Hallo, Besucher der Thread wurde 3,4k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Samtfußrübling?

  • Hallo Markus,
    auch wenn die Fotos etwas unscharf sind, so kann man den samtig-braunschwrzen Stiel erkennen. Es sind ältere Samtfußrüblinge.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo,


    Veronika hat sie ja schon richtig bestimmt:agree:
    Ein Hinweis noch:
    Die auf dem (nass leicht schleimigen) Hut klebenden Koniferennadeln (und sonstiger Schutz) sind auch ziemlich typisch.


    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Markus,


    Samtfußrüblinge sind gut von giftigen, auf Holz wachsenden Arten (Gifthäubling, Schwefelköpfe) zu unterscheiden.
    Um letzere ganz auszuschließen, hilft auch das Sporenpulver. Von den genannten Arten hat nur der Samtfußrübling weißes Sporenpulver.


    Generell gilt natürlich "Verzehr" nur wenn Du selbst (!) sie absolut sicher bestimmt hast, oder sie ein Experte (Pilzsachverständiger) persönlich (!) freigegeben hat.


    Zusätzlich kannst Du sie natürlich hier auch noch posten (quasi als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme - "Airbag").


    Merke Dir auf alle Fälle den Fundort. Nach dem ersten Frost im Herbst solltest Du dort mal wieder nachschauen.


    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • Hallo zusammen, da es jetzt so schön geschneit hat, hab ich mir gestern gedacht ich schau mal bei meinem Samtfußrüblingsstumpf (Buche) vorbei, den ich im März entdeckt hab und schau mal ob sich schon was getan hat. Tatsächlich hab ich ein paar ganz kleine Fruchtkörper gefunden. Obwohl ich sie nicht von unten angeschaut habe, (die sollen noch wachsen) gehe ich jetzt mal stark davon aus, dass es Samtfußrüblinge sind. Es ist schon erstaunlich, wie bei den Temperaturen im Winter Pilze wachsen.


    In der Umgebung hab ich aber keine weiteren finden können. Darum bin ich heute nochmal raus und hab weitergesucht. Es hat sich gelohnt, denn an einer Weide hab ich noch mehr gefunden, die waren aber teilweise schon viel weiter entwickelt, vieleicht teilweise schon fast zu alt, aber trotzdem ein schöner Fund für mich.





    Was meint ihr lieg ich richtig mit Samtfußrübling (auf der Weide) bei den kleinen auf dem Buchenstumpf kann man anhand der Bilder natürlich nicht viel sagen.
    Gruß, Markus

  • Hallo, Markus!


    Samtfüßchen sind halt auch sehr variabel, was aber unter anderem daran liegt, daß es im Grunde ja mehrere Arten sind. Wirklich untescheiden kann man die nicht, vielleicht tendenziell über die Sporengröße, aber auch da gibt es möglicherweise Unwägbarkeiten. Ist auch nicht so wichtig, weil sich alle Arten vom Speisewert nicht unterscheiden.


    Was zur Unterscheidung von anderen, potentiell giftigen Arten zu beachten ist, wurde ja oben schon geschrieben. neben dem weißen Sporenpulver (Abwurf erforderlich!) finde ich den flaumig behaarten Stiel ein ganz gutes Merkmal.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Servus, danke für die Antworten, hier noch ein Bild. Ich hab jetzt mal einenen Sporentest versucht. Den Hut, der nicht mehr ganz komplett war, hab ich auf einem braunen Verpackungskarton mit den Lamellen nach unten einen Tag in einem beheizten Raum liegen gelassen. Hat gut funktioniert, das Sporenpulver ist weiß.

    lg, Markus

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.