Hallo, Besucher der Thread wurde 3,2k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

u. a. auch Kammpilz

  • Grüß euch mitanand!


    Erinnert durch den Beitrag von Wald - Pauli möchte ich u. a. auch einen Kammpilz ähnlicher Art zeigen. Ob es der Orangerote Kammpilz ist, werdet ihr sicher sagen können. Bei den weiteren Pilzen bin ebenfalls nicht sicher.
    Für eure Mitbestimmung danke im Voraus.
    Bild 1: Orangeroter Kammpilz (Phlebia radiata so wie ich ihn schon öfters fand.

    Bild 2: einige Meter weiter auf einer vermutl. Traubenkirsche der Gleiche oder?. Er fiel mir durch seine schon fast fluoreszierende Farbe auf.

    Bild 3: Buchenbaumstumpf mit mind. 3 Baumblätterpilzen.

    Bild 4 + 5: Buckeltramete TRAMETES GIBBOSA ?

    Bild 6 - 7: ich rate hier: Brauner Borstentramete (Coriolopsis gallica) oder Angebrannter Rauchporling (Bjerkandera adusta); mit beiden kann ich mich nicht so recht anfreunden.

    Bild 8 + 9: Striegeliger Schichtpilz STEREUM HIRSUTUM

    Bild 10 + 11: weitere Tramete Art ??

    Bild 12 + 13: an Erlenstamm, hier dachte ich an Schüppling, evtl. Goldfellschüppling
    PHOLIOTA AURIVELLUS

    Bild 14 - 16: diesen Pilz kann ich überhaupt nicht einordnen

    Beste Grüße
    Hermann

  • Hallo Hermann !
    Kammpilz stimmt schon mal .
    Trametes Gibbosa sehe ich auch so
    Bild 6-+8 zeigen Bjerkandera adusta ( Angebrannter Rauchporling )
    Bild 11 +12 ebenfalls Bjerkandera adusta
    Stereum Hirsutum würde ich auch denken
    den letzten Pilz vergleiche mal mit Gefleckter Flämmling ( Gymnopus penetrans )
    bei Bild 13 +14 bin ich nicht sicher ob die Substratangabe ( Erle ) stimmt .
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Danke Harry für deine Antwort.
    Zu Bilder 12 + 13:
    Lebende Erle stimmt. Uferbereich an einem Bach mit nur wenigen Arten gesäumt u.a. Birke, Ahorn und sonst nur Sträucher.
    Ich habe noch ein Paar Angaben dazu gefunden und zwar: Fleisch weiß, Schuppen leicht abziehbar, Velumenreste am Rand und evtl. Velumenreste am Stiel. Vielleicht hilft es ein bisschen weiter.


    Zu Bilder 14 - 16: Gefleckten Flämmling kenne ich etwas anders; ich hatte mal an Gymnopilus sapineus (Samtschuppiger Tannenflämling) gedacht. Nadelwald stimmt, aber ob Tanne weiß ich nicht.


    Gruß
    Hermann

  • Hallo Hermann!


    Ich habe die gleiche Meinung wie Harry. Bei der 12+13 denkt er bestimmt, dass das Substrat auch Pappel sein könnte.
    Beim letzten würde ich schon eher was aus der Gegend um Pholiota aurivella sehen, also irgendeinen der gelben Schüpplingean dicken Bäumen. An Holz gewachsen ist er doch, oder?


    Und das nächste Mal möchte ich auch ein Bild der kleinen Becherchen. Mindestens auf der 5 linkerhand sollten welche sein.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Servus mitanand!


    Hallo Ingo,

    Zitat

    Ich habe die gleiche Meinung wie Harry. Bei der 12+13 denkt er bestimmt, dass das Substrat auch Pappel sein könnte.


    Bei Erle bin ich mir sicher. Kann man gut an Früchten bzw. getrockneten Zapfen und Blättern erkennen. Ich meine sie sogar sie als Schwarzerle bestimmen zu können. Aber nachfragen kann nicht schaden. Pappel wäre hier (viel begangener Spazierweg) wegen des Bibers zu gefährlich sie stehen zu lassen. Siehe Bild


    Ja und an Schüppling bzw. Goldfellschüppling habe ich auch gedacht. Leider war damals zu wenig Gelegenheit sich mit ihm näher zu befassen. Wie es halt manchmal so ist.

    Zitat

    Und das nächste Mal möchte ich auch ein Bild der kleinen Becherchen


    Mit diesen kleinen Becherchen bzw. Minipilzarten habe ich es nicht so. Weil mein Knipser im Makrobereich schwächelt und außerdem werd ich mit dem Bestimmen gar nicht mehr fertig.
    Hallo Dieter,

    Zitat

    ich denke der letzte ist eher ein Grüblättriger Schwefi


    Wenn Schwefelk. dann eher Ziegelroter. Aber lassen wir ihn als ungeklärt. Einfach zu wenig Angaben.
    Beste Grüße
    Hermann

  • Hallo, Leute!


    Den Schüppling 12 & 13 kann man auch mal mit Pholiota heteroclita (Abweichender Schüppling?) vergleichen. Pholiota populnea hat doch meist auch im Alter recht viel Velum am Stiel und sollte schon recht streng an Pappelarten gebunden sein.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.