Hallo, Besucher der Thread wurde 2,6k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Pilzbestimmung

  • Hallo Pablo,


    Dürfen die Lamellen beim Beringten Flämmling in der Art und Weise angewachsen sein?
    Pholiota kann man ausschließen?


    Gruß, Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

  • Hallo, Thorsten!


    Der Lamellenansatz ist nicht das Problem, aber ich kenne die Lamellen von Gymnopilus junonius eigentlich einen hauch gelblicher.
    Dennoch: Ein Schüppling mit solchem Ring und darunter null schuppigem velum am Stiel ist mir nicht bekannt.


    An Phaeolepiota aurea (Glimmerschüppling) hatte ich noch gedacht, aber der hat auch bei ganz alten Exemplaren eine andere Ringanatomie und insbesondere auch am Stiel unter dem Ring diese glimmerig - körnige Oberfläche.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    ich fand auch den Hut nicht schuppig/radialfaserig genug. Die Lamellenfarbe wirkt auch noch ein bischen unpassend.
    Aber ich merke, bei diesen Photos fehlt bei mir noch reichlich Erfahrung, um halbwegs sicher eine Art vorschlagen zu können.
    Ich wollte auch gar nicht behaupten, dass es nicht der Beringte Flämmling ist.
    Mich hat das Gesamtbild in Hinblick auf den Vorschlag überrascht
    (und das wird mir noch bei vielen Arten passieren :) ).


    Viele Grüße,
    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    Einmal editiert, zuletzt von wildpflanzenfan ()

  • Hallo, Thorsten!


    Im Gegenteil ist es ja sehr gut, Skepsis zu äußern.
    Ich muss gestehen, ich habe hier auch ein Problem mit dem Gesamtbild der Fruchtkörper. ich hatte G. junonius schon ein paar Mal gesehen, aber eben auch nicht genau so wie auf den Bildern hier.
    Die Hutoberfläche mag auch ein wenig verwittert sein, so daß die Faserung nicht mehr deutlich ist.


    Nur finde ich nach wie vor keine andere Art, die besser passen würde, bei einem Dunkelsporer mit so großen, büschelig wachsenden Fruchtkörpern und häutigem Stielring...



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    ich muss noch einmal in den Büchern blättern, ob bei den Arten welche auf den ersten Blick in die Richtung der Photos gingen, was dabei ist, was einem zweiten Blick standhält :)


    Viele Grüße,
    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.