Hallo, Besucher der Thread wurde 3,5k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

ein paar funde

  • hallo zusammen!
    fein dass die tage jetzt schon wieder deutlich länger werden/trotzdem wird es mir immer noch zu früh finster...
    ein paar der pilzigen gesellen haben sich letzte woche aber doch noch ablichten lassen.


    auch wenns keine kelchbecherlinge sind- immerhin die kleiebecherlinge sind gut am wasser vertreten
    1
    2
    3


    an umgestürzter esche sehr viele fruchtkörper der braunen borstentramete
    4
    5
    6


    gelber farbtupfen an laubholz/goldgelber zitterling
    7


    gelb an nadelholz, mit knapp 2cm noch relativ klein könnte dann die riesengallertträne sein
    8



    an fichte häufiger/hier hab ich sie zum ersten mal mit schöner hütchenbildung gefunden/violetter lederporling
    9
    10


    an der unterseite einer sehr großen liegenden buche/laubholzharzporlinge. im winter ist intensiver anisartiger geruch schon von einem meter wahrnehmbar
    11


    poren an der oberseite einer buckeltramete/öfter mal so zu finden
    12


    büschelig wachsende helmlinge an einem eichenstumpf/vmtl winterhelmlinge
    13


    ab hier ists mit den namen nicht mehr wild
    eine einzelne pezia in einer alten brandstelle/um die 2cm
    14


    max 2mm große, ungestielte, haarige becherchen an laubholz, die gelbe innenseite zeigt nach unten
    15
    16


    un dann gibts noch dreierlei schleimpilze
    vmtl hemitrichia calyculata, das capillitium lässt sich relativ leicht herauslösen, übrig bleibt ein kleiner kelch- prost!
    17
    18
    19


    zum abschluss vmtl. noch zweimal was aus der metatrichia gruppe
    20
    21


    Auch wenn jetzt nichts außergewöhnliches dabei ist, schön ist es immer wieder sich mit den kleinen gesellen zu beschäftigen.


    für hinweise wie immer dankbar!
    viel spaß beim schwammerlsuchen,
    lg joe

  • Hallo, Joe!


    Ein paar schöne Funde, würde ich sagen. :agree:
    Kleiebecherlinge sieht man ja auch nicht alle Tage, ebensowenig wie die Laubholz-Harzporlinge.
    Ganz interessant: Die Gallertträne (8). Das könnte auch noch im Rahmen sein für eine Art aus dem Dacrymyces-lacrymalis-Komplex. Da gibt es mindestens eine Art, die auch mal recht groß werden kann und auch an Nadelholz vorkommt. Das ist aber eine schwierige Gruppe, insofern kann ich jetzt keinen belastbaren Namen dafür anbieten, hatte sowas aber auch mal in der Hand:



    Da waren auch noch ein paar fruchtkörper dabei, die einen Tik größer waren, und D. chrysospermus war es definitiv nicht. Ob man das nun als Dacrymyces lacrymalis bezeichnet, oder einen anderen Namen dafür verwenden muss, und ob dass auch das Gleiche ist wie dein Fund, das müssen wir vermutlich erstmal offen lassen.


    Die Peziza müsste man mikroskopieren, auf Brandstellen gibt es mehrere Arten, aber das geht eventuell nur mit frischmaterial; da kenne ich mich nicht so wirklich aus.


    Die gelbgrünen Becherchen an dem dicken Laubholz sind >Neodasyscypha cerina<.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Joe!


    Dank für die schöne Zusammenstellung! :agree:


    Die Winterzeit hat schon was für sich! Da kann man sich auch um die etwas unscheinbaren Gesellen kümmern! Obwohl das auf die gelben Farbtupfer gar nicht zutrifft!


    Besonders interessant finde ich den Kleiebecherling, den kannte ich so noch nicht! Tolle Form!


    Liebe Grüße!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Joe !


    Beeindruckende Bilder die Du uns da zeigst! Besonders interessant finde ich die beiden letzten Bilder von den Metatrichia spez. davon soll es ja 7 Arten geben. Im letzten Jahr hatte ich auch welche abgelichtet, aber sie im meinen Pilzbüchern nirgendwo finden können. Ich denke die könnten auch zur Gattung Metatrichia gehören?




    Liebe Grüße
    Hermann

  • Hallo joe,


    ein super Beitrag von dir, besonders die Schleimpilze. Ich könnte mir vom Ansehen her vorstellen, dass deine vermeintliche Metatrichia-Art vielleicht Metatrichia vesparium ist.
    Ich habe mir vor längerer Zeit das Buch "Myxomyceten" - ein kleiner Führer für Exkursionen von Marion geib zugelegt. Dieses Buch gibt einen guten Überblick und ist auch relativ einfach erläutert und bebildert. Die Marion Geib hat auch eine Internetsdresse.


    http://www.mgp-kirkel.de/index.php/taschenbuch-myxomyceten

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Joe,
    ja, du schreibst es genau richtig: Sich mit den kleinen Gesellen zu beschäftigen, ist wirklich schön. Diesen Winter habe ich bisher vergeblich versucht die Kleiebecherlinge zu finden. Mal sehen, ob ich noch mal Glück habe.
    Wirklich schöne Fotos.
    Viele Grüße
    Matthias

  • Hallo zusammen und herzlichen dank für eure rückmeldungen!
    Pablo du kennst dich jetzt mit den kleinen bechern auch schon aus? Ich hab ingos seite auch ein bisschen durchstöbert, bin aber zu keinem passenden schwammerl gekommen... danke auch für die ergänzungen zur möglichen gallertträne.
    Roswitha über die kleinen Becher hab ich mich auch gefreut, unter der Einschlaglupe haben sie sich dann so richtig gut gemacht!
    Alex und matthias die kleiebecherlinge habe ich bis jetzt immer an hasel und meistens an der nähe von flüssen gefunden, vielleicht klappts nochmal bei euch.
    Hallo hermann, ob die von dir gezeigten schleimpilze auch zu metatrichia gehören/ich weis es nicht. Super fotos sind es aber wieder allemal!
    Hallo veronika, danke für den hinweis auf M.vesparium. beim zweiten pilz habe ich den verdacht auch schon gehabt, danke für die bestätigung! Das Buch Myxomyceten ist übrigens mit dem chirstkind gekommen, eine wirklich gelungene sache!
    Hallo peter, vielleicht verschlägts dich mal rauf in die gegend, ein treffen mit dem porling lässt sich dann sicher organisieren.
    Danke nochmal für eure meldungen,
    Lg joe

  • Hallo, Joe!


    Nein, nicht wirklich. Ein paar Arten von Becherchen kenne ich, weil sie häufig sind und erfahrungsgemäß einigermaßen gut ansprechbar. Was ich in dem Bereich weiß, weiß ich dank Ingo, der sich da dann richtig auskennt.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.