Hallo, Besucher der Thread wurde 2,9k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Eigentlich wollte ich gar nichts fotografieren….

  • … ich war nur mit "Klapperl" unterwegs, und wollte sicher keine weiteren unnötigen Pilzfotos machen, aber irgendwie erfasst mich dann doch immer wieder die Liebe zur individuellen Schönheit der Fruchtkörper, und auch das Interesse an Pilzen, die mir nicht so vertraut sind.



    Da war dieser ...Flocki?


    1.



    2.




    ich hab ihn mitgenommen, zu Hause dann doch Zweifel bekommen. Ich hab nämlich auch Rotwein am Küchentisch stehen.



    3. dieser als Stein getarnte Pilz…



    4. der sich als Flocki (?) enttarnt, war mir zu Hause dann auch zu unsicher… weil ich eben keine Flocken sehe, Netz aber sicher auch nicht. Aber es könnte ja noch was anderes sein. Ich geh mal blind vom Flocki aus, saurer Boden, Nadelwald, kommt häufig bei mir vor.






    5. der landete unter anderem in der Pfanne




    6. irgendein Täubling





    7. der zu weiteren Bestimmungszwecken in meiner Küche harrt, so auf´s erste: riecht sehr mild, ein Fitzelchen Geschmacksprobe hat auch jede Schärfe vermissen lassen. Hat eine bräunliche Patina auf dem Hut, könnte aber durchaus was rötliches gehabt haben. Ich hab eine veritable Rotschwäche, d. h. ich kann Rottöne ohnehin nicht richtig bestimmen.



    8. hier noch so ein "Flocki"


    in der Nähe der anderen.





    9. von der Seite sieht man etwas mehr…





    10. ein guter Bekannter…





    11…. Rotfußröhrling




    12. ein kleiner unbekannter … Helmling?





    13. mit Geruch, sehr schwierig: Anis bis leicht chemisch, sehr klein und fragil. Dünner Stil, Lamellen, Nicht in Gruppen, aber doch verstreut einige Exemplare auf dem Platz. Etwas angetrocknet und daher ohnehin kaum bestimmbar, auch leichter Aasgeruch.
    Im gewohnten Nadelmischwald.





    Und dann noch ein "Mädchenpilz"…



    14.





    15.


    ich hab von einer Verwechslungsgefahr gelesen, wenn die Manschette gelb ist oder so? …
    Da ich mir ohnehin nichts aus Perlpilze mache, war es mir ein bisschen egal. Obwohl aufgrund der Häufigkeit bei mir dieser Pilz schon attraktiv ist.




    Liebe Grüße, KowalskisGeist



    PS: im "Angehängte Dateien hängt noch so ein Fund, den ich eigentlich gelöscht habe, aber das passiert schon mal, dass gelöschte Dateien unterhalb des Beitrags auftauchen. K. A. wie man das wegbekommt.

  • Hi,


    Deine Flockis sollten auch alle welche sein. Stelle dieses Jahr eh ein erhöhtes Vorkommen fest.
    Der Wulstling sieht mir schon sehr nach Perlpilz aus. Ich sehe ein deutliches Röten.
    Ich mag ihn übrigens sehr gerne.


    VG Boris

  • Danke, Boris für deine Einschätzung. Mein Problem ist auch, dass die Flockis sehr alle sehr jung und knackig sind, für einen Kenner optimal, für mich eher eine Verunsicherung. Wenn die ausgewachsen sind, ist es für mich auch kein Problem mehr, das Netz oder die Flocken zu sehen.
    Bei diesem Perlpilz sehe ich auch nichts Gelbes. Den hätte ich glatt gegessen.

  • Hallo KowalskisGeist,


    alle von dir gezeigten Hexenröhrlinge, es ind Flockenstielige, sind essbar und in Verbindung mit Alkohol treten keine Probleme auf, vorausgesetzt du bist gesund.
    Frage, weshalb suchst du am Perlpilz etwas Gelbes? Der hat keine gelben Farben.
    Stinkschirmling solte bei Nr. 12 richtig sein. Vorsichtig bei kleinen Schirmlingen!

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Danke für den Tipp mit den Stinkschirmlingen - ich dachte es wären kleine Schirmlinge auf den ersten Blick. Ich hab den aasartigen Geruch eben dem trockenen Wetter zugeordnet. Sie hatten einen außergewöhnlichen Geruch, allemal.
    Veronika, danke, dass du das so eindeutig als Flockis siehst. Ein Netz sehe ich ja auch nicht. Und wenn es sonst nichts ist - und aufgrund des Geruchs schließe ich giftige Doppelgänger aus, wird es wohl so sein. Was für mich bedeutsam ist, weil die immer an der an der selben Stelle wachsen.
    Zu dem Perlpilz: an dem konkreten Beispiel hatte ich jetzt überhaupt keine Zweifel. Aber so generell ist mir diese Pilzart unheimlich, weil ich das als Kind eben nicht gelernt habe. lgkg

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.