Hallo, Besucher der Thread wurde 4,3k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

einige aus letzter Zeit Teil 3

  • Grüß Euch!


    Nochmals im Erlenbruchwald. Einige weitere Arten möchte ich noch zeigen bzw. bestimmen lassen. Danke im Voraus für eure Beiträge.
    Gruß
    Hermann
    Bild 1 + 2: evtl. Birnenstäubling oder Stinkender Stäubling,

    Bild 3 + 4: könnte Trompetenschnitzling sein

    Bild 5 - 6: Winterporling (Polyporus brumalis) mit schönen Strahlenkranz; einige Ex. bis 8 cm Durchmesser
    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/24035/
    Bild 7 + 8: Violetter Knorpel-Schichtpilz

    Bild 9 - 11: Gelbstieliger Muschelseitling (Panellus Serotinus), dem Austernseitling durchaus ähnlich

    Bild 12: Geweihförmige Holzkeule (Xylaria hypoxylon)

    Bild 13: Kaffebrauner Gabel-Trichterling?

    Bild 14 + 15: Kastanienbrauner Porling (Polyporus badius)

    Bild 16 - 19: Safthäubling (Galerina glavata) ??


  • Hallo fitis,


    Bild 1 und 2 sollten alte Flaschenstäublinge (Lycoperdon perlatum). Zu den anderen kann ich nichts weiter sagen, weil überwiegend richtig benannt bzw. ich keine Auskunft geben kann.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Servus Veronika,


    ich habe mir schon fast gedacht, dass es auf den Flaschenstäubling hinaus läuft, weil keiner so recht ins Bild passt. In meinen Garten sind schon längere Zeit Flaschenst. zu sehen, die sind aber immer noch weiß bzw. grauweiß. Die bräunliche Farbe, den relativ kurzen Stiel und auf Holz gewachsen haben mich daher eher zu den Bräunlichen tendieren lassen. Mit den Bovisten habe ich sowieso meine Schwierigkeiten.


    Gruß
    Hermann

  • Hallo Hermann,
    Der Häubling ist jedenfalls ein Häubling.
    Bestimmung auf Artebene wird da nach Bild nicht gelingen , auch mit Mikro nur mit entsprechender Spezialliteratur.
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo, hermann!


    Soweit ich das auf Bildern beurteilen kann, ist das alles richtig. :agree:
    Nur zu 13 kann ich gar nichts sagen, weil Käfer von unten und so... :wink:
    Und zu dem Häubling kann man generell leider nichts anderes sagen, als das was Norbert schon geschrieben hat. Fiese Gattung, bei den kleinen ungeringten Arten.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Grüß euch mitanand!,


    Norbert, danke für deine Antwort. Die Bestätigung zur Gattung reicht mir in diesem Fall. Ich bin ja schon zufrieden, wenn ich diese kleinen, schwierigen Arten in die richtige Schublade stecken kann.


    @Paplo, ebenfalls vielen Dank. Zu #13 habe ich die Unterseite vergessen abzulichten. Kann vorkommen. Diesen Pilz habe ich in Feuchtgebieten öfter und werde ihn bei nächster Gelegenheit wieder mit vorstellen.


    Gruß
    Hermann

  • Hallo Hermann,


    Pablo hat all deine Bilder als richtig bestimmt beurteilt, d.h. auch das erste Bild, bei welchem ich meinte, dass es sich um einen Flaschenstäubling handelt. Ich bleibe bei meiner Meinung und will sie auch begründen. Flaschenstäublinge wachsen nicht an Holz, und das scheint dieser Pilz offensichtlich zu tun. Man kann es aber auch auch anders sehen, dieser Pilz kommt genau zwischem dem Holz und dem Erdboden hervor. ?!
    Flaschenstäublinge hinterlassen, wenn man die Schüppchen abreibt, eine netzartige Strucktur, Birnenstäublinge nicht, deren Oberfläche ist sehr fein. Bei deinem Pilz kann man in der Vergrößerung und auch so eine netzartige Strucktur erkennen. Allein die Form des Pilzes erinnert an einen Birnenstäubling, aber das sagt ja bekanntlich bei Pilzen nicht unbedingt Entscheidendes.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Veronika!


    Das stimmt, Fehler von mir. :agree:
    bei dem Stäubling hast du mit Sciherheit echt, daß das Flaschenstäublinge sind.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Grüß Veronika,


    Danke nochmals für deine Begründung. Ich Zweifel auch gar nicht daran, denn deinen Ausführungen kann ich folgen. Allerdings wuchs der Stäubling schon aus der Rinde hervor. Siehe dazu Bild 1. Zwar nicht so gut zu erkennen, ist aber so. Den auf Bild 2 hab ich zur besseren Ansicht auf den Stamm gelegt. Und die Stacheln wenn man mit den anderen vergleicht, ergeben keine bessere Lösung. Substrat soweit erkennbar ist Schwarzerle. Das mit den Schüppchen abreiben habe ich vergessen zu tun. Es gilt halt sich sehr viel zu merken.


    Gruß
    Hermann

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.