Hallo, Besucher der Thread wurde 5,1k mal aufgerufen und enthält 21 Antworten

Alles, was recht ist

  • Liebe Freunde,


    seit ich denken kann, sammle ich Pilze, Kräuter, Federn, Eierschalen, Geweihe, Knochen und Schädel. Ich entfache Feuer, unterhalte mich mit Eulen und Bibern, erkenne Stein- und Seeadler von Ferne, sehe dem Dachs beim Graben und am liebsten dem Mauersegler beim Fliegen zu. Ich weiss, dass die Natur, wo es sie noch gibt, nicht einfach faszinierend ist, sondern in uns eine sehr bestimmte, eine einmalige Faszination auslöst, die nur derjenige nachvollziehen kann, der sie erlebt hat. Wenn ich aber krank bin, gehe ich nicht in den Wald, sondern zum Arzt. Das ist selten der Fall, aber dieses Vorgehen hat sich bewährt. Ich gehe dann auch nicht in den Garten, obwohl ich weiss, dass die Kamille für den Magen, Salbei aber für den Hals wahre Wunder tut. Diese Wehwehchen, für die die Kamille, der Salbei, der Spitzwegerich wahre Wunder täten, vergehen von selbst. Täten sie es nicht, weil sie ernsthaft wären, dann wären der Salbei, die Kamille, der Spitzwegerich und auch ich aufgeschmissen. Der Glaube, dass ganz egal welches Essen in der Lage wäre, eine ernsthafte Krankheit zu heilen, ist bizarr. Es einem Kranken zu empfehlen, ist unverantwortlich

  • Einem Kranken, der so krank ist, dass ihm keine Medizin mehr hilft, vorzugaukeln, es gäbe, und nur, weil man selbst das vielleicht glauben möchte, Kräuter, Pflanzen, Extrakte, Säfte, Samen oder gar Pilze, die der Wissenschaft überlegen seien, ist entweder Wirrsinn, Aberglaube oder Geschäftemacherei mit Sterbenden. Im vorliegenden Fall: Es gibt keine Heilpilze. Es gibt noch nicht einmal einen Pilz, der den Schluckauf kuriert. Das einzige, was es nachweislich gibt, sind Menschen, die bestimmte Pilze schlecht vertragen, und bestimmte Pilze, die jede Debatte überflüssig machen. Ansonsten sind Pilze nur für den gesunden Organismus geeignet. Ich möchte euch darum bitten, diesen Reiter abzuschaffen. Naturwissenschaft und Hokuspokus sind zweierlei. Wer von Heilpilzen faseln will, der soll das meinetwegen tun, es sollte aber nicht unbedingt in einem mykologischen Forum passieren. Wer aber Pilze als Arznei verkauft, begeht gewerblichen Betrug. (TCM ist, um dem vorzubeugen, mehr als gewerblicher Betrug. Fragen Sie den Elefanten, den Tiger, das Nashorn.)

  • Hallo heuteufel,


    mein Verständnis von Sinn und Zweck dieses Forums ist der, dass eine Plattform bereitgestellt werden soll, die es Pilzinteressierten ermöglicht, sich auszutauschen. Und zwar über alle Themen, die sie interessieren.


    Deshalb finde ich deinen obigen Appell völlig unangebracht. Wenn es hier Interessierte gibt, die sich gerne über das austauschen wollen, was für sie unter "Heil- und Vitalpilze" fällt, ist es doch super, wenn sie dafür eine Unterrubrik haben, und gezielter nach solchen Themen suchen bzw. in einem solchen posten können. Hat mE für dich den Zusatznutzen, dass du weißt, welches Unterforum du meiden solltest :wink:.


    Beste Grüße
    Sabine


    P.S.: Abgesehen davon wundert es mich immer wieder, mit welch religiösem Eifer viele Menschen versuchen, Andere vor "nichtwissenschaftlichem Hokuspokus" zu schützen (beim Thema Homöopathie ist das ja ganz extrem). Als wären die Leute nicht in der Lage - oder es sollte ihnen nicht erlaubt werden - , sich eine eigene Meinung zu bilden.

  • Hallo Sabine,
    ...BRAVO!!!


    Ergänzend möchte ich nur noch anmerken, daß ich schon sehr erschrocken bin, mit welcher selbstherrlichen Arroganz und Unkenntnis!, ein selbsternannter "Naturfan" alle fundamentalen Erfahrungen und Erkenntnisse von Generationen von Menschen, von Völkern, von wirklich Naturverbundenen ad absurdum führen, ein in Jahrhunderten von Millionen Menschen rund um den Globus gesammeltes Wissen negieren will! Ein Wissen, auf dem sich schließlich und letztendlich gar die gesamte Schulmedizin und Pharmalobby aufbaut!
    Hier scheint jemand in seinem Übereifer übersehen zu haben, daß es mittlerweile diverse schulmedizinische Präparate auf Basis von Pilzsubstanzen gibt! Und, nehmen wir doch einfach nur das Penicillin! Oder wird auch die Heilwirkung des PILZES!!! Penicillium infrage gestellt...?????
    In diesem Kontext bzw. nach obiger "Logik" wäre Alexander Fleming also ein Betrüger...?????
    Ich frage mich doch echt, welche Pilze man konsumiert haben muss, um es sich zu erlauben, hier vom "Gefasel" anderer zu schreiben!
    Sorry, aber Kopfschütteln reicht da wohl nicht mehr aus!!!:angry:


    LG Thomas

  • Danke, auch hier wird mir aus dem Herzen gesprochen, ich bin immer noch ganz verstört über die Ausführungen dieses neuen Mitgliedes hier im Forum. Ich kann für mich selber und nun auch für meine liebe Frau sprechen, dass es bedeutend mehr auf dieser Welt gibt, als die reine Schulmedizin. Und wenn sich der TE dieses Postings hier auch nur etwas schlau gemacht hätte, dann wüsste er, dass es bereits in den 70er Jahren das Krebsmedikament KRESTIN aus der Schmetterlingstramete gewonnen wurde.. Auch seit 2012 ist bekannt, dass der Grüne Knollenblätterpilz KREBS heilen kann...
    siehe einfach mal hier: https://www.dkfz.de/de/presse/…uesenkrebs-in-Maeusen.php


    Es ist ja gut, wenn es Menschen gibt, die nicht alles glauben, aber diese Art, wie es der TE hier im Forum macht, ist mehr als nur zu verachten.....


    Bin wirklich echt schokiert......

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

    Einmal editiert, zuletzt von Na Icke ()

  • Zitat

    Der Glaube, dass ganz egal welches Essen in der Lage wäre, eine ernsthafte Krankheit zu heilen, ist bizarr.


    Vielleicht sollte man sich erstmal informieren, bevor man so etwas von sich gibt. Ein Anfang wäre es mal über die herzstärkenden Wirkung von Weißdorn nachzulesen (klinisch erwiesen). Hier benötigt es noch nicht einmal ein Extrakt.
    Bei ernsten Erkrankungen sollte man natürlich auf jeden Fall ein (Fach-) Arzt aufsuchen, aber auch hier kann es gut sein, dass man Extrakte aus Heilpflanzen verschrieben bekommt. Extrahiert wird dabei vor allem, weil in der eigentlichen Pflanze der Wirkstoff schwanken kann und man auf diese Art und Weise eine genau Dosierung und gleichbleibende Qualität gewährleistet... und nicht etwa weil die Pflanze allein dafür nicht genügen würde.
    Beispiele: Chemotherapiemittel aus der Eibe, Herzmittel aus dem Fingerhut,...
    Literatur zum Thema: Schulz, Hänsel: Rationale Phytotherapie, Springer Verlag 5.Auflage (habe ich mir schon vor langer Zeit gekauft, es mag aktuelleres geben)


    Nebenbei:
    Ich bin selbst Naturwissenschaftler und äußerst skeptisch gegenüber alternativen Heilungsmethoden (allerdings auch gegenüber der Schulmedizin, die auch in vielen Bereichen kritisch hinterfragt werden sollte - hier aufgrund des Umstands, dass sie leider auch ein Milliardengeschäft ist), aber dennoch habe ich bei leichten Infekten der Atemwege sehr gute Erfahrungen mit Heilkräutern gemacht. Heilkräutern, deren Wirkung übrigens auch medizinisch belegt ist (siehe u.a. die oben angegeben Literatur). Natürlich gingen diese Infekte auch alle ohne diese Kräuter weg und selbstverständlich gibt es dafür auch konventionelle Medikamente die helfen / lindern. Ändert aber nichts daran, dass diese kostenlose und schonende Hilfe mir schon öfters gute Dienste geleistet hat - mir ist natürlich bewusst, dass dies kein Beweis der Wirksamkeit darstellt.
    Allerdings, bei schweren Erkältungen nehme ich persönlich gar nichts mehr, die brauchen schlichtweg ihre Zeit zum auskurieren.


    Nachtrag: Viele Methoden der TCM haben durchaus ihre Wirksamkeit bewiesen (in Tests nach westlichen, medizinischen Standards) - auch wenn die genauen Wirkmechanismen oft noch unklar sind.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo nochmals,


    zusammenfassend möchte ich nur noch einmal anmerken bzw. ergänzen, daß generell der größte Teil aller (schul)medizinischer Präparate auf Wirkstoffen und Wirkungsweisen aufgebaut sind, deren Ursprung in der Natur liegen und auf teilweise Jahrhunderte langen praktischen Erfahrungen fussen!
    Mein Lieblingsbeispiel ist zu diesem Thema immer die Weide. Diese heißt lateinisch nicht SALIX weil sich das so schön anhört. Nein, einer der in ihrer grünen Rinde befindlichen Wirkstoffe, die Salicylsäure war Namensgeber. Und, wer nichts damit anfangen kann: Salicylsäure wird auch als Spirsäure bezeichnet und kommt unter anderem auch im Saft des MÄDELSÜSS vor. Spirsäure wiederum war der Namensgeber für eines der wohl bekanntesten Medikamente weltweit: Aspirin!


    Jeder "Naturbursche" weiß übrigens, auch aus dem Wissen um diese Zusammenhänge, daß man bei Schmerzen, Verletzungen, Unfällen, Regelkrämpfen bei Frauen u.ä. in der Natur mangels industrieller Schmerzmittel, immer auf ein Stück Weide zum kauen zurückgreift!


    Ich wollte an diesem Beispiel nur zeigen, wie sich letztendlich quasi der Kreis wieder schließt und wie unlogisch und unwissenschaftlich doch einige hier in den Raum gestellte "Brecher" sind!


    LG Thomas

  • Hat das jetzt was zu bedeuten, dass wir alle DREI ein THOMAS sind, und gar nicht wie immer behauptet ungläubig sind......:wink:


    In diesem Sinne....

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Hallo Tommy,


    unsere Eltern hatten einfach nur Geschmack...:laugh1:


    Aber da fängt sie wieder an, die ewige Frage danach, was zuerst da war - das Huhn oder das Ei...:)


    Jedoch sind wir, und ganz sicher nicht nur wir, möglicherweise zwar auch ungläubig, auf jeden Fall aber nicht ganz unwissend!


    LG Thomas

  • Hallo Pilzfreunde,


    dieses Thema ist ja hier nicht zum ersten Mal diskutiert worden und jeder, der bisher seinen Beitrag hier geschrieben hat, hat auch in Vielerlei Hinsicht recht. Der Anfangsbeitrag von "heuteufel1" kommt auch sehr absolut rüber, so als habe er die WEISHEIT für sich gepachtet. Und deshalb führt diese Art des Schreibens auch dazu, dass die Antworten auch nicht gerade wohlwollend ausfallen. Ich habe an anderer Stelle zu diesem Thema meine Meinung schon gesagt und wiederhole sie gern. Ich bin auch nicht der große Verfechter von Pilze können heilen, aber es ist mitlerweile unumstritten, dass sie einen Heilprozess unterstützen können.
    Heuteufel1 get es in seinem letzten Satz des ersten Teiles aber noch um ein ganz anderes Problem - nämlich die Profitgier der Menschen. Das Abschlachten von Tieren, wie Elefanten, Nashörnern u.a. um damit Geld zu verdienen und nicht wenig Geld. Oder das Töten von Haifischen nur wegen der Flossen, ja sie werden nicht einmal getötet!
    Da werden Artenschutzabkommen unterschrieben und nicht eingehalten und kontrolliert schon gar nicht.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,


    und dich, also die "Weisheit", kann man ja schließlich nicht pachten...:good:


    Aber natürlich hast du recht! Die Töne machen die Musik!


    Und, der besagte letzte Teil über die kommerziellen Ausbeutung und Ausrottung von Pflanzen und Tieren ist unstrittig!
    Und da bin ich auch sehr radikal in meiner Meinungsäußerung: Trage z.B. sehr gerne ein T-Shirt mit der Aufschrift "Rettet Wale und Delphine, esst mehr Japaner!"... :)


    LG Thomas

  • Hallo Thomas,


    wo gibst denn so ein T-shirt? Würde ich auch tragen. Aber da höre ich schon wieder - das sei Diskriminierung der Japaner, oder nicht?

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,


    Diskriminierung der Japaner? Die, stellvertretend für so einige andere asiatische Staaten mit ihren zum Teil verwerflichen, längst überholten und verachtenswerten Ess- oder potenzlüsternen Gewohnheiten, diskriminieren sich doch eigentlich selbst! Oder?:angry:


    Ja, solche Shirts kreiere und fertige ich selbst! Zweites Standbein...:), vor allem aber Protest!!!


    LG Thomas

  • Hallo zusammen!


    Und auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin, was Japaner so machen und essen: Ich bin von Japan, der Kultur, dem land und den Menschen schon länger fasziniert. Aber die Kritik was den Walfang betrifft muss man ebenso anbringen!


    Was man sich auch deutlich machen sollte: Die TCM wegen der (aus meiner Sicht ebenfalls abzulehnenden) Verwendung von tierischen Produkten (egal ob es um bedrohte oder nicht bedrohte Arten geht) gegenüber der Schulmedizin zu bemängeln, funktioniert nur bedingt.
    Dabei muss man sich auch vor Augen führen, welche Greueltaten zur "medizinischen Forschung" in legalen (wie auch illegalen) Laboren an Tieren verübt werden und vor allem verübt wurden. Natürlich kann man argumentieren, daß da ja keine wild lebenden oder gar bedrohten Arten gefoltert werden, doch das dürfte den einzelnen mißhandelten und mißbrauchten Individuen nicht viel helfen.
    So hat auch unsere westliche Schulmedizin ihre ganz finsteren Seiten in dem Zusammenhang.


    Warum sind von Pilzen generierte Inhaltsstoffe eben doch interessant und sicher auch medizinisch relevant?
    Organismen, die in der Lage sind, Substanzen zu bilden, die (in negativer Hinsicht) solche extremen Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben wie zB Nieren und Leber zu zerstören, das zentrale Nervensystem anzugreifen, den Alkoholabbau an einer bestimmten Stelle zu unterbrechen, massiv auf den Kreislauf zu wirken, die gesamte Verdauung ins Chaos zu stürzen...
    Und da soll es unter hunterttausenden Arten alleine in Europa keine geben, die auch enorm wirksame Heilmittel produzieren? Pilze können so einiges, nur ist kaum ein Bruchteil davon überhaupt erforscht. Daß es kaum verlässliche Studien gibt, heißt doch noch lange nicht, daß da nichts hilfreiches zu holen ist.
    Nur so am Rande: So ziemlich alle Antibiotika, die regelmäßig Leben retten, basieren auf Substanzen, die ursprünglich aus Pilzen extrahiert wurden.


    Interessant ist nur noch die Frage, warum denn eigentlich so wenig Studien existieren. Oder liegt es tatsächlich daran, daß es für den einen oder anderen Konzern ganz und gar ungünstig wäre, wenn sich belegen ließe, daß zB in Birkenporlingen Substanzen enthalten sind, die ebenso wirksam sind wie die teuer produzierten und verkauften Anti - Übelkeits - Pillen und Säftchen?
    Man stelle sich das mal vor: Die Leute gehen einfach in den Wald, sammeln sich Pilze ein, und die Produzenten und Apotheken können ihr MCP nicht mehr verkaufen...


    :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    ein hervorragender Beitrag dem ich nur voll und ganz zustimmen kann.


    Nur noch eine Anmerkung: TCM steht für Traditionelle Chinesische Medizin, hat also erstmal nichts mit Japan zu tun. Sie enthält auch viel mehr, als die Verwendung geschützter Tierarten (die ich ebenfalls bedingungslos ablehne). U.a. natürlich auch die Verwendung von Pilzen.



    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.


  • Genau das sehe ich z.Z. bei meiner Frau, trotzdem sie keine sehr großen Probleme mit der Übelkeit hat, was wir ganz eindeutig auf die Einnahme des Schmetterlingstrameten- und Chagatees zurückführen können, wird ihr vor jeder der ersten 4 Chemos eine Tablette verabreicht, die zu jeder dieser Chemos dazu gehört. Es ist eine Tablette, wo nur die Zuzahlung je Tablette bei über 8,00€ liegt. Und diese Tablette ist bei GKV-Finanzierter Chemotherapie diesen Typs zwingend zu verabreichen. Wir sind so froh, hier und in anderen Foren und bei FB so viele Unterstützer gefunden zu haben, die uns mit ihrer Sammelunterstützung wahnsinnig helfen. Und ja in D hat die Pharmalobby den größten Einfluß auf die Zulassung, den Vertrieb und die Gesetze der s.g. Gesundheitsreform......
    Wir zahlen im Moment jeden Monat um die 100,00€ als Zuzahlung, obwohl durch die Krankengeldzahlung das Einkommen um 400,00€ gesunken ist.
    Und wie aus mehreren Quellen zu erfahren ist, ist seit 2 Jahren die Pharmalobby dran, unsere Regierung so weich zu klopfen, dass das sammeln von Heilkräutern und Pilzen verboten werden soll......


    Was dann???

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Ich sehe gerade, dass der Name "heuteufel1" durchgestrichen ist, aber nirgendwo eine Info dazu. Wenn es der Administrator war, werden wir doch informiert, Forum geschlossen oder so ähnlich.
    Sollte sich heuteufel1 selbst gelöscht haben, finde ich das bedauerlich, zeigt aber auch, dass er andere Meinungen nicht aushalten kann, schade.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Thomas,


    ich bin wohl doch schon etwas müde, aber ich finde keinen Beitrag auf Seite 8. Hilf mir doch mal auf die Sprünge und lass mich nicht dumm sterben.:rolleyes:

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Ich danke dir, nun kann ich ruhigen Gewissens schlafen gehen.


    Aber mal ehrlich, ich fange doch keine Diskussion an und dann mach ich mich vom Acker, wenn es unbequem wird.


    Die Entscheidug vom Administrator ist völlig richtig.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hej. :happy:


    Zitat


    Nur noch eine Anmerkung: TCM steht für Traditionelle Chinesische Medizin, hat also erstmal nichts mit Japan zu tun. Sie enthält auch viel mehr, als die Verwendung geschützter Tierarten (die ich ebenfalls bedingungslos ablehne). U.a. natürlich auch die Verwendung von Pilzen.


    In der Tat. :agree:
    Das waren auch zwei getrennte Gedankengänge bei mir, nur halt nicht recht kenntlich gemacht, daß nach "Japan" der eine Gedankengang abgeschlossen war, und mit "TCM" der nächste begann.


    Also nun deutlicher: Neuer Gedankengang.

    Zitat


    Und wie aus mehreren Quellen zu erfahren ist, ist seit 2 Jahren die Pharmalobby dran, unsere Regierung so weich zu klopfen, dass das sammeln von Heilkräutern und Pilzen verboten werden soll......


    Aber das wird nicht passieren!
    Wenn es solche Gedankenspiele gibt, sind diese absurd und blödsinnig.
    Das würde nicht funktionieren, erstens ist es nicht durchsetzbar, zweitens nicht kontrollierbar, drittens gibt es dafür keine rechtlichen Grundlagen, viertens wären rechtliche Rahmenbedingungen für solche Regelungen unmöglich zu konstruieren, weil es gegen so ziemlich alle übergeordneten Rechte verstoßen würde.
    Und wenn doch, dann werden wir das zu verhindern wissen.
    Es lebe der Rechtsstaat!


    Was die Acht-Bonuseuro-Tablette betrifft:
    Da geht es eventuell auch um Wirkstoffe, die die Pharmakokinetik der Chemo - Medikamente beeinflusst. Also wie die Chemo im Körper verstoffwechselt wird, ganz grob ausgedrückt. Das kann schon von Belang sein und auch wichtig für die Wirkung der Chemo selbst.


    Da darf man ruhig ein paar Mal nachfragen oder auch das Internet mit dem Namen des Mittelchens füttern und sich durchlesen, was da so drin steckt und was das macht.


    Ganz generell: Die moderne Schulmedizin und auch die Pharmakonzerne sollte man durchaus auch positiv betrachten. Natürlich läuft da auch Einiges verkehrt und bisweilen wird der Profit im verhältnis zum Nutzen für die Allgemeinheit viel zu stark in den Vordergrund gestellt. Das betrifft Pharmakonzerne ja ebenso wie alle anderen "Global - Player" (Nestle, Monsanto & co.). Aber das ist ein anderes Thema.


    Realität ist eben, daß sich alles wirtschaftlich orientieren muss. Auch unsere Gesundheit. Pharmakonzerne sind davon nicht ausgenommen. Die Qualität muss ja auch stimmen, und das geht halt eben nur übers Geld.
    Forschung ist teuer (ob mit oder ohne Tierversuche, meistens aber natürlich mit), noch viel teurer als die Produktion an sich. Liegt auch daran, daß es in europa sehr strenge Zulassungsregeln gibt.
    Und dennoch wird immer weiter geforscht, was auch Sinn macht und eben auch uns (als Kunden, Konsumenten und Wirtschaftsfaktoren) hilft: Um mal bei der Tumorbiologie und Tumormedizin zu bleiben, da hat sich so enorm viel entwickelt nur in den letzten 20 Jahren...
    Und ich hoffe sehr, und drücke natürlich alle Daumen, daß das auch für Sylvie eine Hilfe ist. Ohne das ginge es nicht.
    Wenn es mit den Pilzen dazu noch besser klappt: So muss es sein!
    Umso wichtiger ist es, darüber zu reden und zu berichten. Je mehr Leute aufmerksam werden, umso besser. Egal ob "dafür" oder "dagegen" oder mehr "so mittel": Aufmerksamkeit und Beachtung führt doch früher oder später dazu, daß sich mehr Leute dafür interessieren. Und was interessant ist, wird auch erforscht.
    Pharmaunternehmen hin oder her: Da kann sich vielleicht irgendwann auch mal jemand an einer Uni ein schickes Forschungsthema angeln, und vielleicht springen manche Pharmaunternehmen auch mal auf den Zug auf. Kann ja auch sein, daß es nachher für viele "Kunden" bequem und praktisch ist, auf Rezept bestimmte Inhaltsstoffe aus manchen Pilzen zu bekommen, die ein Konzern zB aus synthetisiert, wodurch sie auch leichter steuerbar und besser dosierbar würden...


    Schadet ja nichts, den Gedanken mal einfach freien lauf zu lassen. :happy:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.