Hallo, Besucher der Thread wurde 2,9k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Noch so drei .....

  • Hallo zusammen,


    habe noch so drei Pilze auf der Liste die ich hier gerne vorstellen und bestimmen möchte.
    Alle im selben Laubwald (Eiche - Buche)


    1) Schichtpilz - aber welcher?



    2) Waldfreundrübling - oder doch nicht?



    3) Großer Bluthelmling - fast sicher ;-)



    VG JoBi

  • Hallo JoBi,


    der Schichtpilz ist ein Braunsamtiger (Stereum ostrea). Ein sehr schöner Pilz. Bei allen anderen kann ich mitgehen, obgleich der Waldfreundrübling vom Bild her nicht gut rüber kommt.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo.


    Aus meiner Sicht sieht der erste viel eher nach dem Samtigen Schichtpilz (Stereum subtomentosum) aus. Der Prächtige (Stereum insignitum = Stereum ostrea) ist bei mir in der Ecke recht häufig, zeichnet sich aber durch hellere Hutoberseiten aus, dabei sind immer leuchtende, warme orangocker bis rotbraune Farben vorherrschend. Und die Fruchtkörper werden ziemlich groß.
    Wirklich sicher trennen lassen sich die beiden Arten aber nur mikroskopisch über die Acantohyphidien. Da habe ich auch schon die eine oder andere Überraschung erlebt.


    Hier mal drei (mikroskopisch gesicherte) Kollektionen von Stereum insignitum aus diesem Jahr zum vergleich:




    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, JoBi!


    verlass sich nicht zu sehr auf die Sache mit dem auf Druck gilbenden Hymenium. Denn Stereum subtomentosum macht das nicht mehr, sobald er zu alt und / oder zu trocken ist. Und Stereum insignitum kann das durchaus auch so ein bisschen. Siehe hier:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,


    wie kann man bei Pilz 2 makroskopisch sicher Waldfreundrübling sagen, und den Fleischfalbenen Trichterling (C. diatreta) ausschließen?


    Dabei meine ich jetzt die Trichterlings-Fälle, wo die Lamellen eben nicht herablaufen und sogar leicht ausgebuchtet angewachsen sind?


    Viele Grüße,
    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    Einmal editiert, zuletzt von wildpflanzenfan ()

  • Hallo, Thorsten!


    Über die Bilder: Nur durch Erfahrungswerte. :wink:
    Mit dem Pilz in der Hand wird vor allem die unterschiedliche Konstistenz auffallen, insbesondere der viel zähere Stiel gegenüber einem Trichterling, der andere Geruch, und daß die Lamellen eben auch nicht breit angewachsen sind, sondern entweder frei, fast frei oder aufsteigend und nur ganz kurz angewachsen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,


    habe jetzt den Schichtpilz nochmals besucht, abgelichtet und natürlich am frischen Pilz etwas gerieben....
    Eine deutliche Verfärbung war sichtbar. Spricht also eher für den Samtigen Schichtpilz (Stereum subtomentosum)


    Auf dem Bild linke Seite ohne rechte Seite mit reiben.





    Thorsten, für mich war der Waldfreundrübling deshalb einer, da es möglich war den Stiel deutlich in Längsachse zu verdrehen ohne dass er gleich gebrochen wäre. Also der typische zähe Rüblingshabitus.


    VG JoBi

  • Hallo Jobi, hallo Pablo,


    vielen Dank für eure Antworten!
    Bis vor Kurzem hätte ich auch sofort Waldfreundrübling gesagt.
    Nachdem ich ein paar "fiese" Bilder vom Fleischfalbenen Trichterling gesehen gesehen habe, schaue ich mir künftig jeden grob gescannten Waldfreundrübling etwas genauer an.


    Viele Grüße,
    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.