Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Auf der Pirsch mit Freunden - hier ein paar Funde! Teil 2/2

  • Hallo Zusammen!


    Wer will kommt mit zum zweiten Teil meiner Pilzpirsch!


    1. Kleiner Wald-Champignon - AGARICUS SILVATICUS mit Vorbehalt, da es hier sehr viele ähnliche gibt. gerochen hat er leicht anisartig, gelbfärbung beim fleisch sicher nicht - rötlich ist es geworden.



    2. Nadel-Stinkschwindling - GYMNOPUS PERFORANS roch sehr starkt nach verfaultem Kohl. keinesfalls nach Knoblauch. wäre eine Erstbestimmung.



    3. Perlpilz - AMANITA RUBESCENS leider recht madig...




    4. Scheidenstreifling - Vielleicht AMANITA VAGINATA? War sicher der größte den ich bis dato fand. Hutdurchmesser ca. 12-15cm



    5. Tintenfischpilz - CLATHRUS ARCHERI



    6. Vieloetter Schleierling - CORTINARIUS VIOLACEUS mit Fragezeichen. Auch wenn es heißt, dass dieser hier leichter zu bestimmen ist, sind mir die Schleierlinge immer noch sehr ungeheuer...



    7. Violetter Lacktrichterling - LACCARIA AMETHYSTEA mit Fragezeichen. habe ich noch nie gesammelt. sehen für mich aber schon danach aus. Soll ein Guter Speisepilz sein. Hat da jemand Erfahrungen??




    Vielen Dank und ein schönes Pilzwochenende!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    2 Mal editiert, zuletzt von Der Biologe ()

  • Bei den Punkten 1-4 ist leider beim Hochladen etwas schief gegangen. Ich sehe die Bilder nicht.


    Das was ich sehen kann, sieht für mich korrekt aus.


    Die violetten Lacktrichterlinge sind für mich typische Mischpilze. Sie sind ein netter Farbimpuls im Pilzgericht, geschmacklich eher durchschnittlich. Die Stiele sind auch etwas zäher. Aber Geschmäcker sind verschieden, muss man für sich selbst herausfinden. Am Übergang zwischen Hut und Stiel versteckt sich übrigens gern die ein oder andere Made. Nur so als Tipp. ;-)

  • Danke Für dem Hinweis mit den fehlenden Bilder! sollte nun behoben sein!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,


    Dein Tintenfisch ist schön. Auch das ein Pilzchen das sich mir noch nie gezeigt hat.


    Bei dem Cortinarius kannst Du das Fragezeichen entfernen. Wobei es ja möglicherweise eine Nadelwald- und eine Laubwaldart geben soll?!


    Der Lacki ist schon als Füllpilz für magere Mischpilztage brauchbar. Allerdings ist das (ähnlich der Marone) ein Cäsiumsammler. Da gerade in meinen Gebieten südlich und östlich Münchens die Tschernobylbelastung teilweise immer noch sehr extrem ist, nehme ich die nur in homöopathischen Dosen.


    Zu Tschernobyl: auch heute noch muss die Mehrzahl der erlegten Sauen z.B. aus dem Ebersberger Forst aus dem Verkehr gezogen werden, weil der Geigerzähler am Rad dreht.


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo!


    Danke Dir für Deine Rückmeldungen!


    Ja das mit der Halbwertszeit ist echt ein Jammer!


    Hat eigentlich noch jemand eine Idee bezüglich dem Egerling und dem Scheidenstreifling? oder kann man das so vom Bild nicht sagen?


    Danke und lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,


    dann versuch ich mich auch nochmal bei deinen sehr schönen Funden:

    1. Kleiner Waldegerling hört sich gut an (und sieht auch lecker aus)

    2. Ist, mit Verlaub, leicht unscharf

    3. Perlpilz

    4. Da würde ich mal den Ockergrauen Riesenstreifling (Amanita lividopallescens) vorschlagen

    5. Tintenfischpilz

    6. Der Dunkelviolette Schleierling ist in meiner Gegend ziemlich häufig. Ist hab ihn auch schon öfter gegessen. Er schmeckt gut und gibt dem Gericht eine schöne Farbnote.

    7. Ähnliches gilt für den Violetten Lacktrichterling. Mein Vater nannte ihn "Blauer Gewürzpilz", wobei ich nicht weiß, welches Gewürz da gemeint ist.


    Soweit meine bescheidenen Einschätzungen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang!


    Vielen Dank für Deine Bestimmungen! mit dem Blid 2 hast Du natürlich recht!


    Bezüglich dem Lacktrichterling: den hab ich bereits eingelegt - hat allerdings bereits durch den Essig alleine die Farbe verloren. :(


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.