Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Was Besonderes?

  • Ratespiel:

    Heute habe ich bei meinen Streifzügen an bekannter Stelle den 1. .........? ............ gefunden.

    Ich bin mal gespannt, was Ihr dazu meint.

    junger Nadelwald, viele Heidelbeeren, Moos.

    Geruch pilzig, Korpus fest








    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo, Jutta!


    Dank der guten Dokumentation bin ich sehr sicher: Das ist Butyriboletus subappendiculatus (Nadelwald - Anhängselröhrling).

    "Mittelbesonders", würde ich den einordnen: Im Hügel- und Bergland auf sauren Böden in Nadelwäldern verbreitet und stellenweise häufig, im Flachland und auf deutlich basischen Böden kommt die Art nicht vor. Unterscheidet sich neben der unterschiedlichen ökologischen Amplitude von normalen Anhängselröhrling (Butyriboletus appendiculatus) durch fehlende fehlende Blaufärbung im Schnitt und höchstens schwache, undeutlich graublaue Verfärbung der Poren auf Druck und durch oft tendenziell etwas blassere Hutfarben. Mikroskopisch durch die Sporenmaße.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Jutta,


    das ist mal ein schöner Fund. Bei mir gibt es viele saure Nadelwälder aber Butyriboletus subappendiculatus ist mir noch nie begegnet.


    Da kann man dir nur gratulieren.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo, Jörg!


    Bei dir ist es vermutlich nicht bergig genug. Die Art mag eine gewisse Höhe, selbst gesehen habe ich sie bisher nur im Schwarzwald auf über 600 Meter Höhe. Kommt aber auch gelegentlich etwas weiter runter in manchen Mittelgebirgen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    600 Meter ist gerade so die Grenze meines Sammelgebietes. Da werde ich doch weiter ins Gebirge hinein müssen. Funde von dem sind bei mir aber auch nicht bekannt.


    Danke für die Info.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Pablo, Hallo Jörg,


    Der Butyriboletus subappendiculatus (Was für ein Name :what:) habe ich in verschiedenen Wäldern gefunden, wobei hier die Gebiete immer so um die 350 bis 450 m lagen.

    Vielleicht hilft das ein wenig weiter :wink:

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.