Hallo, Besucher der Thread wurde 2k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Weil ich hier neu bin.../ Schlampige Nudeln mit Steinpilz

  • ...und Eure Expertise hauptsächlich in Anspruch nehmen werde, um meiner Gefräßigkeit zu dienen, verrate ich Euch das erste und beste Rezept, das ich ganz alleine erfunden habe (obwohl ich annehme, dass es auch ohne meine Hilfe schon 150 Jahre alt wäre. Erfunden habe ich es trotzdem.) Es geht so:


    1. Man habe: sturmfrei - und ergo das das Haus für sich. (Sonst wird das nichts.)


    2. Man gehe: in den Wald und finde dort drei bis vier eher putzige Steinpilze. Das genügt. (Nein, man kann Steinpilze nicht ersetzen. Ebensowenig wie Zahnpasta, Kaffee oder Tabak.)


    3. Man nehme: ein Ei, 90g doppelgriffiges Mehl und drei Teelöffel Wasser, verknete dies unter Schmerzen zu einem geschmeidigen, aber zähen Nudelteig, rolle denselben (Vorhangstange, mit einem Nudelholz ist da nichts mehr zu machen) dünn, aber nicht papierdünn aus und schneide bewusst so schlampig breite Nudeln, dass man sie auch als Krawatte tragen könnte.


    4. Man entnehme, nämlich dem Kühlschrank: Butter, alten Parmesan und eine Zitrone.


    5. Im Vorbeigehen entnehme man: dem Garten einige Zweiglein glatter Petersilie.


    6. Vorgehen: Man bringe das Nudelwasser zum Sieden, gedulde sich jedoch, bis man auch die Pilze unter Dach und Fach hat. Dazu scheibelt man sie grob, und BRÄT sie VEREINZELT und in mehreren Tranchen in heisser Butter, so dass sie Farbe nehmen und nicht etwa schmoren. Etwas Salz versteht sich von selbst. Die gebratenen Pilze in einem Schüsselchen zwischenlagern, NICHT aber den Bratsaft /-fett, der/das, weil hocherhitzt gewesen, nur einen ordinären Beigeschmack geben würde: verwerfen.
    Die Nudeln kocht man drei, vier Minuten, bzw., wenn man Ausweich zu Pappardelle aus der Packung genommen hat, solange, wie auf der Packung geschrieben steht.
    Nun kommt die Crux, und die geht gern in die Hose: In einer gut vorgewärmten Servierschüssel müssen frische Butterflocken, geriebener Parmesan und ein halber bis ganzer Schöpfer heisses Nudelwasser heiraten. Heiraten sie nicht, gibt es vielmehr Klümpchen, war der Parmesan zu jung. (Vermischt man den geriebenen Parmesan erst mit Sahne, emulgiert die Chose besser. Aber dann wirds halt ein Kinderessen.) Man vermische eilig dieses, die Nudeln und die Pilze und steuere bei: einen kurzen Strich Muskat, noch weniger oder besser: gar keinen Pfeffer, etwas sehr fein gehackte Petersilie und drei bis Tropfen Zitronensaft (man soll nur das Aroma riechen, aber nicht die Säure schmecken).


    7. Dazu passt: leider nur ein Weisswein von der Sorte, die wir uns nicht leisten können.


    Viel Spass beim Nachkochen!

  • Ja, Dankeschön!
    Wo darf ich mir das südliche OÖ vorstellen? Wels, Kobernausserwald? Ihr könntet bei meiner Schnapsidee mit dem Morchelmonitoring ruhig auch mitmachen, da gehts ja beiläufig auch um Höhenmeter.
    Danke nochmal für die liebe Begrüßung!

  • mit deiner vorstellung vom südlichen oö bist du schon sehr dicht dran, nicht schlecht!
    ca 30min südlich von wels, im niemansland vorm salzkammergut treib ich mich rum.
    bzgl morcheln werd ich mich melden sobald sich was zeigt.
    lg joe

  • Oh, das ist n Niemandsland...Thomas Bernhard hat da seine Häuser gehabt, oder? Vielleicht kriegt man das ja mal unter einen Hut...müsste ähnlich schön sein wie bei uns der Starnberger See, nur halt ohne die Promis :)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.