Hallo, Besucher der Thread wurde 10k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Frage zur Pilzbestimmung / Bilder anbei

  • Hallo,
    im Wald habe ich mal wieder etwas gefunden, was ich zum einen nicht kenn und zum anderen nicht weiß ob Verwechslung besteht.
    Ich komme aus dem Bay. Wald und nehme ausser Pfifferlinge/Reherl nur Pilze mit "Schwamm" also nicht mit Lamellen.


    So hier Kandidat 1:
    Weiß, knollig und im knolligen, dazwischen verstecktes rot.


    Kandidat 2:
    Auf den erster Blick dachte ich Reherl. Ist aber nicht, denn hat so komische "Stacheln".


    Kandidat 3:
    Da kriege ich entweder Bauchweh oder Glücksgefühle.
    Ist das ein netzstieliger .....? Aufschneiden und er wechselt schnell vom gelben ins blaue/tiefschwarze Farbe. Sehr fester Pilz - wie Steinpilz, ohne Würmer - traumhafte 5 Stück davon gefunden. Drehe ich den Pilz um dann sehe ich das rote unter der Pilzhaube.


    Sollte noch was fehlen zur Bestimmung, ein paar Fotos hätte ich noch (sehen aber für mich alle gleich aus :-) )


    .... und DANKE LGe, Catrin (i.d.Hoffnung, dass hier ein Beitrag mit anständigen Bildern mir geglückt ist.)

    LG Catrin

  • Hallo Catrin,
    Der erste ist mir zu jung für eine vernünftige Aussage.
    Der zweite ist ein Semmelstoppelpilz , wenn nicht zu alt eßbar.
    Der/die dritten sind flockenstielige Hexenröhrlinge.
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Catrin,


    dein erster Pilz ist ein sehr junger Fliegenpilz. Wenn du ihn der Länge nach durchschneidest, muss eine schöne helbe Farbe unter der Huthaut sichtbar werden, ca. 2-3 mm, das ist der Beweis für den Fliegenpilz.


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Catrin,
    ersteinmal herzlich willkommen hier im Forum :D


    Deine Bilder sind sehr einleuchtend und ich schließe mich meinen Pilzfreunden mit der Beurteilung an:


    1. Pilz = junger Fliegenpilz
    2. Pilz = Semmelstoppelpilz
    3. Pilze = Flocki = flockenstieliger Hexenröhrling


    Aus welcher Ecke im Bayer. Wald kommst Du? :hmmm:


    Ich selbst wohne im Raum Straubing-Bogen.

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo
    da bin ich ja mal ganz geplättet.


    1. Ein junger Fliegenpilz - sowas habe ich mein ganzes Leben lang noch nicht gesehen und wäre auch nie darauf gekommen.


    2. Der "Semmelstoppelpilz" schon gehört davon und oft gesehen.
    Muss erstmal suchen ob der giftig, eßbar dergl. ist.
    Hier ist der linke davon, anders dargestellt.


    3. Der flockenstieliger Hexenröhrling ist doch der, den man nicht mit Alkohol zu sich nehmen sollte, oder.
    Ist das auch der, wo manchen dazu raten, die Haut des Pilzes abzuziehen?


    Ich entschuldige mich gleich mal vorweg wenn ich vl. für euch doofe Fragen stelle, aber das ist für mich eben Neuland weil in München (jedenfalls in Umgebung und dort wo ich suchte und immer fündig wurde) sowas nciht vorkam - oder blind war :D


    Ach so, ich lebe in der Nähe Cham, Oberer Bay. Wald und mache dort die Umgebung in ca. 30 km (hinein in den Bay. Wald) die Gegend unsicher. Direkt in Cham finde ich auch genügend Schwammerl, aber auch nicht solche - seltsam, liegt wohl an der Bodenbeschaffenheit.


    Sollte ich mich kürzer fassen, bitte schreibt es mir, denn ich neige nämlich dazu, alles so gut zu erklären dass mancher einschläft, grins.
    Liegt/Lag wohl an meinem Beruf :)


    Liebe Grüße, Catrin

    LG Catrin

    Einmal editiert, zuletzt von Catrin ()

  • Hallo Catrin,


    der flockenstielige Hexenröhrlinge ist einer der besten Speisepilze überhaupt. Ich ziehe ihn dem Steinpilz vor (mit Ausnahme ganz junger Steinpilze), da er nach dem Erhitzen noch immer fest bleibt und ein schönes Pilzaroma hat. Außerdem ist er so gut wie nie verwurmt.


    Der netzstielige Hexenröhrling sollte nicht mit Alkohol zusammen gegessen werden, sagt man. Habs selber aber noch nie ausprobiert .... ;-) Deine beiden Pilze sind aber "flockies", also flockenstielige H..



    Den Semmelstoppelpilz kannst du essen.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.