Hallo, Besucher der Thread wurde 4,3k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Noch 'n kleiner, immerhin nicht brauner...

  • [size=4][font="Calibri"]FundortDeutschland,NRW,Münsterland,Rheine, Garten, in der Wiese (unter Kirschbaum), Sandboden, kalkarm[/font][/size]

    [size=4][font="Calibri"]Fundzeit: 23.10.17[/font][/size]

    [size=4][font="Calibri"]Liebes Forum,
    [/font][/size]
    [size=4][font="Calibri"]noch so ein kleines Pilzchen, bei dem ich nicht selbst weiterkomme. Insgesamt sehr hell beige (auch nach tagelangem Regen), Durchmesser bis max. 25 mm. Wächst in (undeutlichen) Hexenringen. Jung flach gewölbt, später flach, bis deutlich trichterförmig. Sporenpulverfarbe weiß. Geruch wie üblich unauffällig.
    [/font][/size]
    [size=4][font="Calibri"]Wer hat 'ne Idee?[/font][/size]


    [size=4][font="Calibri"]Gruß und Dank,[/font][/size]


    [size=4][font="Calibri"]Codo[/font][/size]



    [size=4][font="Calibri"]
    [/font][/size]

  • Hallo, Codo!


    Das ist einer dieser fiesen (auch oft ziemlich giftigen) wiesenbewohnenden Trichterlinge. Da gibt es mehrere Arten mit solchen weißen Farben und ohne auffälligen Geruch, ich selbst steige da nicht durch, das ist nicht gerade eines der Gebiete, mit denen ich mich schon beschäftigt hätte.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Leute,


    könnt mir bitte es erklären, Wie ich hier den Trockenen Schneckling (HYGROPHORUS PENARIUS) ausschließen kann..?


    https://www.123pilze.de/DreamH…/TrockenerSchneckling.htm

    VG,
    Sami

    [size=2][font="Roboto, arial, sans-serif"]Du lebst damit du dich selbst entdeckst und Bekanntschaft mit der Welt und deinem Schöpfer machst. Die Chance ist in deiner Hand mit der Welt in Klugheit und Umsicht zu reagieren, deine Grobheit zu verfeinern, dein Herz zu reinigen und deine Seele in Balance und Zufriedenheit zu bringen. Und wenn du die Reife erreichst, verlässt du diese Welt wie eine Pustelblume um in die Ewigkeit ein neues Leben zu beginnen.[/font][/size]

    Einmal editiert, zuletzt von sami ()

  • Hallo, Sami!


    Durch den hygrophanen Hut, den Lamellenansatz, die bereifte (nicht kleiig-körnige) Stielspitze und mit dem Pilz in der Hand aauch durch Haptik und Konsistenz.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Ich würde auch ausschließen wollen, dass der >10 cm werden könnte. 'Meine Exemplare'
    sind deutlich kleiner und schmächtiger als der Schneckling.


    Aber vielen Dank schon mal für die Eingrenzung!


    Gruß,


    Codo

  • Lieber Sami, das sind keine Schnecklinge. Das sollten Feld-Trichterlinge sein.

    Liebe Grüße, Lars


    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

  • Oui Leute, jetzt habe ich es geschnallt bei den Feld-Trichterlinge ist der Hut trichterig werdend und flatterig-verbogen, feucht glatt, hyalin und gerieft, trocken konzentrisch oder fleckig firnisartig bereift und matt, weiß bis grauweiß oder cremeweiß, die Flecken auch mit rosa Schein. Lamellen weiß, schmal, gedrängt, am Stiel wenig herablaufend. Stiel zylindrisch, elastisch, glatt, weiß, ohne Ring. Geruch und Geschmack muffig.


    So habe ich jetzt mal etwas dazu gelernt, Vielen Dank

    [size=2][font="Roboto, arial, sans-serif"]Du lebst damit du dich selbst entdeckst und Bekanntschaft mit der Welt und deinem Schöpfer machst. Die Chance ist in deiner Hand mit der Welt in Klugheit und Umsicht zu reagieren, deine Grobheit zu verfeinern, dein Herz zu reinigen und deine Seele in Balance und Zufriedenheit zu bringen. Und wenn du die Reife erreichst, verlässt du diese Welt wie eine Pustelblume um in die Ewigkeit ein neues Leben zu beginnen.[/font][/size]

  • sami: Und wo hast Du das jetzt abgeschrieben?
    Das ist es, was ich meine: Du bist die Unauthentizität in Person.
    Sagst, ich habe Recht, und machst unbeirrt so weiter.
    Quantenphysik halt.


    VG Boris

    Einmal editiert, zuletzt von Boris71 ()

  • @ Boris, das habe ich mit der Muttermilch getrunken.. Natürlich habe ich es gegoogelt... ;) Oder gern möchtest du mich einfach angreifen und mir die Glaubwürdigkeit wegnehmen? Dann wäre es interessant zu wissen wo dieser Drang denn her kommt (für dich zumindest, damit du dich selbst dann besser kennen lernst)?


    Da du Physik so gern magst, nehme ich dich mal eine Runde in der Teilchenphysik mit.. :)


    Wichtiger als nur ein guter Pilzkenner zu sein, wäre ein ethikbewusster Mensch zu sein. Wissen ohne Ethik kann sehr schändlich enden. Das beste Gehirn dieser Welt, wird sich irgendwann wie ein Baumstamm im Erdreich zersetzen und dann vielleicht auch mal selbst von einem Pilz verbraucht wird. Was hingegen erhalten bleibt, das sind die Aktionen, welche ein Mensch im Raum hervorruft. Seine Worte, seine Schritte und all die Aktionen, die er verursacht. Diese alle hinterlassen ewig erhaltenden physikalischen und biologischen bzw. kulturellen Spuren. Als Beispiel das -Lied Something About The Way You Look Tonight- von Elton John. Z.B. Die Stimme von Elton John (In Form von Schallwellen, diese haben einen unwiederruflichen Effekt in der Dynamik der Teilchen verursacht, welchen dann in aller Ewigkeit in Ketteneffekte immer wieder nach zu weisen wäre. Solche Effekte wäre deren Einfluss z.B. in die Nichtlineare Dynamik zu verfolgen, als Beispiel das bekannte Butterfly Effect).. Mag dies für uns Menschen irrelevant erscheinen aber diese Effekte arbeiten durchgehend. Dazu gibt es auch die biologischen Ketteneffekte -Veränderung der physikalischen Umgebung haben einen umittelbaren Einfluss auf das Biologische in Folge-. Ein anderes Beispiel die Welt nach die Relativitätstheorie ist nicht wie davor (Als kultureller -wissenschaftlicher- Einfluss). Auch Trivialen Sachen haben ihre Einflüsse. Zusammengefasst wir leben in einer dynamischen Welt, die all unsere Aktionen speichert. Daher gebe ich dir einen Tipp nach dir selbst zu suchen und es zu wissen was du wirklich willst?


    VG,
    Sami

    [size=2][font="Roboto, arial, sans-serif"]Du lebst damit du dich selbst entdeckst und Bekanntschaft mit der Welt und deinem Schöpfer machst. Die Chance ist in deiner Hand mit der Welt in Klugheit und Umsicht zu reagieren, deine Grobheit zu verfeinern, dein Herz zu reinigen und deine Seele in Balance und Zufriedenheit zu bringen. Und wenn du die Reife erreichst, verlässt du diese Welt wie eine Pustelblume um in die Ewigkeit ein neues Leben zu beginnen.[/font][/size]

    Einmal editiert, zuletzt von sami ()

  • Moin Sami,


    setze dich doch besser für solch wirre Gedanken ins stille Kämmerlein und philosophiere bzw. ordne die ganze Faktenflut erst einmal für dich ganz alleine.
    Vielleicht kannst du dann ja auch gleich noch das Rätsel um die berühmte "Wubstität der Aztehuden" lösen...!


    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle ()

  • Hallo Ivollen,


    wie sicher bist Du Dir mit der Bestimmung als "Feldtrichterlinge" bzw. auf welcher Literatur basiert diese (ernstgemeinte Frage)?


    Viele Grüße
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.