Hallo, Besucher der Thread wurde 2,8k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Rotfußröhrling?

  • Hallo liebes Forum,


    wer kann mir bei diesem Pilz weiterhelfen?


    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Garten, Blumenbeet / unter Kirschbaum
    Fundzeit: 29.9.17


    Polsterförmiger Hut, 9 cm Durchmesser. Fein-samtig, braun. Poren/Röhren gelblich / oliv. Stiel 15 mm Durchmesser. Die Poren scheinen schwach zu blauen, das Fleisch blaut nicht. Milder Geschmack, unauffälliger Geruch.


    Könnte mir den Rotfußröhrling vorstellen, aber welcher? Ein bisschen fehlt mir die felderig aufgerissene Huthaut. Auch die Stielfarbe, naja, scheint ja schon ein etwas älteres Exemplar zu sein.


    Was meint Ihr?


    Gruß und Dank,


    Codo


  • Hallo, Codo!


    Das ist irgendein Filzröhrling, aber zur Bestimmung brauchst du ganze Pilze, mit Stielbasis. So kann man zur Art nichts sagen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Vielen Dank, Pablo,


    leider war in dem Fall die Stielbasis ziemlich weggegammelt, da war also eh nicht viel zu retten. Da das in meinem Garten war, hoffe ich evtl. auf weitere Exemplare in "neuerem" Zustand.


    Meintest Du Filzröhlinge im engeren Sinne (Xerocomus)? Wie ich gelesen habe, wurde da ja in der Systematik einiges verändert, so dass der Rotfußröhrling z. B. nicht mehr zu der Gattung zählt.


    Gruß,


    Codo

  • Hallo, Codo!


    Ich meinte schon Filzröhrlinge im weiten Sinne, also alles, was früher mal bei Xerocomus zusammengefasst war. Die Rotfußröhrlinge sind ja nun eine eigene Gattung (Xerocomellus), dein Gartenpilz kann aber auch zu den Gartenröhrlingen (Hortiboletus) gehören.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Liebes Forum,
    heute ist mir tatsächlich noch mal ein frischeres Exemplar derselben Art (an demselben Standort wie oben) 'ins Netz' gegangen, diesmal mit Stielbasis...


    Lässt sich damit "Filzröhrlinge" vielleicht doch noch genauer eingrenzen?


    Die Anschnitte sind ca. 2 Minuten alt, sahen aber auch nach 30 min noch genauso aus.


    Gruß und Dank,


    Markus


  • Hallo, Markus!


    Leider gibt es immer noch ein Problem, aber dafür kannst du jetzt rein gar nichts.
    Denn alte, ausgeblasste Blutrote Röhrlinge (Hortiboletus rubellus) sind von älteren Eichenfilzröhrlingen (Hortiboletus engelii) morphologisch praktisch nicht mehr zu unterscheiden. Die ökologischen Amplituden überlappen sich auch weitestgehend, da ist also auch nichts rauszuholen.


    Tendenziell, so vom Gesamteindruck, sieht mir dein Pilz mehr nach Hortiboletus engelii als nach Hortiboletus rubellus aus.
    Man kann es dann aber auch mit Ladurner & Simonini (Xerocomus - Monografie in Fungi Europaei) halten: Die fassen beide Arten zusammen. Muss man dann wohl "Hortiboletus rubellus s.l." nennen. Genetisch sind es aber schon zwei unterschiedliche Arten.


    Gute Doku, prima schnittbilder, denn die Pünktchen im Fleisch der Stielbasis sind hier wirklich sehr fein und unscheinbar ausgeprägt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.