Hallo, Besucher der Thread wurde 2,8k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Und wieder die Glucken...

  • [size=5]Nach dem Regen der letzten Tage sollten sich die Körbe doch schnell füllen lassen... Denkste! In meinen angestammten Revieren gab es NICHTS für die Küche zu holen, keine Pfiffis (kommen dieses Jahr auch nicht mehr), keine Steinis, Maronen usw. keine Garnichts![/size]
    So habe ich versucht, mir einmal ein völlig neues Gebiet zu erschließen, leider mit ähnlichem Ergebnis. Nur die Glucken sind mir auch hier treu geblieben. Habe einmal versucht, so lange der Handyakku hielt (... und nicht brennt...:D), eine Auswahl von Farben und vor allem Entwicklungsstadien, quasi vom Baby bis zum Erwachsenen, zu dokumentieren. Erwähnenswert sei vielleicht das Exemplar, das völlig freistehend, also ohne Wirtsbaum, in der Landschaft stand. Hatte ich noch nicht all zu häufig. Diese Glucke hatte aber auch keine andere Wahl, waren umstehende Bäume doch, hier durch Ameisen, schon belegt! :)


    LG Thomas

  • Hallo Thomas,


    schöne Glucken hast du gefunden.


    Bei mir in der Gegend ist noch allerhand Los. Habe gestern Bilder dazu eingestellt. Rießenschirmlinge, Kuhmaul, Trompetenpfiffis, Semmelstoppel und auch viele Steinpilze dabei.


    Leider gibts bei mir keine Krausen Glucken mehr, nach dem Schub vor 3 Wochen.


    Also können wir Glucken gegen Steinpilze tauschen :P


    Gruß
    Stefan

    Keine Essfreigabe übers Internet, diese gibts nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

  • Hallo Stefan,
    habe gestern nicht nur deine Bilder angesehen, vielmehr waren sie sogar der Auslöser für meine Waldwanderung.
    Tauschen können wir gerne, hatte zwar diese Saison schon unglaubliche Mengen Steinis... EINEN!!! :)
    Mit Glucken jedoch könnte ich echt einen Großhandel betreiben.


    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle ()

  • [hr]
    Ermutigt durch das Forum waren wir Gestern im Segeberger Forst, wo es wenigstens einige Kiefern gibt und ich auch schon vor drei Jahren vom Pferd aus eine Glucke entdeckt hatte. Wir haben am und um den Reitweg herum gefühlte 200 Kiefern abgesucht und gerade mal ein Glucke so mickrig wie auf Bild 1 gefunden. In 2 Stunden gabs sonst nur 2 Kahle Kremplinge 4 kleine Flämmlinge und ein kleiner Filzröhrling, der schon hinüber war. Geregnet hat es reichlich und kein Mensch war zu sehen. Im letzten Jahr habe ich um die gleiche Zeit in der Gegend innerhalb einer halben Stunde einen mittelgroßen Sammelkorb Orangebl. Hautköpfe gefunden und hätte tonnenweise KK zum färben ernten können. Es gab auch Maronen und rauchbl. Schwefelköpfe zum Essen und der Wald war an einigen Stellen gelb vor Flämmlingen und grünbl. Schwefelköpfen.
    Vorletzte Woch im Harz war es auch total frustig. Keine Steinpilze, keine Maronen, keine Hautköpfe, im Wald auch fast überhaupt keine Pilze. Einziger Trost ein alter vermodernder Ebereschenstamm mit massenhaft Stockschwämmchen. An einer Stelle habe ich auch ~500 natternstielige Schwefelköpfe gefunden,jetzt weiß ich wenigstens, wie die aussehen.
    Jetzt hoffe ich hier auf dem Dänischen Wohld noch auf ein paar Herbsttrompeten und später Austernseitlinge und Samtfußrüblinge.
    Saskia

    Einmal editiert, zuletzt von DocMarten ()

  • Ich sach nur: 6 kg Marone am 16.10.2016 aus dem Tchernobyl-Hotspot bei Rathenow. Die dritte gesichtete Glucke musste mit, ist freigemessen und zum Verzehr geeignet...
    Warum lauft Ihr an stellen rum wo nix wächst, statt dort, wo der Bär steppt?



    Joern:barbecue:

    Einmal editiert, zuletzt von heisystec ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von heisystec ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.