Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

Ich bin ja zum Lernen hier.

  • Es gibt Pilzspezialisten :), Pilzkenner :rolleyes:, Pilzsammler und Lernende :happy:. Ich zähle mich zu der Truppe, die sich Mühe gibt und lernen will :D. Leider bin ich mal wieder an meine Grenzen gestossen und komme einfach mit meinen Mitteln zur Pilzbestimmung nicht weiter.
    Alle meine Ideen, wo ich suchen könnte, ergeben keinen Sinn.
    Helft ihr mal wieder bei der Bestimmung folgender 7 Pilze?
    Für eure Hilfe, die mir bestimmt zuteil wird, bedanke ich mich recht herzlich.
    Klaus aus Gifhorn



    Bild 1



    Bild 2



    Bild 3



    Bild 4



    Bild 5



    Bild 6



    Bild 7

  • Hallo, Klaus!


    Das mit dem Lernen hört auch nie auf, mit den Pilzen ist es ganz gleich wie mit allem Anderen im leben. :happy:
    Ist auch gut so, dann wird es nie langweilig.


    Bild 1: Sieht aus wie Nelkenschwindlinge (Marasmius oreades). Wenn man da einen Knoten in den Stiel machen kann ohne daß er durchbricht, könnte man das absichern.
    Bild 2: Sieht aus als wären das zwei unterschiedliche Arten. Muss man aber mindestens mal drunter gucken, Lamellen und Stielspitze sehen und sich Gedanken über die Farbe des Sporenpulvers machen. Oft sind auch ein paar "Umgebungsdaten" ganz nützlich, also ob auf Holz gewachsen oder an Moos oder an Dung und was für ein Wald oder Wiese oder Dünenlandschaft das war...
    Bild 3: Das hat gute Chancen, auf Cortinarius torvus (Wohlriechender Gürtelfuß) zu hören. Eine Ausnahme unter den Schleierlingen, weil mit etwas Erfahrung meist schon gut im Feld anzusprecehn ohne chemische Reaktionen und Mikroskop.
    Bild 4: Sehr wahrscheinlich wäre bei diesem Pilz, der meistens in größeren Büscheln an Laubholz wohnt, daß es Psathyrella piluliformis (Weißstieliges Stockschwämmchen) ist.
    Bild 5: Interessant: Wenn bei den anderen Fruchtkörpern nicht ein deutlicher Ring unterm Hut war, dann hat man hier wieder einen, wo ohne Mikro und Schlüssel gar nichts geht. Denkbar wären zb eine Agrocybe - Art oder aber auch eine Rhodocybe - Art, aber solche Pilze schaffen bei rein makroskopischer Betrachtung eigentlich nur Frust.
    Bild 6: Riecht nach Rettich, im völlständigen Schnittbild erkennst du den "Zapfen" vom Hutfleisch in die Stielspitze ragen, sollte also Hebeloma crustiliniforme (Tonblasser Fälbling) sein.
    Bild 7: Wenn Sporenpulver im Abwurf weiß = Tricholoma vaccinum (Bärtiger Ritterling), wenn Sporenpulver im Abwurf braun (was trotz der Lamellenfarbe sehr gut sein kann) = Inocybe spec. (Risspilz - Art, muss mikroskopiert werden).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.