Hallo, Besucher der Thread wurde 5,5k mal aufgerufen und enthält 1 Antwort

Pilze an Bäumen, welche sind das? 2. Teil

  • Hallo liebe Pilzexperten,


    hier bin ich schon wieder mit der nächsten "Anfrage".

    Die gestern erhaltenen Antwort haben mir mehr geholfen, als 3 Tage in

    Pilzbüchern zu suchen. Vielen Dank dafür.


    Noch einige Exemplare, bei denen ich nicht so sicher bin.


    Zudem noch ein "Hilferuf"

    Wenn ich so die Beiträge im Forum lese, dann wird mir klar, dass ich ein absoluter Laie bin.

    Ich möchte das aber ändern.

    Habt ihr einen "prakmatischen" Rat für mich, wie ich mich systematisch in diese Materie einarbeiten kann?


    Bin für jeden Ratschlag dankbar.


    Liebe Grüße


    Stephan




    Das kann doch nur eine Buckeltramete sein, oder?




    Und hier? Buckel- oder striegelige Tramete





    Samtige Tramete? Die Oberseite fühlt sich zumindest so an.




    Hier bin ich komplett ratlos.





    Lackporling?





    Lackporling?

  • Hallo, Stefan!


    Hm, nicht ganz einfach.
    Bild 1: Stimmt sehr wahrscheinlich. Die Unterseite gibt hier wichtige Hinweise, weil die Porenform in Verbindung mit dem im Schnitt ziemlich weißen Fleisch und der Oberfläche charakteristisch ist.

    Bild 2: Ideal in solchen Fällen sind Standortbilder, dann lässt sich eher einschätzen, ob die auch wirklich alle zur selben Kollektion gehören (an Totholz wachsen oft diverse Arte auf engstem Raum durcheinander, bilden dann auch munter durchmischt ihre Fruchtkörper aus).
    Die beiden kleineren exemplare sollten schon Striegelige Trameten (Trametes hirsuta) sein, ausgehend von Porenform und der Hutbehaarung (wo sie noch nicht vergangen ist).
    Der große Fruchtkörper ist nicht bestimmbar (Unterseite müsste man sehen).

    Bild 3: Auch Trametes hirsuta. Siehe Porenform, Hutbehaarung und die im Schnitt nahe der Ansatzstelle partiell ausgeprägte dunkle Trennschicht (ca. 0,1mm dick) zwischen Hutfilz udn Hutfleisch. Diese Trennschicht hat man bei Trametes pubescens nie, auch ist der Hut nie behaart, sondern nur samtig.

    Bild 4: mumifizierte Pilze sind oft nicht mehr bestimmbar. Das gilt hier wohl auch. Standortbilder hätten da aber schon Aufschluss geben können: Wenn die an einer Weide (bei mir oft Kopfweiden) wuchsen, könnten es schon Anistrameten (Trametes suaveolens) sein, auch wenn die Porenform dazu eigentlich nicht recht passt (zu länglich). Also wohl eher als Unbestimmbarer Pilz beiseite zu legen...

    Letzte beide Bilder: Wieder richtig, schöne Fruchtkörper von GanodApp (Flacher Lackporling, Ganoderma applanatum), wichtig hier zB auch die total mit braunem Sporenstaub eingepuderte Oberseite. Kleine Restunsicherheit, weil auch GanodAus (Wulstiger Lackporling) solche flachen Fruchtkörper bilden kann, und der Kontext hier schon sehr dunkel erscheint (aber eigentlich nicht satt rotbraun genug für GanodAus).



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.