Hallo, Besucher der Thread wurde 2,9k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten
  • Mein Wald ist momentan voller Amanita, auch mit Perlpilz und Panther lustig durcheinander. Bei den nachfolgenden Exemplaren bin ich ein wenig unsicher geworden. Zumal ich den "gelben" Fliegenpilz sehr selten finde - ist es einer? - und die Kleinen konnte ich zuerst überhaupt nicht einordnen weil keine Großen in der Nähe waren, aber es müssen doch Amanita citrina sein.


    1. man beachte mal diese Knolle! :-) A. citrina.


    2.
    der gelbe Fliegenpilz (?)


    3.
    ein kleiner ganz ohne Flocken


    4.



    LGK

  • Hallo,


    beim 1. Bild würde ich auch auf den gelben Knolli tippen...hier hilft evtl.die Geruchsprobe.
    Der sollte nach zu lange eingekellerten Kartoffeln riechen.
    Die anderen halte ich für eine etwas heller geradene Varietät des gemeinen Fliegenpilzes.


    LG

  • Hallo Kowalski,


    sieht für mich eher nach einem Narzissgelben Wulstling ([size=2][font="sans-serif"]Amanita gemmata) aus. Wie roch er den (der Gelbe riecht im Gegensatz zum Narzissgelben nach "altem Keller")[/font][/size]



    [size=2][font="sans-serif"]Viele Grüße[/font][/size]
    [size=2][font="sans-serif"]Thomas[/font][/size]

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • ich hab die Knolle /den Stiel zwar aufgemacht und daran gerochen, aber irgendwie doch muffig, Kartoffelkeller. Obwohl die Knolle auch schnell mal den Mief vom feuchten Waldboden annimmt. So genau hab ich das dann nicht analysiert.
    Der narzissengelbe Wulstling sollte am Hutrand gerieft sein. Hab ich im Wald nicht so drauf geachtet, sehe ich jetzt aber nicht.
    Für einen A. citrina war er jedenfalls verhältnismäßig gelb, die meisten anderen FK sind viel blasser, wenn nicht gar fast weiß.
    lg K.

  • antoff, danke für deine Einschätzung, da ich den Platz kenne, werde ich mich künftig wieder mal auf die Jagd machen und sicher ältere FK finden. Mir scheint die Beschreibung zum narzissengelben Wulstling auch recht passend. Da der Fundort nähe deutscher und tscheschischer Grenze ist, wo der Pilz angeblich häufig vorkommt, würde auch das passen.

  • Hallo Geist,


    ich mache die Geruchsprobe i.d.R. am Hut (ich breche ein Stück heraus), da hat man am wenigstens das Problem, dass Erdreich zu riechen - zumindest wenn die Finger nicht schon danach riechen.


    Zitat

    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]ich kann mir vorstellen, dass beim jungen narzissgelben Wulstling die Riefung noch sehr schwach und kaum zu erkennen ist.[/font]


    :agree: Deckt sich mit meiner Erfahrung


    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.