Hallo, Besucher der Thread wurde 4,5k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Grüße von der Schwäbischen Alb

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    ich habe mich einige Tage in Metzingen aufgehalten und war mit zwei Kollegen aus dem Pilzforum.eu auf der Schwäbischen Alb unterwegs. Für mich als Nordlicht ist das "Fremdgehen" immer sehr interessant, weil die Natur in M-V immer weit zurück ist und ich so oft auch unbekannte Arten kennenlerne.
    Die Morcheln waren noch sehr sporadisch zu finden, es war auch hier empfindlich kühl.


    Ich zeige euch hier das Waldgebiet der Morcheln und anderer Funde und hätte selbst nie gedacht, hier tatsächlich fündig zu werden.


    Im gleichen Gebiet fanden wir zahlreiche Scheibenlorcheln (Gyromitra ancilis).


    Auch in diesem Wald habe ich den Glöckchennabeling (Xeromphalina ampanella) gefunden.


    In einem anderen Wald auf der Alb fand ich den Aderigen Morchelbecherling (Disciotis venosa) unter einer Bank und mitten im Schotter.


    Einen Pilz konnte ich nicht bestimmen. Es sind mehrere Fruchtkörper eines Porlings auf wahrscheinlich Weide. Es sind keine Angebrannten Rauchporlinge. Vielleicht könnt ihr ja helfen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit ()

  • hallo veronika,
    danke fürs mitnehmen! zum porling kann ich leider nichts sagen, erstes bild von unten hätt mich richtung violetter knorpelschichtpilz gebracht, aber spätestens mit dem zweiten foto fällt er komplett flach. frage zu den scheibchenlorcheln: hast du die schon mal probiert? die wachsen bei uns heuer zahlreich...
    lg joe

  • Hallo, Veronika!


    Schön, daß du diesmal bei der Tour in den Süden einige schöne Funde mitbringen konntest. :agree:
    Und vielen Dank für's zeigen der Bilder.
    Der Morchel - Standort ist schon erstaunlich, in der Tat.


    Der "nicht - Rauchporling" hört auf den namen Phellinus conchatus (Muschelförmiger Feuerschwamm). Auch ein schöner Fund.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo joe,


    die Scheibenlorcheln habe ich noch nicht probiert, ich habe sie bis jetzt auch nicht gekannt. Den Äußerungen meiner Begleiter zu Folge soll der Pilz auch nicht wirklich was Kulinarisches sein.


    Hallo Pablo,


    danke für dass Benennen meines Porlings. Dass es sich um einen Feuerschwamm handelt, war mir fast klar, mehr aber auch nicht.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo, Veronika & Thomas!


    Was ich leider nicht wirklich weiß:
    "Discina" ist sehr nahe mit Gyromitra verwand.
    Die Scheibenlorchel wurde auch schon zeitweilig in der Gattung geführt (unter den Synonymen Gyromitra ancilis & Gyromitra perlata). Ich meine mal gelesen zu haben, daß man zumindest vermutet, daß auch die mehr oder minder geringe Mengen an Gyromitrin enthält. Inwieweit diese Behauptung belegt ist, das weiß ich nicht.
    Selbst gegessen habe ich sie daher noch nicht.
    Oder vielleicht auch, weil ich sie noch nie in nennenswerten mengen gefunden habe. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    Einmal editiert, zuletzt von Beorn ()

  • Hallo Veronika
    Ich habe die Scheibenlorcheln auch heuer erst kennengelernt und habe sie sowohl einzeln nur in Butter gebraten probiert (mache ich immer mit "neuen" Speisepilzen) als auch in sahnesauce mit Pasta. Köstlich! Sie können mit frischen Speisemorcheln mithalten. zuerst getrocknet und dann eingerichtet verarbeitet sind Morcheln automatischer.


    sonnige Grüße von Brigitte

    Großes Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen. Wilhelm Busch
    :pk:

  • Vielen Dank Brigitte für den Hinweis. Wenn ich wieder auf diese Pilze stoße, was vermutlich erst wieder im schönen Ländle passieren wird, werde ich sie auf deine Art probieren.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Wenn ich nochmal welche finde, was wahrscheinlich erst im nächsten Frühjahr passiert (wobei heuer alles buchstäblich verrückt ist, wir finden immer noch halbpfundweise morcheln an ungewöhnlichen Plätzen), dann trockne ich sie und schicke sie dir. oder ich bringe sie dir bei meinem nächsten stopp in Rostock.


    Gruß, Brigitte

    Großes Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen. Wilhelm Busch
    :pk:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.