzen will.

    BG Andy

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.