Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Neuer Fund: Maipilz?

  • Hallo zusammen,
    ich war heute mal wieder unterwegs und habe den auf den folgenden Bildern gezeigten Pilz gefunden. Bei der Bestimmung tu ich mich etwas schwer, tendiere aber zum Maipilz.


    Folgende Daten zum Pilz:
    Fundort: feuchter Laubmischwald bei einem Tümpel. Schwarzerlen, Eschen, Birken, Ahorn und Eichen standen in der Nähe.
    Hutdurchmesser ca. 14cm
    Stieldurchmesser 3cm
    Kein Ring, Lamellen ließen sich leicht vom Hutfleisch schieben.
    Geruch: Pilzig, erdig
    Bild 1

    Bild 2

    Bild 3

    Bild 4

  • Hallo joachim,
    Feine anfrage hast du da gestellt!
    So rein von den bildern kann ich es für mich mit einem klaren jein beantworten...
    Von der Optik her würds schon passen, dass sich die lamellen so leicht lösen ist mir bei meinen funden noch nie aufgefallen/ hab aber auch nicht darauf geachtet- fehler...
    Der geruch sollte aber schon intensiv mehlig/gurkug gewesen sein/für mich eines der kriterien beim maischwammerl.
    Vielleicht kannst du noch ein stück zwischen den fingern zerreiben und den geruch überprüfen.
    Und ist der pilz alleine gestanden?
    Lg joe

  • Hallo Joachim,


    meine Antwort hatte sich gerade nicht nur zeitlich mit der von Joe überschnitten. Vor allem inhaltlich hätte ich nichts hinzuzufügen, alles auch meine Gedanken. :)
    Lamellen leicht verschiebbar - habe es gerade ausprobiert - empfinde ich eigentlich nicht so. Geruch erdig ist im Hintergrund sicher ok, der typische mehlig gurkige sollte jedoch irgendwo auch auffällig sein. Optisch würde es, auch meiner Meinung nach, passen.
    Also, wie von Joe, ebenso von mir ein klares Jein ...


    LG Thomas

  • Vielen Dank euch beiden schonmal. Ich hab ein Stück vom Stiel zwischen den Fingern zerrieben und es riecht tatsächlich nach Gurke / Mehl.
    Der Pilz stand in einer kleinen Gruppe von drei Exemplaren und war der Größte. Wegen dem Madenbefall ist er definitif nicht mehr zum Verzehr geeignet, aber dann geh ich nächste Tage nochmal dorthin und schaue, ob es mehr von den Pilzen gibt. Vor dem Verzehr gehts aber mit denen zum PSV.
    Außerdem hab ich einen Sporenabdruck auf schwarzem Tonpapier gemacht:


  • Hallo zusammen!


    Also wenn er denn doch nach Salatgurke riecht...
    Vielleicht ist es auch einfach ein altes Exmplar, da kann ein geruch auch nur undeutlich ausgeprägt sein. Vom Aussehen her käme noch eine der weißlichen Rötelritterlingsarten in Frage, so zum beispiel der Veilchenritterling (Lepista irina). Der riecht aber ganz und gar nicht nach Mehl oder Salatgurke.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Joachim,


    ich "stoße" mich an deinem Pilz und zweifle somit am Mairitterling. Mir gefällt nicht, dass der Pilz einen trichterförmigen Hut hat und auch der Stiel? Vom Bild her lässt sich das immer schwer feststellen. Pablo hat ja noch eine andere Art ins Spiel gebracht, welche durchaus möglich ist.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,


    von der Optik her gebe ich dir im Großen recht. Irgend etwas passt auf den Bildern nicht zu 100%.
    Aber, habe den Stiel eines älteren Exemplares gestern (hatte noch welche vom Vortag) mit dem Bild hier verglichen - 1 zu 1 identisch (inklusive Maden:)).
    Und, würde der Sporenabdruck (reinweiß) nicht gegen den Veilchenritterling sprechen?


    LG Thomas

  • Hallo, Thomas!


    Das mit dem Sporenpulver ist so eine Sache: Bei Rötelritterlingen ist es nicht rein weiß, sondern entweder blass violett oder blass ockerlich überhaucht. Das sieht man aber wirklich nur, wenn man das Pulver zusammenschiebt und etwas im Licht dreht. Und leider sieht man es auch nicht wirklich auf einem dunklen Untergrund.
    Darum mache ich meiine Abwurfpräparate immer auf einem Glasscheibchen (= Objektträger), da kann ich allerlei Gedöns mit dem Pulver anstellen und natürlich auch die Untergrundfarbe nach belieben ändern.
    Bei Hellsporern mit leichtem Farbstich im Sporenpulver sieht man es am besten auf weißem Untergrund.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo!


    Mich würden die fleischfarbenen Lamellen in Kombination mit den dunkelfaserigen Stielen stören für den Maipilz.
    Bei der Bildersuche zum Veilchen-Rötelritterling sieht man das mitunter abgebildet, eher als beim Maipilz auf jeden Fall.
    http://www.gobice.com/?action=details&gid=435&lang=de
    http://www.wikiwand.com/sv/Irismusseron
    http://tintling.com/pilzbuch/arten/l/Lepista_irina.html


    Mit selbst dran riechen wäre es natürlich einfacher.
    Und Bild von oben wäre natürlich auch nicht schlecht.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.