Hallo, Besucher der Thread wurde 5,1k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Stockschwämmchen von heute


  • Hallo;


    habe ich soeben fotografiert. Meine Garten ist eine wahre Pilzkolonie.
    Trotz des Nachtfrostes in den vergangenen Tagen in unserer Mittelgebirgslandschaft sind die Stockschwämmchen frisch gewachsen. Hab sie erst heute entdeckt. Übrigens, in diesem Jahr schon die dritte Wachsperiode wie auch letztes Jahr. In den Jahren vorher sind sie nur zwei
    mal gewachsen.


    mit freundlichen Grüßen:


    Hans-Wilhelm
    [hr]
    Hallo;


    sollte eigentlich nur ein Beitrag werden.
    Klappt noch nicht so richtig mit meiner Einstellerei.


    http://www.123pilze.de/000Forum/showthread.php?tid=5625


    mfg Hans

    Einmal editiert, zuletzt von Hans-Wilhelm ()

  • Hallo Hans-Wilhelm,


    so einen Garten hätte ich auch gern. Stockis gehören zu meinen Lieblingsspeisepilzen. Wir könne ja gern unsere Gärten tauschen. Bei mir gibt es nur Lepista sordida.



    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 ()

  • Hallo Hans-Wilhelm,


    schöner Fund aus deinem Garten, kann man direkt neidisch werden.
    Stockschwämmchen gehören auch zu meinen Lieblingspilzen.


    Ich habe Violette Rötelritterlinge (Lepista Nuda) (auch einer meiner Lieblingspilze) und Schopftintlinge (COPRINUS COMATUS) in meinem Garten im Angebot :-)


    Gruß
    Stefan

    Keine Essfreigabe übers Internet, diese gibts nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

  • Hallo Jörg und Stefan;


    herzlichen Dank für Eure Beiträge. Ich hab mich darüber gefreut.
    Schopftintlinge, Lepista Nuda oder Lepista sordida wachsen nicht in meinem
    Garten. Vor einigen Tagen ist eine neue Art aufgetreten. Nur ca. 1 m von den Stockschwämmchen entfernt. Hatte ich hier zur Bestimmung eingestellt.
    Ansehnliche Pilze, wie ich meine. Das Mitglied Joe hat sie freundlichenweise als rötliche Holzritterlinge identifiziert. Es gibt noch ein paar andere Arten. Muss mal gucken, ob ich sie demnächst noch einstellen kann. Bei uns ist halt momentan schon früh immer alles gefroren. Übrigens, die Stockschwämmchen wachsen auf einem vermoosten Birkenstumpf.


    mfg Hans-Wilhelm

    Einmal editiert, zuletzt von Hans-Wilhelm ()

  • Hallo Hans-Wilhelm,


    leckere Stockschwämmchen im eigenen Garten - für manchen Pilzfreund ein wahrer Traum. Sie sind leckere Suppen- und Soßenpilze, in einem Rührei auch nicht zu verachten.


    Man kann auch frisches Stammholz neben den Stumpf legen. Dann vermehren sich die Pilzchen und der Nachschub ist gesichert.


    LG


    PilzHex`

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

  • Hallo Hans-Wilhelm,


    mein Stockschwämmchen-Holzstapel liegt verstreut am Waldrand. So ließen sich dieses Jahr in mehreren Erntewellen über Wochen Stockschwämmchen ernten. Im Umkreis von 500m liegen noch mehrere Baumstümpfe, welche ebenfalls hin und wieder fruchten.


    Sie gehören zu meinen Lieblingspilzchen, da bereits eine Handvoll wunderbaren Geschmack in Suppen und Soßen zaubern. Eine schöne Hühnersuppe mit Nudeln und Stockschwämmchen wärmt von innen und schützt vor Erkältungsviren.


    Allerdings sollte sie nur sammeln, wer sie sehr sicher bestimmen kann. Außerdem ernte ich sie nur mit Stielen und mache diese zuhause von jedem einzelnen Pilz in Ruhe ab. Nur so kann ich sie einzeln kontrollieren und sicher genießen.



    LG


    PilzHex`

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

  • Hallo,


    da kann ich meinen heutigen Fund auch noch mit einstellen. Leider sind die nicht aus dem Garten:grrr:.



    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo PilzHex;


    nochmal ein herzliches Dankeschön für Deinen Beitrag und das Bild.
    Ja, auch eine tolle Fundstelle. Hühner-/Nudelsuppe ist auch mein
    Rezept für Erkältung, Schnupfen und Grippe. Allerdings habe ich bisher
    Stockschwämmchen noch nicht mit verwendet. Ich denke, das ist ein guter Tip und ich werde es das nächste mal auch ausprobieren.
    Ein interessanter Beitrag!


    Hallo Jörg;


    auch Dir vielen Dank für Deinen erneuten Beitrag und die schönen Bilder.
    ...Und natürlich auch eine tolle und ergiebige Stelle, die Du eingestellt hast.



    Insgesamt muss ich zu den Stockschwämmchen feststellen, dass sie hier in meiner Heimat, dem Fichtelgebirge, sehr stark vernachlässigt werden. Hiesige Pilzsucher interessieren sich eigentlich kaum dafür. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass es bei mir bis vor einigen Jahren genau so war. Das ist aber auch nicht verwunderlich, da es hier keiner großen Anstrengung bedarf, um ausreichend Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge, Hexenröhrlinge und andere "Edelpilze" zu finden.


    Aus verschiedenen Gründen ist aber in den letzten Jahren mein Interesse an den wenig ertragsreichen "Pilzchen" gestiegen. Ich kann sie natürlich auch seit Jahren sicher identifizieren. Für mich sind Eure Beiträge sehr interessant.


    mfg Hans-Wilhelm

    Einmal editiert, zuletzt von Hans-Wilhelm ()

  • Hallo;


    zwar sind Stockschwämmchen im April keine Seltenheit. Aber für unser Klima im Fichtelgebirge mit Niedrigtemperaturen, Nachtfrösten und bis vor kurzer Zeit noch Schneeresten im Wald, doch nicht ganz so selbstverständlich.
    Aus meinem schon bekannten Stumpf im Garten (Winterfoto) spitzen sie seit 27.4. raus. Nichts besonderes, wollte sie Euch aber trotzdem mal zeigen.


    mfg Hans-Wilhelm