Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Reisigbecherchen (unbestimmt) (Bisporella indet.)?

  • Habe ich die Gattung richtig bestimmt?
    Fundort: FFH-Gebiet Seilerberg bei Ehlen (Kassel) - auf entrindetes Laubholz
    8. Oktober 2017


    Foto: Reisigbecherchen (unbestimmt)?


    Ich danke für die Hilfe und wünsche noch einen schönen Sonntagabend.


    Beste Grüße
    Regine

  • Hallo, Regine!


    Ja, die Gattung hast du richtig. :agree:
    Die sind hier etwas vollgesaugt und durchgewässert, aber ich vermute mal, daß das schon das Zitronengelbe Sonnenbecherchen (Bisporella citrina) sein wird.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    ich danke recht herzlich!!!!
    Nach langem Vergleichen hatte ich auch das Ergebnis. Vor allem die tellerförmigen Exemplare waren für mich ausschlaggebend.


    Doch nun hat man auf Naturgucker mir geschrieben, dass das Dacrymyces indent. sein soll. Die Fruchtkörper sind wohl zu sehr gedrängt gewachsen.


    Oder haben wir hier es mit zwei Gattungen zu tun: Dacrymyces und Bisporella??


    Ich habe schon ganz große Kulleraugen vom vielen Vergleichen! Wie hier die Teuerlinge! ;-)


    LG
    die ahnungslose Regine

  • Hallo, Regine!


    Deine Teuerlinge sind Gestreifte (Cyathus striatus), und Gallerttränen können tatsächlich sehr ähnlich aussehen, aber bei deinem Fund sind die zu stark "becherig" und gegeneinader abgegrenzt. Sicher, die fast kissenförmige Form hier geht in die Richtung, aber es sind halt doch nur junge, durch Nässe etwas aufgeblähte Bisporellas.


    Wie zB >hier<.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.


  • Hallo Pablo,


    du ich vermute (bin mir eigentlich sicher), dass du da daneben liegst!


    Grüße Gerd

  • Hallo, Gerd!


    Was würdest du denn vermuten?
    Aber beachte bitte auch die markanten, +/- scharfen Ränder der Apos, auch bei guter Durchfeuchtung (alles nass und glänzig).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.


  • Hallo Pablo,


    https://www.123pilze.de/000For…d=6754&pid=41785#pid41785


    Grüße Gerd


    PS.: Die "Scharfen Ränder" kann ich nicht erkennen. Bin gespannt, sofern du ein Exsikkat zugeschickt bekommt, was das Mikroskop sagt!?

  • Hallo zusammen,


    ich weiß nicht, warum das Thema plötzlich zweimal auftaucht! ??????
    Vielleicht kann ein Admin eins davon löschen.


    Pablo war mit seinen Argumenten sehr überzeugend. Da der Ast auch am Rand eines Baches fast in Wasser eingetaucht lag.
    Ich glaube, dass man in diesem Fall ein Mikropskop braucht. Ein Exsikkat kann ich leider nicht zu schicken. Dafür müsste ich über 200 km fahren.


    Beste Grüße
    Regine

  • Hallo, Regine und Gerd!


    Auch wenn wir diesen Fund vielleicht nicht absichern können, wird sich bestimmt mal wieder Gelegenheit bei einem anderen, möglichst ähnlichen Fund bieten.


    Das Habitat (ob nahe am Wasser oder nicht) dürfte kaum eine Rolle zur Artunterscheidung spielen, da sind sowohl Dacrymyces - Arten als auch Bisporellas nicht an ein bestimmtes Verhalten gebunden.


    Das Foro müsstest du anklicken können, Gerd, dann öffnet es sich in einem externen fenster und lässt sich noch etwas vergrößern.
    und natürlich macht es doch so einen Fall umso spannender, wenn wir eben nicht einer Meinung sind. Sonst würde es kaum zu einer Diskussion kommen, und aus einer Diskussion lassen sich eben ganz gut Perspektiven und merkmale und Ideen entwickeln.
    Pilzbestimmung ist ja weder einfach noch eine Einbahnstraße, je mehr Ansichten, desto mehr Möglichkeiten, einen Fund aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und dann zu solideren erkenntnissen zu kommen.


    Daß es zwei Themen gibt finde ich hier nicht weiter schlimm. Nun sind beide ja auch unmittelbar verlinkt, da kommen wir schon nicht durcheinander.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.