Hallo, Besucher der Thread wurde 6,8k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Tintling im Frühjahr

  • Hallo Pilzfreunde!


    Auf einer meiner Morcheljagten - leider erfolglosen - fand ich diesen Burschen hier:





    Ich tippe mal auf einen Tintling, möglicherweise den COPRINELLUS RADIANS, also den strahlenfüßigen? Das Ozonium( sichtbares braunes Pilzgeflecht ) ist sehr stark ausgeprägt. Das habe ich so vorher auch noch nie gesehen.

    Unter dem Hut tummelten sich 5 dieser schwarz/roten Käfer. ich möchte gar nicht wissen, was die dort gemacht haben...


    Was sagt Ihr dazu? Zum Pilz mein ich! ;)


    Danke und liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo, Alex!


    Du kannst es ja mal mit >einem richtigen Tintlingsschlüssel< probieren. Wobei: Das soll nun eigentlich vor allem verdeutlichen, daß auch diese "Gattung" (sind ja eigentlich drei bis vier) wesentlich komplexer ist, als viele +/- oberflächliche Pilzbücher und Seiten im Netz vermitteln. :wink:

    Ich fürchte, wenn nicht Andreas (Pilmel) hier eine solide Eingebung hat, wird es bei "Tintling" bleiben. Vielleicht kommt man noch auf die Gruppe (immerhin: Ozonium vorhanden, Velum teils noch erkennbar), aber ansonsten sieht's bei einem Einzelfruchtkörper, der auch nicht mehr frisch ist und ohne Mikroskopie (siehe verlinkter Schlüssel) schwierig aus.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo!


    Danke Dir für den Schlüssel! sieht durchaus komplex aus!


    Mal schauen, vielleicht kommt ja noch was! ansonsten bin ich mit der Bezeichnung Tintling auch zufrieden!;)


    LG

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hi Schupfnudel!


    feiner Name übrigens! ;)


    Ich denke da hast Du völlig recht! Danke Dir für den Beitrag!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex & zusammen,

    der Tag wird irgendwann kommen, an dem ich mich an die neue Forum-Oberfläche gewöhnt habe und Bilder betrachten kann, ohne die letzten Haare zu verlieren...

    Aber ich wollte ja was zum Pilz sagen. C. radians ist die allerbeste Option. Die Ozonium-Träger domesticus/ellisii haben an der Stielbasis ein Grat oder eine Volva. C. xanthothrix kann zwar auch ein Ozonium haben, aber nie so üppig. Jedenfalls kenne ich das nicht so. Übrigens sieht das zweite Foto aus wie die Abbildung 4 auf olle Rickens Tafel 21.

    Beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo Andreas!


    Vielen Dank für Deine Einschätzung!


    Es freut mich, dass radians ein guter Kandidat ist! Mein Treffer hat jedoch viel mit Glück zu tun, da ich rein nach der Optik der 123 Bilder gegangen bin und nur etwas im Netz verifziert habe.

    Die Tintlinge sind offenbar auch eine ganz schön komplexe Gruppe!


    Vielen Dank und liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Nachtrag:

    Habe gestern noch Fotos von einem älteren Schwefelporling mit diesen Käfern gemacht. Da waren sicherlich ein Dutzend davon herumgekrappelt. Und die an den Unterseiten habe ich noch gar nicht gesehen. Auch am Stamm der alten Weide zwischen den Rindenschuppen steckten die. Bei einem alten Birkenporling, den ich abnahm, sah ich, dass sich diese Käfer Löcher in das Hymenium gefressen/gegraben hatten und dort steckten. LG, Toni






  • Hallo, Toni!


    Danke für die Infos und die schönen Bilder zum Käfer!

    Da bestehen ja auch allerhand spannende Beziehungen zwischen verschiedenen Insekten- und Pilzarten.
    Diese Käfer meine ich auch schon mal hier und da gesehen zu haben, die sind wohl nicht so wirklich wählerisch und besiedeln allerhand große Porlinge.

    In Zukunft müsste ich da mal noch mehr drauf achten und auch ein paar Bilder machen, hoffentlich finde ich mal wieder welche.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.