Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Wachstum der Ledrigen Lorchel

  • Hallo zusammen.


    heute möchte ich euch mal die Entwicklungsstadien der Ledrigen Lorchel / helvella corium zeigen. Und eine Bitte: Das gerne alle, mir Ihre zukünftigen Lorchelfunde melden. Hin und wieder bekomme ich paar Funde mit, aber halt nicht alles. Danke euch.


    Los gehts.


    1. Die Größe habe ich nicht genau gemessen, aber ich denke, jeder kennt die Weltkugel auf der 1 Cent Münze.
    Sie drücken sich wie eine kleine Murmel aus dem Boden und entwickeln ihren Stiel erst etwas später richtig aus.


    2. Hier kann man sehen wie sie einen "langen Hals" machen, um später ihre Sporen über den Moos verteilen können.
    Umso tiefer und dicker das Moos, umso länger wird auch der Stiel. 1cm auf dem Bild.


    3. Etwas größer, bilden sie ihre Schüsselförmige Form. Wie gestielte Becherlinge. Die groben Zotten am Rand sind schon gut zu sehen. Größe 2cm


    4. Die reife Fruhtschicht ist satt schwarz, matt und kann durch Sonnenstrahlen auch ein blauen Schimmer haben. 3cm


    5. Mit viel Phantasie kann man hier sehen das der Stiel "Eistüten" ähnlich geformt ist und leichte Stielrippen besitzen kann. Größe 3,5 cm.


    6. Unverwechselbar die Außenseite, bei trocknen Zustand, stark weiß zottig.


    7. Ausgewachsen um die 5 cm und fast auf den Boden aufliegend. Nach den verteilen der reifen Sporen, gibt es wohl keinen Grund mehr, gerade und aufrecht zu stehen.



    Gerne hätte ich auch noch ein Bild gezeigt, welches das weiße Fleisch zeigt. Auch der Stiel ist innen völlig weiß. Aber ich finde die andere Speicherkarte gerade nicht.
    Ich hoffe es hat den Einen und Anderen gefallen. Wer diese schwarze, ledrige Lorchel / Helvella corium auch einmal findet, den Bitte ich, mir gerne eine E-mail zu schreiben.
    Dank

  • Da kann ich mich Heinz nur anschließen. Vielen Dank und weiter so. Ich finde Lorcheln faszinierend und freue mich, dass es hier so gute Ansprechpartner dafür gibt. Gerade weil ich die Bestimmung bei den "becherartigen" Exemplaren alles andere als leicht finde.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Christian,
    wirklich beindruckende Bilder!!
    zu Deiner Bitte: gerade heute ist mir vermutlich eine hochgerippte Becherlorchel übern Weg gelaufen. Fundort: Kalkwegrand im Fichtenwald; Michelbach an der Bilz



    Gruß
    fidde

    "Pilze sind ein Gemüse, das an feuchten Plätzen wächst und deshalb wie ein Regenschirm geformt ist."

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.