Hallo, Besucher der Thread wurde 5,4k mal aufgerufen und enthält 15 Antworten

Hilfe benötigt

  • Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:

  • Zitat von UdoFliegenpilz pid='28381' dateline='1451750086'
    Zitat von Uwe pid='28379' dateline='1451748258'

    Hallo Uwe,
    Vielen Dank für deine Antwort.
    ….
    Was anderes, du hattest mal berichtet das der beste Weg zu bestimmen ist Täublinge zu probieren ob sie scharf sind oder nicht. Mit dieser Methode habe ich keine Probleme mehr Täublinge zu sammeln.


    Ähm, sorry Udo, dass ich mich hier einmische…



    Solltest du eine Pilz innerhalb der Gattung der Täublinge gefunden - sind die innerhalb der Gattung ganz gut mit dem Geschmack zu differenzieren. Sagt nur keiner, dass dein Fund aus den großen Reich der Täublinge stammt. Kürzlich was gelesen von einer fast tödlichen Verwechslung von Frauentäubling und Grüner Knolli… (sieh Link unten)
    :(


    Und ich behaupte jetzt mal, Sammler die Frauentäublinge sammeln und ev. schon öfters verkocht haben, sind jetzt nicht gerade so die Anfänger.


    http://www.badische-zeitung.de…pilzgenuss--76698046.html



    PS: Hallimasch (ein dunkler nehme ich an) stimmt natürlich. Man sieht sehr schön das namensgebende "Halsband" der >> Gattung Armillaria
    LG Fred

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

    Einmal editiert, zuletzt von Kowalski ()

  • Hallo Udo,


    ja, natürlich ist das ein Hallimasch, hat Uwe bereits gesagt, aber ob es ein dunkler ist, wage ich zu bezweifeln. das wird der ganz normale oder wie man auch sagt der Gemeine Hallimasch sein.
    Zu dem Beitrag von Fred noch ein Wort - für mich ist es immer wieder unverständlich, wie man Champignons und Frauentäublinge mit Grünen Knollenblätterpilzen verwchseln kann!!! Aber das zeigt, dass sich die Menschen mit ihrem kargen Pilzwissen überschätzen und die Pilze auch gar nicht richtig anhand der Merkmale untersuchen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Alle,
    Vielen Dank für Eure Beiträge.
    Ich kann es auch nicht verstehen, das Sammler den Frauentäubling oder andere essbare Pilze mit dem grünen Knolli verwechseln. Natürlich habe ich mit der Kostproben von Täublingen gemeint, das die Vorausetzung ist das es erst als Täubling indentifiziert ist, was in meiner Meinung nicht schwierig ist. Mit Frauentäublinge, Papageientäublinge und andere dunkleren Täublingen kann man ohne Kosten in den Korb legen, das Problem für mich ist, Täublinge mit roter, orange und andere hellen Farben. Der Weg mit der Kostprobe entscheidet dann für mich ob der Pilz in den Korb wandert oder nicht. Habe auch fest gestellt das der Gelbe Täubling scharf sein kann und auch nicht scharf sein kann, ich vermute das der Zusammenhang liegt bei welchem Baum der Pilz wächst.
    Bis bald

    Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:

    Einmal editiert, zuletzt von UdoFliegenpilz ()

  • Zitat von weisheit pid='28383' dateline='1451755976'


    Zu dem Beitrag von Fred noch ein Wort - für mich ist es immer wieder unverständlich, wie man Champignons und Frauentäublinge mit Grünen Knollenblätterpilzen verwchseln kann!!! Aber das zeigt, dass sich die Menschen mit ihrem kargen Pilzwissen überschätzen und die Pilze auch gar nicht richtig anhand der Merkmale untersuchen.


    Hallo Veronika
    So wie du das schreibst, ist es auch!
    Wenn man sich längere Zeit mit Täublingen beschäftigt, erkennt man so um die 95% schon von Weitem und von Oben! Wohlgemerkt als Gattung!!! Die restlichen % muß man sich dann etwas genauer anschauen.
    Es genügt nicht nur Täublinge zu kennen. Auch alle ähnlichen sehr gefährlichen Giftpilze sollte man sich in Ruhe anschauen. Damit meine ich nicht nur Knollenblätterpilze, sondern auch Ritterlinge, Trichterlinge ....

  • Zitat von Uwe pid='28385' dateline='1451760203'

    Hallo Udo
    Du hast sicherlich auch gemerkt, wie unterschiedlich gut die "als mild" gekosteten Täublinge sind?
    Hast du inzwischen auch eine Lieblingsliste der Täublinge?


    Hallo Uwe,
    Die Besten die ich mag sind die dunkelen, grünlich, bläulich "Blaugrüner Reiftäubling, Frauentäubling ect." und dunkelrot "Amethysttäubling", eigentlich schwer zu beantworten weil es so viele gibt und gut schmecken.

    Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:

  • @Veronika: laut 123 ist der "gemeine" Hallimasch der "dunkle" Hallimasch. A. solidipes.


    Aber auch laut anderen Quellen.


    Den Hinweis von Uwe, dass man Täublinge schon auch mit Ritterlingen und Trichterlingen verwechseln kann, finde ich schon nicht ganz unwichtig.


    Und es gibt immer wieder Vergiftungsberichte, wo es heißt, dass sich auch Mykologen (!) (tödlich) vergiften.
    Wie das?
    Ich meine, es kann aus einer gewissen Unachtsamkeit passieren. Gerade wenn man viel sammelt und mal nicht so genau schaut, weil man glaubt, das ist eh ganz klar ist. Und wenn Pilze durcheinander wachsen, atypisch aussehen und zufällig ähnlich aussehen. Das muss nicht unbedingt ein Anfänger-Fehler sein.


    LGF

  • Hallo Fred,


    unter dem Dunklen Hallimasch verstehe ich immer noch A.obscura und er hat tatsächlich dunkle Farben und meistens einen genatterten/getiegerten Stiel.
    Die Begriffswelt ist auch bei diesem Pilz mittlerweile etwas verwirrend.
    Bei Gröger z.B. Honiggelber H. - A. mellea
    Gemeiner H. - A. borealis
    Dunkler oder Rotbrauner H. - A. obscura
    Knolliger H. - A. bulbosa
    Ringloser H. - A. tabescens


    Bei E.Gerhardt ist der Gemeine H. A. ostoyae, und er ist auch ein Autor, der den Dunklen H. mit A. ostoyae synonymisiert.


    Und so geht das auch bei anderen Autoren. Immer wieder werden Veränderungen auch an den wissenschaftlichen Namen vorgenommen und das nicht nur beim Hallimasch.
    Aber wir sind hier in einem Forum, wo die meisten Teilnehmer sich Grundlagenkenntnisse erwerben wollen und mir ist es wichtig, dass man auch am Pilzfoto den Dunklen Hallimasch erkennt und das ist bei diesem Foto m.E. nicht der Fall. Wie der Pilz dann mit wissenschaftlichem Namen heißt, ist für alle Lernenen zweitrangig. Der Pilz ist natürlich auch alt.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit ()

  • Zitat von Kowalski pid='28388' dateline='1451770910'

    Und es gibt immer wieder Vergiftungsberichte, wo es heißt, dass sich auch Mykologen (!) (tödlich) vergiften.
    Wie das?
    Ich meine, es kann aus einer gewissen Unachtsamkeit passieren. Gerade wenn man viel sammelt und mal nicht so genau schaut, weil man glaubt, das ist eh ganz klar ist. Und wenn Pilze durcheinander wachsen, atypisch aussehen und zufällig ähnlich aussehen. Das muss nicht unbedingt ein Anfänger-Fehler sein.


    LGF


    Hallo
    Ab wann ist ein Pilzsammler ein Mykologe???
    Erfahrene Sammler erkennen untypisch gewachsene Pilze u.s.w.! Wer auf einer Pilzwanderung mal ein paar Täublinge erklärt bekommt, braucht noch sehr lange, bis er sicher Täublinge bestimmen kann. Ich rate jedem, so lange mit angeblichen Täublingsfunden zum Pilzberater zu gehen, bis man es selbst zu 100% beherrscht.
    Und bei geringsten Zweifeln wird der Pilz entsorgt, auch wenn er noch so gut riecht und aussieht.

  • Grüß Gott miteinander,


    Udo Fliegenpilz schreibt:
    Habe auch fest gestellt das der Gelbe Täubling scharf sein kann und auch nicht scharf sein kann, ich vermute das der Zusammenhang liegt bei welchem Baum der Pilz wächst.


    Gelbe Täublinge gibt es sehr viele, die Unterscheidung ist oft nur mikroskopisch möglich.


    Es wird nicht funktionieren zu sagen, daß man z.B. gelbe Täublinge unter Fichten essen kann und unter Buchen nicht.


    Es wird beim Probieren bleiben müssen.:yawn:


    Gruß
    Brandie


  • Stimme mit Uwe ein,
    Wenn ich Pilze sammeln gehe und finde einen den ich nicht kenne, nehme ich Ihn mit und studiere ihn zu Hause bis ich 100% sicher bin um welchen Pilz es sich handelt. Wenn ich es nicht herausfinden kann, kommt er auf den Kompost, Ganz einfach.

    Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:


  • Stimme damit voll ein, Im Grundsatz probiere ich alle hellen Pilzen.

    Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.