Hallo, Besucher der Thread wurde 22k mal aufgerufen und enthält 31 Antworten

Top-Ten Pilzparade

  • Hmmm, mal was für den Stammtisch, habe gerade nichts besseres zu tun. Stellt doch mal alle eine Top-Ten Liste eurer beliebtesten Speisepilze zusammen. Auf eine eventuelle spezielle Zubereitung kann ja hingewiesen werden, vielleicht findet so der eine oder andere plötzlich einen neuen Favoriten.


    Also, ich mach mal den Anfang:


    Top-Ten von Dinu: :cheeky:


    01 Schopftintling (nur einzeln in Butter und Zwiebeln auf Toast)
    02 Steinpilz (alle)
    03 Flockenstieliger Hexenröhrling
    04 Maronenröhrling
    05 Frauentäubling (sowie der grüne und grüngefelderte)
    06 Anischampignon
    07 Safranschirmling
    08 Pfifferling
    09 Violetter Rötelritterling (in Blätterteig mit Salbeiblatt gebacken)
    10 Fichtenreizker (mit Whiskey flambiert und Käse überbacken)


    Mal schauen, was da von Euch kommt!


    Liebe Grüsse aus der Schweiz!


    Dinu

  • Hallo Dinu,


    was da wohl raus kommt? Denn die Geschmäcker...
    Aber ich mach das Spiel mal mit. In der Regel gibt es bei mir keine Reingericht von Pilzen, meist eben gemischt.


    Also: Platz 1. Der Perlpilz
    2. Der Parasol
    3. Der Maipilz
    4. Der Steinpilz/ Marone
    5. Der Frauentäubling
    6. Der Riesenporling/ Schwefelporling
    7. Der Halimasch (nach Oma Luzis Art aus dem Kochbuch
    von Fr. Montag)
    8. Die Herbsttrompete
    9. Der Hasenbovist
    10. Der Graublättrige Schwefelkopf


    In meiner Jugendzeit rangierte an 1. Stelle der Kahle Krempling!

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Dinu,


    da werde ich bestimmt außerhalb der allgemeinen Meinung stehen. Hier sind meine Top 10:


    1. Stockschwämmchen (Kuehneromyces mutabilis)
    2. Herbsttrompete (Craterellus cornucopioides)
    3. Rauchblättriger Schwefelkopf (Hypholoma capnoides)
    4. Violetter Rötelritterling (Lepista nuda)
    5. Austernseitling (Pleurotus ostreatus)
    6. Parasol (Macrolepiota procera
    7. Echte Reizker (Lactarius deliciosus)
    8. Verschiedene Täublinge (Russula virescens, Russula cyanoxantha, Russula vesca, Russula cyanoxantha, Russula integra)
    9. Nelkenschwindling (Marasmius oreades)
    10. Eselsohr (Otidea onotica)


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 ()

  • Na da mach ich doch auch mal mit


    1. Trompetenpfifferling (Nachdem sie getrocknet wurden)
    2. Täublinge (In Butter gebraten und ein Butterbrot dazu)
    3. Perlpilze (In Butter gebraten)
    4. Austernsaitlinge (Gebraten, mit Weißwein abgelöscht und etwas Basilikum dazu)
    5. Pfifferlinge (Mit etwas Speck und Zwiebeln gebraten und ein Ei drüber)
    6. Flocki (Bay. "Zigeuner") (im Pilzrahmgulasch)
    7. Parasol (Paniert wie ein Schnitzel)
    8. Stockschwämmchen (Mit in der Nudelsuppe oder wie die Pfifferlinge)
    9. Steinpilze (große Stücke, auch im ganzen oder nur halbiert, scharf angebraten und zu einem beliebigen Essen dazu gegessen)
    10. Grüner Knollenblätterpilz (Wenn sich meine Nachbarn zum Essen einladen :)

  • Hallo Dinu,
    Tolle Idee von Dir:agree:


    Ich halte es wie Veronika, ich mag alle Pilze meist als Mischgericht, selten mal als Einzelgericht.


    Jedoch habe ich natürlich auch Pilze, die absolut meine Favoriten sind:


    1. Milchbrätling (mein Avatar)
    2. sämtliche Steinpilze
    3. Pfifferlinge
    4. Stockschwämmchen
    5. Perlpilz
    6. Flocki's
    7. Parasol
    8. Birkenpilz, Rotkappen
    9. gefederter Grüntäubling
    10. Krause Glucke


    Frank
    Den 10. Pilz hast Du doch beim Seminar gefunden, hast Du den aufgehoben für besondere Fälle???????:D

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo alle am Stammtisch hier!


    Das funktioniert schon prima, finde ich!


    Ich möchte hinzufügen, dass auch ich die Pilze meistens als Mischpilze verwende, wenn ich aber von einer besonders leckeren Sorte genug habe, bereite ich die meistens als Einzelgericht zu.


    Einige Pilze kenne ich überhaupt nicht, andere habe ich persönlich noch nie gefunden, andere überraschen mich in der Zubereitungsweise. Und der mit dem Knolli ist ja wohl der Beste!!!


    Hiatamandl: Du schreibst, Perlpilz in der Pfanne in Butter gebraten. Muss man die vorher nicht unbedingt abkochen, so wie den Hallimasch auch?


    Liebe Grüsse


    Dinu

  • Hallo Dinu,


    ich kann Uwe nur in seiner Meinung unterstützen. In älteren Pilzbüchern wird immer das Abkochen gerade von Halimasch empfolen und sogar das Wegschütten des Kochwassers. Das ist wirklich unsinnig. Wichtig ist, dass alle Pilze ausreichend erhitzt (über 60 Grad und ca. 25 min) werden, egal durch welche Garverfahren.


    Mit freundlichen Grüßen

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:

  • Also ich hab da eigentlich keine ausgesprochene Hitliste, aber ich mag würzige Pilze, die auch nicht zu sehr wässern in der Pfanne.


    Seit ein paar Jahren sammel ich z. Bsp die Semmelstoppelpilze, die, wenn man vorher die Stoppeln entfernt, geschmacklich Pfifferlingen gleich kommen.
    Das Ganze mit Röstzwiebeln, ein bisken Speck, frischen Knovi und Putengeschnetzeltes, abgeschmeckt mit nem bisken Rosmarin, schwarzem frisch gemahlenen Pfeffer in Creme Fresh und dazu Spätzles, ein Gedicht!!:)

  • Zitat von thothie pid='16461' dateline='1412811617'

    Also ich hab da eigentlich keine ausgesprochene Hitliste, aber ich mag würzige Pilze, die auch nicht zu sehr wässern in der Pfanne.


    Seit ein paar Jahren sammel ich z. Bsp die Semmelstoppelpilze, die, wenn man vorher die Stoppeln entfernt, geschmacklich Pfifferlingen gleich kommen.
    Das Ganze mit Röstzwiebeln, ein bisken Speck, frischen Knovi und Putengeschnetzeltes, abgeschmeckt mit nem bisken Rosmarin, schwarzem frisch gemahlenen Pfeffer in Creme Fresh und dazu Spätzles, ein Gedicht!!:)


    Hallo Thomas,


    zuerst einmal vielen Dank für dieses Rezept mit den Semmelstopplern! Werden wir die Tage mal ausprobieren. Ich hab mich auch schon gewundert, dass diese Pilze hier so selten erwähnt werden, denn geschmacklich sehe ich die genau wie du...:)


    Abgesehen davon, dass wir mittlerweile meistens Mischpilz-Pfannen machen, dennoch meine bisherige Hitliste, wobei die sich eigentlich alle nicht viel tun:


    1 Steini
    2 Birkenpilz
    3 Flocki
    4 Rotkappe
    5 Maronen
    6 Pfifferlinge
    7 Semmelstoppler
    8 Stockschwämmchen
    9 Austernseitling
    10 verschiedene Reizker


    Es ist aber z.B. dem Judasohr, dem Trompetenpfifferling dem Schwefelporling oder auch der Herbsttrompete gegenüber ungerecht, sie nicht in dieser Liste aufzuführen. Deshalb seien sie hier noch einmal extra erwähnt...:wink:

    Grüße aus dem schönen Niederrhein,


    Ralf


    P.S.: Ich bin immer noch Anfänger, rate nur mit und lerne...:happy:

  • Meinerseits ist der Schafsporling dazu gekommen. Ich hab den im letzten Seminar mal als Einzelgericht zubereitet und war völlig von den Socken wie toll der schmeckt.
    Einfach in Streifen geschnitten und in Butter angebraten, etwas Salz dazu und schon ist eines der besten Pilzgerichte überhaupt fertig.
    Probiert das mal aus und berichtet von eurem Flash :essend_0007:

  • 1. Hainbuchen Raufussröhrling
    2. Flockenstieliger Hexenröhrling
    3. Eichenrotkappe
    4. Pappel Raufussröhrling
    5. Semmelstoppelpilz
    6. Reizker
    7. Pfifferling
    8. Steinpilz
    9. Kuhröhrling
    10. Judasohr (in asiatischer Küche)


    Wird sich zweifelos noch ändern, da ich einige noch nicht gefunden / probiert habe und auch die getrockneten Totentrompeten noch auf ihren Einsatz warten.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Meine Top-Ten:
    1. Echte Reizker scharf gebraten mit frischer Petersilie
    2. Anischampignon gebraten in Butter mit Pfeffer u Salz, dazu eine getoastete Stulle
    3. Perlpilze gebraten mit Möhrchen und Petersilie
    4. Schopftintlinge gut gewaschen, gebraten mit Ei
    5. milde Täublinge mit Zwiebel und Sahnesauce
    6. Stockschwämmchensuppe
    7. Herbsttrompeten getrocknet am Putenbraten
    8. getrocknete Steinpilze, fein dekoriert zum Verschenken
    9. getrocknete Pfiffis ebenso
    10. Violette Rötelritterlingspfanne mit Tiegelwurst und Tomate
    11. Samtfüßchen oder Frostschnecklinge gedünstet, mit Rahm über Thüringer Klößen.....


    oh, das waren schon 11 und es ginge noch weiter....

  • Meine Top-Ten-Pilzparade:



    1. Perlpilze (rösch gebraten und ein Butterbrot mit frischem Pfeffer dazu)
    2. Pfifferlinge mit Speck und Knofi, dazu ein Rindersteak oder als Rahmsüppchen mit Cognac
    3. Parasol und Riesenschirmlinge (In Butter gebraten mit frischem Brot)
    4. Wiesenchampigons in Sahnesoße mit Hausfrauennudeln
    5. Steinis oder Maronen, kräftig gebraten mit Petersilie, Knofi und Butterbrot
    6. Semmelstoppel im Pilz-/Putenrahmgulasch, selbst gemachte Semmelknödel
    7. Herbsttrompeten im Chinagericht mit buntem Gemüse, Currykokossoße und Knusperente
    8. Krause Glucke im Hühnerfrikassee mit Spargel, grünen Erbsen und Duftreis
    9. kleine knackige Goldröhrlinge, paniert und kräftig gebraten
    10. Schopftintling als "falsche Spargelsuppe"
    11. kleine knackige Reizker, gebraten und gewürzt in Öl mariniert mit Knofi und Baguette als Vorspeise


    Wie Ihr Euch schon denken könnt sind wir Genießer und je nach Pilzkorb gehen uns die Gerichte nie aus. Dabei herrscht Arbeitsteilung: Ich gehe sammeln, mein Schatz zaubert in der Küche - und danach ist die Küche wiederherzustellen...


    LG


    PilzHex´

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

    Einmal editiert, zuletzt von PilzHex` ()

  • Oh, Ihr Geniesser, da kann ich noch nicht mitreden!
    Bin seit August 13 hinter den Pilzen her. Vorher völliger Laie.
    Voriges Jahr war nicht mehr viel.
    Milchlinge habe ich gegessen und überlebt
    Judasohren
    Totentrompete
    Boviste
    Parasol
    Perlpilz
    das wars dann schon. Dieses Jahr war so trocken bei uns. Keine Steinpilze,Pfifferlinge,
    Reizker usw, wie Ihr sie aufzählt. Habe schon welche gesehen, doch völlig zerfressen!!
    Nun noch die Hallimasch, die keiner recht nennt.
    Ich bleib am Pilz, für Eure Nerven!!
    Gruß Fred

  • Versuche mich jetzt zu erinnern, welche ich seit 2011 gesammelt habe ---


    Note 1 "sehr gut"


    1. Shiitake - selbst gezogen auf Ast, gut angebraten, Knoblauchsoße in der Pfanne, zu Kartoffeln


    2. Krause Glucke - Als Ragout in der Pfanne, mit Kartoffeln als Beilage


    3. Rauchblättriger Schwefelkopf - Angebraten in Olivenöl mit Karotten, Zwiebeln und Tomaten, Thymian+Koriander dann mit Wasser aufgefüllt, wird eine leckere Soße


    4. Schopftintling - egal wie zubereitet, immer gut, starkes Aroma


    5. Maronenröhrling


    6. Stockschwämmchen


    7. Riesenschirmpilz


    8. (Fichten?)Reizker sind jung Note 1, älter eher nur 2-3


    Note 2 "gut"


    9. Ziegelroter Schwefelkopf - wenn er nicht zu bitter rüberkommt ist der für mich auch fast Note 1, mache den eher zusammen mit Gemüse in Olivenöl


    10. Waldchampignons


    Weitere gute sind


    - Hallimasch - z.B. als Ragout mit Gemüse in Tomaten-Sahne-soße oder auch sehr stark angebraten schmeckt wie Dörrfleisch
    - Frauentäubling
    - Glimmertintling - ähnlich zubereitet wie Schwefelkopf oben, wächst im Garten ;)
    - Safranschirmpilz
    - Schwefelporling - sehr gut wenn jung und vollsaftig aber später bäh!
    - Judasohr - wächst zwar auch im Garten aber ich kaufe die meisten getrocknet im Asia-Shop, das ist dann für die pilzfreie Zeit.
    - Austern - (erst einmal gefunden und das war lange her)
    - Perlpilz


    Die aufgezählten Holzpilze würde ich möglichst nur als Solo-Gericht zubereiten
    Als Kind gab es in der Familie meistens Mischgerichte mit hohem Maronen-Anteil, und da merkt man den Geschmack der beigemischten Täublinge, usw. eher nicht.
    Steinpilze habe ich nur einmal bei der Familie im Wald gefunden, und Pfifferlinge noch nie, deswegen liste ich sie nicht. Beide gehören natürlich zu den leckersten.
    Schafporling habe ich zwar probiert (lecker!) aber seltene Arten lasse ich möglichst stehen.

  • Hallo scatha,


    interessant deine Liste der Favoriten. Über geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, was ich natürlich auch nicht vorhabe. Aber - Judasohren im Supermarkt zu kaufen, beleidigt mein Pilzego -deines anscheinend nicht.
    Mal im Ernst, das muss aber nun wirklich nicht sein.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo


    Eine Pilzfavoritenliste?
    Lasst mich mal nachdenken, bestimmt vergesse ich aber wieder was.


    1. Stockschwämmchen
    2. Steinpilz
    3. Brauner Rasling
    4. Hexenröhrlinge
    5. Speisemorchel
    6. Schopftintlinge
    7. Schwefelporling
    8. Herbsttrompete
    9. Trompeten- und "richtige" Pfifferlinge
    10. allerhand milde Täublinge


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

  • Zitat von weisheit pid='26396' dateline='1445985560'

    Hallo scatha,


    interessant deine Liste der Favoriten. Über geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, was ich natürlich auch nicht vorhabe. Aber - Judasohren im Supermarkt zu kaufen, beleidigt mein Pilzego -deines anscheinend nicht.
    Mal im Ernst, das muss aber nun wirklich nicht sein.


    Ich einige mich mit der Veronika,
    Judasohren gibt es massenhaft, habe letztes Wochenende einen kleinen Beutel beim Spaziergang im Wald mitgenommen. Die trocknen so einfach oder einfrieren.
    Bis bald

    Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.