Hallo, Besucher der Thread wurde 2,9k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Roter Kammpilz ?

  • Hallo Wald-Pauli,


    ein sehr schönes Foto! In dieser vorherrschend roten Farbe habe ich den Kammpilz (Phlebia radiata) auch noch nicht gesehen. Die orange Farbe ist sonst dominierend, aber das Orange ist bei diesem Pilz auch zu sehen. Es gibt ja eine Vielzahl von Kammpilzen, ob ein solch roter eine eigene Art ist, weiß ich leider nicht.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Paul!


    Tolles Bild! :agree:
    Phlebia radiata ist das nicht, da passt weder die Struktur noch die Farbverteilung zu einem jungen Frochtkörper der Art.
    Das wird hier aber nicht ganz einfach werden, sofern es nicht mehr Infos gibt.
    Der Pilz ist ziemlich jung, wichtig wäre es, wie sich der weiter entwickelt. Dann braucht es Angeben zur Konsistenz, zur Wuchsform weiterer Fruchtkörper am Standort, das Substrat spielt auch eine Rolle: Ist das Holz und wenn ja welches und in welchem Vermorschungszustand?


    Momentan sehe ich mehrere Möglichkeiten, so ungefähr zwischen einer jungen Cotylidia pannosa (Striegeliger Kreiselpilz) und einer jungen und noch sehr extrem gefärbten Phlebia centrifuga (Heidelbeer - Kammpilz).



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo...ein paar Informationen habe ich noch: Standort: Westhang des Grossen Falkenstein im Bayerischen Wald, nahe dem Zwieselerwaldhaus im Buchen/Fichten/Tannenmischwald, saurer Boden aus Granitgestein. Der Vermorschungszustand der Buche: nicht mehr nagelfest, aber auch nicht so morsch, dass man da Holz mit der Hand zerdrücken kann. Weitere Pilze auf dem Stamm waren alte Kohlenbeeren. Der Pilz war im Jugendstadium schneeweiß, dann hellrot bis schliesslich sattrot. Über Konsistenz kann ich nichts sagen, ich habe ihn nicht berührt. Geruch war unbedeutend. Die ganz jungen Fruchtkörper erinnern mich ein bißchen an den Weissen Warzenpilz.


    Gruss vom Wald - Pauli... und danke für Deine Antwort

  • Hallo.


    Die roten Fransen sind die sterilen Zuwachsbereiche, die ockerfarbigen Falten in der Mitte sind die sich bildende Fruchtschicht / Sporentragende Schicht.
    Leider kenne ich beide von mir vorgeschlagenen Alternativen nicht aus eigener Anschauung (beides seltene Arten, die bei mir nicht vorkommen), aber in der Gegend, wo du sie gefunden hast, könnten beide durchaus vorkommen.
    Bei beiden sind einige Details für mich verwirrend, aber es könnte möglich sein, daß das in so jungem Stadium oK ist.
    Bei Wachstum direkt auf Holz sollte es aber eher nicht Cotylidia pannosa sein.
    Das Substratspektrum der beiden Arten kann ich aber morgen noch mal nachlesen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.