Hallo, Besucher der Thread wurde 2k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Wohl die letzte Runde

  • Moin,
    ich bin heute noch mal meine Lieblingsrunde gehumpelt.
    Leider waren die Trameten schon zu alt und wollen auch
    nicht so recht nach wachsen.
    Es war noch einiges zu finden aber schon im Rentenalter.
    Das sind die Namenlosen.
    Maronen,Rotkappen,Raufüße,Trompeten und Semmelstoppel
    waren auch noch da.




  • Hallo,
    es geht uns doch allen gleich. Obwohl sicher jeder verschiedene Fundgebiete kennt, hat man dann doch einen Lieblingswald.


    Mir geht´s momentan genau wie dir. Ich rechne jeden Tag damit, dass Schnee fallen kann und - so schön Winter auch ist - leider die am Boden wachsenden Pilze nicht mehr auffindbar sind.


    Als Ausgleich kommen dann ja die Holzbewohner.


    Ein besonders artenreiches Stück Laubholz zeigst du uns hier.
    Wie viele unterschiedliche Arten hast du denn selbst daran gezählt?


    Wenn dein erster Unbenannter auf Laubholz wächst, könnte es ein Herber Zwergknäueling sein. Vermutlich sieht man diesen auch links oben im Bild auf dem Baumstumpf.


    LG Roswitha

  • Hallo Roswitha,
    der auf dem ersten Foto ist der herbe Zwergknäuling.
    Die bunte Mischung da war ich über die Menge so
    erstaunt das ich nicht gezählt habe aber so 7 waren es wohl.
    Durch das liegende Laub ist es schon schwer was zu finden.
    Muss die Tage noch mal zu meiner Austern Ecke fahren
    und sehen was da so los ist.

  • Hi.


    Also spontan kann ich auf dem letzten Bild auch 7 verschiedene Pilzarten ausmachen.
    An solchen Stümpfen sind aber oft noch mehr zu finden, je genauer man guckt.
    Ganz links: Xylaria hypoxylon (Geweihförmige Holzkeule)
    Links oben: Panellus stypticus (Herber Zwergknäueling)
    Mitte-unten links: Phlebia radiata (Orangeroter Kammpilz)
    Mitte-unten-rechts: Phlebia tremellosa (Gallertfleischiger Fältling)
    ganz rechts an der Kante des Stumpfes: Becherflechte (Artomyces spec.)
    mitte rechts und mitte links (und ältere Fruchtkörpergeneration der selben Art dazwischen): Trametes versicolor (Schmetterlingstramete)
    An den abgestorbenen und den frischen Trametes - Fruchtkörpern rechts: Der weiße Flaum kann eine Anamorphe (zB von Hypocrea) sein, aber auch ein Rindenpilz wie Trechispora, Athelia, Sistotrema usw.


    Ich bin fast sicher, bei weiterem Nachsuchen hätte man irgendwo an dem Substrat mal noch wenigstens eine Mollisia, eine Orbilia, ein Hypoxylon (Kohlenbeere) und eventuell noch eine Ascocoryne (Gallertbecher) und ein paar Hyaloscyphaceae (Hyalinbecherchen) finden können. :happy:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.