Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Pilze -Impressionen vom Saisonende

  • Hallo und guten Tag liebe Pilzfreunde.


    An Allerheiligen hatte ich nochmal eine kleine Exkursion in die große und kleine Welt der Pilze unternommen.


    Hier die schönsten und teilweise kuriosen Aufnahmen:


    Viel Spaß beim Betrachten, Kommentare willkommen.


    Bild 1:


    Bild 2:


    Bild 3:


    Bild 4:


    Bild 5:


    Bild 6:


    Bild 7:



    Bild 8:


    Bild 9:



    Bild 10:


    Bild 11:


    Bild 12:



    Bild 13:



    Bild 14:



    Bild 15:


    Bild 16:



    Bild 17:



    Viele Grüße aus der Südwest-Pfalz
    Berni

  • Herrliche Bilder, vor allem das letzte ist für mich das schönste:wink:....

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.



    :graduate:

  • Hallo Tommi,


    denkst du das könnten die von dir gesuchten Schmetterlingstrameten sein?


    Ich lade mal die restlichen Bilder von diesem Fund in DEINEM Such-Thread hoch, dann kann Pablo mal drüber schauen, ob das die richtigen sind.


    Denke von diesen Geschöpfen gibt es reichlich hier im Pfälzer-Wald.


    Gruß Berni

    Einmal editiert, zuletzt von Berni1960 ()

  • Hallo Berni,


    ich denke, das könnten welche sein, sieht auch aus, als wenn da ganz viele junge gerade kommen....


    Auf jeden Fall schon mal ein Danke, dass du da an meine Frau denkst.


    Und ja, der Pablo gibt dann bstimmt seine Meinung ab.....

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.



    :graduate:

  • Ahoi!


    Jau, Einschätzung ist bereits an anderer Stelle erfolgt. :happy:
    So schöne, bunte, vielseitige Funde!


    Magst du ein paar Namen dazu, Berni?



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    für den einen oder anderen Betrachter -auch für mich- wäre es bestimmt interessant zu wissen, was mir da vor die Kamera gelaufen ist.


    Lediglich die Schmetterlingstrameten auf Bild 17 und die Violetten Lacktrichterlinge auf Bild 6 glaube ich erkannt zu haben.


    Die Bilder habe ich allerdings nicht unter "erkennungsdienstlichen Umständen" fotographiert sondern lediglich ihrer Schönheit- und Faszination wegen abgelichtet.


    Dazu habe ich noch ein paar Anmerkungen:


    Bemerkenswert finde ich auf Bild 5, dass die Abstände der Porlinge (?) am Stamm exakt gleich sind. Ich habe dies mit einem Stück Ast nachgeprüft. Die Pilze sind wahrscheinlich gewachsen, als der Baum (Erle, Birke oder Pappel) noch stand. Für mich nicht zu begreifen, wie diese Symetrie zustande kommt.:hmmm: :rolleyes:


    Das "Schweinchen Gesicht" aus Bild 13/14 habe ich aus einer Baumstumpf-Höhle ausgegraben und auf diesen bemoosten Stumpf gesetzt zum Fotographieren.


    Nun liegt es an dir diesen Schönheiten einen Namen zu geben, vielen Dank im Voraus.:shy:


    Gruß Berni

    Einmal editiert, zuletzt von Berni1960 ()

  • Hallo, Berni!


    Soweit ich es denn kann, gerne.
    1: Geweihförmige Holzkeule (Xylaria hypoxylon)
    2 + 3: Zaunblättling (Gloeophyllum sepiarum) oder Tannenblättling (Gloeophyllum abietinum)
    4 + 5: FomFoms (Fomes fomentarius) an Birke. Das Pilzmycel im Stamm hat eine eigene, aber sicherlich ziemlich präzise Form der Längenwahrnehmung. Wenn es sich der Länge nach durch das Holz arbeitet, kann es bei gleichbleibenden Bedingungen und Nahrungsangebot in regelmäßigen Abständen Fruchtkörper bilden. Wenn der Baum umstürzt, sind die Fruchtkörper nicht mehr richtig ausgerichtet (Röhren zeigen nicht mehr nach unten). Dann muss der Pilz umbauen, und neue Fruchtkörper oder neue Teile alter Fruchtkörper so ausrichten, daß die Abwurfrichtung der Sporen wieder passt. Das Verhalten nennt sich Geotropismus.
    6: Stimmt. :agree:
    7: Gallertfleischiger Fältling (Phlebia tremellosa)
    8: Birnenstäublinge (Lycoperdon pyriforme)
    9: Rotfußröhrling, vermutlich der Bereifte (Xerocomellus cf pruinatus)
    Toll, wie das Licht durch den Stiel zu scheinen scheint.
    10: Spaltblättling (Schizophyllum communa)
    11: FomPini (Fomitopsis pinicola), auch mit Geotropismus.
    12: langstieliger Knoblauchschwindling (Mycetinis alliaceus)
    13 + 14: Sieht irgendwie aus wie eine Nebelkappe (Clitocybe nebularis) mit Wuchsanomalien, wenn tatsächlich am Holz gewachsen vielleicht aber auch was anderes, aber auch mit irgendeiner Bildungsabweichung.
    15: Stoppeliger Drüsling (Exidia truncata = Exidia glandulosa s.orig.)
    16: Könnte ganz gut Ombrophila violacea (deutschen Namen weiß ich da nicht auswendig) sein. Müsste aber durchmikroskopiert werden.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    Einmal editiert, zuletzt von Beorn ()

  • Vielen Dank Pablo für deine Mühe.


    Verständlich und einleuchtend erklärt und wieder etwas meinen engen Horizont im Bezug auf Pilze erweitert. Dazu noch jedem Fund einem Namen zugeordnet, das gefällt mir :agree:.


    Da bleibt mir nur noch ein schönes Wochenende zu wünschen


    Mit freundlichem Gruß
    Berni

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.