Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Rötende Tramete var. tricolor?

  • [size=4][font="Calibri"]FundortDeutschland,NRW,Münsterland,Rheine,Garten, auf Laubholz (Kirsche, Eiche oder Ahorn)
    [/font][/size]
    [size=2][font="Calibri"]Größe: 5 cm (breit)[/font][/size]

    [size=4][font="Calibri"]Fundzeit: 19.10.17[/font][/size]

    [size=2][font="Calibri"] [/font][/size]

    [size=4][font="Calibri"]Liebes Forum,
    [/font][/size]
    [size=4][font="Calibri"]anhand der lamellenartigen Poren denke ich hier an Daedaleopsis confragosa var. tricolor. Allerdings rötet das Fleisch nicht. Schon zu alt? Oder wo liegt mein Fehler?[/font][/size]


    [size=4][font="Calibri"]Gruß,[/font][/size]


    [size=4][font="Calibri"]Codo
    [/font][/size]



    [size=4][font="Calibri"]
    [/font][/size]

  • Hallo, Codo!


    Das ist ein Birkenblättling (Lenzites betulinum).
    Der "Rötende Blätter - Wirrling" (Daedaleopsis tricolor) Müsste in so jungen Stadium bei Berührung der "Lamellen" röten, hätte etwas dunkleres Fleisch im Schnitt und eine andere Struktur und Farbverläufe der Hutoberseiten.
    Der deutsche Name ist (wie so oft) etwas irreführend, denn Birkenblättlinge wachsen besonders häufig an Rotbuche, gefolgt von diversen anderen Laubhölzern wie Eiche, Birke, Hainbuche, Esskastanie; und selten auch mal an Nadelholz wie Fichte.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Codo,


    Pablo hat deinen Fund bereits bestimmt, auf Lenzites betulina.


    Daedaleopsis confragosa var. tricolor verneint die Mykobank, current
    name: Daedaleopsis tricolor (Bull.) Bondarsey usw.








    Schade, dass diese var. keine mehr ist, is ne simple D. confragosa.


    Auf'm Huat kann ich mir's stecken, meine Aufnahmen, :party:


    LG
    Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Habicht ()

  • Hallo, Peter!


    Aus der "var." wurde ja nun eine eigene Art. Was halt daran liegt, daß Daedaleopsis confragosa und Daedaleopsis tricolor in Kultur nicht kreuzbar sind und auch genetisch ausreichend verschieden, um zu zwei Arten gerechnet zu werden. Ich finde auch makroskopisch sehen die im Idealfall ziemlich verschieden aus, nicht nur das Merkmal "hymenophor durchgehend lamelloid, ohne oder nur in Einzelfällen mit spärlichen Anastomosen)" vs "Hymenophor langgestreckt poroid bis daedaloid", sondern auch die Hutoberfläche (Struktur der Zonierung, Farben), Dicke der Fruchtkörper und Wuchsweise bieten ganz gute Ansätze zur Trennung. Auch wenn gelegentlich Formen mit überlappenden und untermischten merkmalskombinationen vorkommen, sind die allermeisten Funde gut und sicher makroskopisch bestimmbar.


    Deine sind zB astreine und eindeutige Daedaleopsis tricolor. Wer da eine Daedaleopsis confragosa draus backen will, ignoriert die Existenz von tricolor völlig und müsste dann konsquenterweise ein "s.l." dranschreiben. :wink:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Servas Pablo,


    in der mykodata ist er so drinnen,



    Zitat

    [size=2][font="Arial, Verdana, sans-serif"]Daedaleopsis confragosa (Bolton : Fr.) J. Schröt. var. tricolor (Bull.) Bond.[/font][/size]
    [size=2][font="Arial, Verdana, sans-serif"]Braunrote Tramete, B. Blätterwirrling[/font][/size]



    In der mykobank anders, auch im



    Index fungorum,


    Zitat

    [size=1]Daedaleopsis[/size][size=1] tricolor[/size][size=1] [/size][size=1](Bull.) Bondartsev & Singer[/size][size=1], [/size][size=1]Annls mycol.[/size][size=1] [/size][size=1]39[/size][size=1](1): 64 (1941)[/size]



    :confused:, ich werde mal anfragen, was da aktuell ist.


    *pflonk*,



    LG
    Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Habicht ()

  • Ahoi!


    Im grunde finde ich das nicht die entscheidende Frage, ob man nun eine eigene Species draus macht, oder es als Varietät bezeichnet. Wichtig war mir nur, daß man überhaupt trennt zwischen den beiden. :happy:
    Wie man die Trennung nun gewichtet, da dürfen sich gerne die Taxonomen ebenso streiten wie die Koalitionspartner unserer möglichen kommenden Bundesregierung. :confused:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.