Hallo, Besucher der Thread wurde 2,3k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Unverhofft kommt oft ...

  • [size=4]Hallo zusammen.[/size]



    [size=4]Die letzten Tage fand ich hier in der Umgebung nur wenige frische Pilze. Aber, es hatte auch was Gutes, sonst hätte ich ihn wohl nicht weiter beachtet.[/size]



    [size=4]Erstmals fand ich den Nadelwald-Röhrling / Buchwaldoboletus lignicola und das nur weil es sonst nicht einen anderen Pilz auf der Ecke gab.[/size]



    [size=4]Beste Grüße aus Wismar.[/size]








  • Hallo, Christian!


    Super, das ist er ohne Zweifel.
    Glückwunsch zu dem schönen Fund, und dann noch so ein Prachtstück von Fruchtkörper. :agree:
    Konntest du in der näheren Umgebung Fruchtkörper von Phaeolus schweinitzii (NAdelholz - Braunporling) beobachten? Eventuell auch nur die schwarzen Mumien aus dem Vorjahr?



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Grüße Dich Pablo,


    ich war das letzte Mal in diesem Gebiet vor drei Jahren und an der Stelle +- 5 Meter stand in der Tat ein Kiefern-Braunporling. Was in der Zwischenzeit da los war, kann ich nicht sagen. So wie ich jetzt gehört habe, sollen sich die beiden Arten wohl die Klinke in die Hand geben. Fahre Morgen nochmal schauen, vielleicht finde ich noch Welche in der Umgebung.


    Hallo Sabine,


    Mandarinen-Geruch konnte ich nicht feststellen. Habe auch ehrlich nicht weiter dran gerochen. Hätte ich mal machen sollen. Danke für den Tipp

  • Hallo, Christian!


    Soweit ich weiß, vermutet man eine verbindung zwischen den beiden Arten, wobei wohl Buchwaldoboletus löignicola etwas an dem mycel von Phaeolus schweinitzii herumschmarotzen soll. Leider habe ich keinen aktuellen Stand der Forschung parat. Bei meinen Funden konnte ich nicht immer auch Fruchtkörper von Phaeolus schweinitzii beobachten, aber das muss nicht heißen, daß keine verbindung besteht.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • [size=4]Genau 10 Tage später steht der Nachwuchs in den Startlöchern. 2 Kleine um die einen cm groß. [/size]
    [size=4]Habe genau geschaut und es lagen schwarze Überreste von einen alten Porling und es war eine Lärche.[/size]



    [size=4]
    [/size]

  • Hallo, Christian!


    Der ist ja hübsch. :) So einen jungen Fruchtkörper habe ich noch nie in die Hand bekommen. Danke auch für die Nachsuche nach den Braunporlingen. Ja, Lärchen sind auch ein beliebtes Substrat für diese Art.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Christian,


    ich habe diesen Pilz auch schon gefunden, aber von einem Zusammenhang mit dem Kiefernbraunporling höre ich zum ersten Mal. Werde auch mal darauf achten.
    Dein letztes Bild finde ich besonders interessant. Der Pilz sieht aus, als ober er eine universale Hülle hätte. Kann das sein?

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.