Hallo, Besucher der Thread wurde 2,4k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

heutiger Ausflug

  • Hallo,


    habe heute ein paar Pilze gefunden und mal nachfragen ob mir jemand beim bestimmen weiterhelfen kann.


    Erstmal 3 Pilze, wo ich vermute, dass es sich um Täublinge handelt.


    Der Stiel ist brüchig und fasert nicht.
    Er hat keinen Ring oder irgendwelche Velumreste.
    Der Geschmack war mild und nicht scharf.
    Da die Lamellen nicht brüchig sind, vermute ich, dass es sich um einen Frauentäubling handelt.




    Ich weiß nicht ob man es auf dem Bild erkennen kann und ob es vielleicht auch etwas anderes als ein Täubling sein könnte.


    Vielen Dank für jeden Tipp und alles Gute

  • Hallo, Nebuto!


    Wenn er nicht gemilcht hat, dann ist es mit der Stielbruchcharakteristik schon ein Täubling. Und dann muss ich mich zurückziehen, denn von den ca. 250 in Europa vorkommenden Arten der Gattung kann ich maximal vielleicht zwei Dutzend irgendwie bestimmen.
    Da meldet sich aber sicher noch jemand. :happy:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Vielen Dank für die Antworten.
    Da er sehr mild schmeckt und die Lamellen echt sher flexibel sind gehe ich mal von einem Frauentäubling aus. Oder gibt es da noch andere Sorten mit flexiblen Lamellen?
    Auf jeden Fall scheint es was für die Pfanne zu sein.


    Ich habe noch ein paar weitere Funde bzw. Fotos, wo ich mir nicht sicher bin.
    Fund 2) hab ich der schönheit halber stehenlassen.
    Fund 3) habe ich mitgenommen.
    Fund 4) war ich mir zu unsicher und außerdem war der Korb schon ausreichend gefüllt.


    2) Sieht für mich wie ein Grünspanträuschling aus


    3) Hier vermute ich einen Perlpilz.
    Der Pilz macht insgesamt einen leicht rötlichen Eindruck.
    Voallem an wundstellen.
    Der Stiel geht langsam in die Knolle über.
    Der Ring ist gerieft.

    Die Velumflocken auf der Hutoberseite sind nicht weiß (wie beim Pantherpilz)


    4) Ist das ein Grau/Rauchblättriger Schwefelkopf ?
    Die Lamellen haben keinen grünschimmer, sondern sind sehr grau.
    Es ist kein Ring ausgebildet.

  • Hi.


    Wie man das Wort "flexibel" bei Täublingen auslegt, ist halt Ansichtssache. Insofern gibt es je nach Auslegung durchaus weitere Täublingsarten mit biegsamen lamellen.
    2) ist ein grünspanträuschling (Stropharia aeruginosa)
    4) passt meiner Ansicht nach (wie gehabt ohne verzehrfreigabe, weil das wäre übers Netz ja bescheuert)
    3) Wenn du versuchst, den Panther vom Perlpilz anhand der Farbe der Hutflocken zu untescheiden, solltest du auf gar keine Fall Perlpilze für den Verzehr sammeln.
    Besser erstmal irgendwie nachgucken, wie man die wirklich untescheidet. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Zitat

    3) Wenn du versuchst, den Panther vom Perlpilz anhand der Farbe der Hutflocken zu untescheiden, solltest du auf gar keine Fall Perlpilze für den Verzehr sammeln.
    Besser erstmal irgendwie nachgucken, wie man die wirklich untescheidet.


    Das war nur nur ein Merkmal.
    Ich hätte noch folgende.


    Der geriefte Ring beim Perlpilz (im Gegensatz zum Panther)
    Der Hut beim Perlpilz ist nicht gerieft.
    Die Knolle beim Perlpilz hat keinen Wulst, beim Pantherpilz kommt sie aus einem Wulst rausgewachsen.
    Außerdem würde ich die rosa/rötliche Erscheinung da noch sehen.


    Hoffe das stimmt soweit, mehr weiß ich nicht.


  • Hallo nebuto,


    der Pantherpilz riecht nach Rettich... ein weiteres Bestimmungsmerkmal :agree:
    dein Bild zeigt ein Perlpilz... Gruss Roland

  • Danke sehr!


    Ich tue mich allerdings recht schwer mit den Gerüchen sowie Geschmäckern. Vielleicht sollte ich mir mal einen Rettich kaufen, um mir mal den Geruch so richtig einzuprägen. Und dann am besten auch mal einen Pantherpilz, um das dann zu vergleichen.


    Bei der Gelegenheit werd ich auch nochmal am Mehl schnuppern und auf die Suche nach dem Gifthäublin gehen. (Auch wenn der ja nicht immer nach Mehl riechen muss)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.