Hallo, Besucher der Thread wurde 1,9k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Steini - oder doch nicht?

  • Hallo,


    Für eine Fichtensteinpilz halte ich ihn nicht, mir fehlt da der weiße Hutrand.
    Hatte er den ein weißes Stielnetz bzw. überhaupt ein Stielnetz?


    Ich würde hier so auf den ersten Blick auch eine Marone nicht ausschließen. Sicher kann ich es aber nichts sagen - müsste ihn in der Hand halten.


    Gruß Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Zitat

    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Wenn er nicht blaut, ist es ein Steinpilz. [/font]


    Ein wichtiger Hinweis von Donna, auch wenn nicht alles was sich nicht blau verfärbt ein Steinpilz ist, kann man doch im Falle einer Blauverfärbung (einfach kurz den Hut drücken) einen Steinpilz ausschließen. Geht hier natürlich leider nicht mehr.
    [hr]
    Eine Frage an die Experten, verfärben sich bei Maronen auch Schnittstellen am Stiel (auf dem Bild sind Schnittstellen ohne Verfärbung zu sehen)?
    Darauf habe ich selbst nämlich nie geachtet (ich sammele Maronen nicht) - vielleicht kann ich das heute Mittag aber nachholen.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • Hallo.


    Mit den schlechten Aufnahmen wird dieser Fund wohl kaum zu klären sein, fürchte ich.
    Das ist alles spekulativ und ohne ein paar bessere Aufnahmen nicht wirklich erhellend für den Fragesteller.


    Generell kann man aber sagen - weil das hier eben angesprochen wurde:
    - das Blauen bei verletzung ist bei Maronen optional. Heißt: Es gibt auch oft Fruchtkörper dieser Art, die nur sehr schwach oder gar nicht blauen (insbesondere wenn jung).
    - Nein, das Stielfleisch ist bei Maronen im Shcnitt normalerweise unveränderlich, hächstens im Bereich der Stielspitze kann es im inneren Fleisch gelegentlich etwas blauen.
    - das kann niemals ein Fichtensteinpilz (Boletus edulis) sein, weil Huthaut nicht speckig - glatt - glänzig sondern offenbar matt und vermutlich samtig - filzig.
    - auch junge Gallenröhrlinge (Tylopilus felleus) können auf den ersten Blick so aussehen wie das, was hier gezeigt ist.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.