Hallo, Besucher der Thread wurde 2,5k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Im Bergwald unter Fichten

  • Hallo, Jochen!


    Vermuten reicht in dem Fall vermutlich nicht. Schleierlinge sind ebenso kompliziert wie gefährlich.
    Ein paar Infos zur Fundsituation (Was für ein Wald und wo?) wären hilfreich, außerdem braucht man auf jeden Fall Fruchtkörper mit vollständiger (!) Stielbasis und vollständigem (!) Schnittbild.


    .

    Auch wenn's natürlich trotzdem Cortinarius varius ist.



    .


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo, hab leider kein Schnittbild und keine Stielbasis, die Schleierlinge hat eine Bekannte so mitgebracht, Fundort war ein Bergwald im Lechtal,Fichtenbestand,und die gab's da im Mengen,hab vom Verzehr natürlich abgeraten.

    Gruss Jochen

  • Salut!


    Lechtal, das müsste schon Kalk sein, oder? Dann würde der Standort auch passen (Fuchtenwälder auf kalkreichem Untergrund).

    Also ich vermute schon, daß es Cortinarius varius ist, aber bei Schleierlingen muss man immer sehr sicher sein und es ist eine unheimlich schwierige Gattung mit unheimlich vielen, tiels sehr ähnlichen Arten...



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Morgen!


    Das ist als "Literatur" zur Cortinarienbestimmung allerdings unbrauchbar, auf diese Fehler habe ich keinen Einfluss. Cortinarius traganus sieht ja in der Tat ganz anders aus.
    Ich kann nur die Gattung nicht einfacher machen als sie ist bzw. als sie bisweilen dargestellt wird.

    Zumal es hier um die Beurteilung unvollständiger Fruchtkörper, ausschließliich anhand von Bildern übers Internet geht. Da ist ist von meiner Seite nicht mehr als ein "könnte" drin, mehr wäre unseriös.


    ein Pilz, den ich selbst schon oft in der Hand hatte, der sehr ähnlich sehen kann, wäre Cortinarius largus:

    Wo die Lamellen auch noch deutlich "violetter" sein können als auf diesem Bild.


    Sogar in anderen UNtergattungen gibt es ähnliche Arten, wie Cortinarius (Myxacium) delibutus:


    Auch der geht noch violetter in den Lamellen.

    Das sind nur mal zwei Beispiele für ähnlcihe Arten, die ich selbst auch schon mal fotografiert hatte.

    Es gibt definitiv weitere, also...



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Guten Morgen , vielen Dank lieber Pablo für die Bilder und die Hinweise.

    Ich werde die nächsten Tage mal versuchen,ordentliche Bilder mit Schnittbild und Stielbasis zu besorgen.

    Generell ist es aber wohl besser, Cortinarien

    als Speisepilze zu vernachlässigen- nehm ich jetzt so mal als Lehre. 🙄

    LG Jochen

  • Hallo Jochen und Pablo,


    Schleierlinge sind in der Tat keine einfache Gattung und es gibt auch einige gefährliche Giftpilze darunter.

    Aber vom Bild her, würde ich auch so wie der Jochen auf den Ziegelgelben Schleimkopf tippen.


    Ein Vergleichsfoto von meinem Fund, ...... wurde von mehreren "Pilzkennern" als Cortinarius varius bestimmt.

    Aber eine sichere Pilzbestimmung an Hand eines Bildes ist wohl nur in ganz wenigen Fällen wirklich möglich. Da muss man schon ein komplettes Exemplar mit allen relevanten Merkmalen in der Hand haben um eine gesicherte Bestimmung zu machen.


    Ich für meinen Teil, sammle und esse ich keine Schleierlinge !! (wozu auch, es gibt ja genug andere Pilze....)

    Aber faszinierend anzuschauen sind sie allemal und fotografieren mag ich sie auch....




    LG, Hermann

  • Hallo.


    Stimmt, prima aufgenommen!

    In dem Fall hätte ich auch weniger Bedenken, das als Cortinarius varius zu bezeichnen: Die Stielbasis ist dran, und eindeutig keulig. Denn wenn da unten was gerandet - knollig oder auch nur so angedeutet wäre, dann hätte man es wieder mit einem ganz anderen Artenspektrum zu tun.

    Ist halt echt sehr schwierig, auch wenn ich ein paar Schleierlinge auch schon selbst gegessen habe, bin ich da immer sehr vorsichtig. Selbst bei Funden, die cih in den eigenen Händen halte.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.