Hallo, Besucher der Thread wurde 3,6k mal aufgerufen und enthält 12 Antworten

Böhmischer Trüffel / Erbsenstreuling und seine Zubereitung

  • Hi Fashima!


    Wow! toller Fund! hatte ich noch nie in Händen! Sieht so aus als würden die zum größeren Teil aus der Erde herausschauen. Ist das so? habe das nicht recherchieren können!


    Wie Du sicherlich schon gelesen hast sollen die getrocknet ein sehr gutes Würzpulver hergeben. Als Möglichkeit würde ich die in einen selbstgemachten Pastateig mit einarbeiten. So als Trüffelnudeln mit was passendem dazu.


    Das hab ich nämlich mit den Herbsttrompeten so vor.

    Schwarze Nudeln mit roten Cherrytomaten, grünem Blatspinat und gehobelter Parmesan drauf. denke das sieht toll aus... und schmeckt hoffentlich auch so!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,

    die Erbsenstreulinge liegen tatsächlich so an der Oberfläche. Für das Foto habe ich sie allerdings ganz dicht zusammen gelegt. Sind aber alle in einem Umkreis von ca. 2-3 Metern gewachsen.

    Getrocknet habe ich sie schon einmal und dann ganz fein zerstoßen und als Pastasauce zubereitet.

    Aber mit in den Nudelteig einarbeiten, das ist eine klasse Idee. Probiere ich mal.

    Danke für den Tipp.

    LG und schönes WE,

    Larissa


    P.S. Anbei noch ein Foto von der Fundstelle

  • Sehr gerne und vielen Dank für Dein In Situ-Foto!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Fashima,


    ich muss mal ganz dumm fragen: Stammen die Böhmischen Trüffel auch aus Portugal so wie dein Saftling?

    In Deutschland kenne ich sie nur aus den ehemaligen Braunkohlerevieren um Cottbus in der Lausitz.


    LG Thomas

  • Hallo Larissa,


    Erbsenstreulinge getrocknet geschenkt bekommen,






    aber noch nicht verwendet. Soviel ich weiß, sollte man die nur sehr kurz mitkochen.


    In Kärnten wurden sie vor über Einhundert Jahren einmal gefunden, in Oberösterreich bin ich heuer fündig geworden,





    Kulinarisch bin ich von der Idee, Pilzpulver in einen Nudelteig zu verarbeiten wenig angetan. Nudel gehören in Butter geschwenkt, in Pilze will ich reinbeißen. In diesem Fall sehe ich es anders, der Erbsenstreuling wird für eine schwarze Farbe sorgen, wie sonst nur Sepia. Na ja, mit Meeresfrüchten vereint würde ich sofort zulangen,


    ;)


    LG

    Peter

  • grüße in die runde,

    anbei von mir 2 fotos vom erbsensteuling, böhmische trüffel, schiefertrüffel.

    finde diesen hervorragenden gewürzpilz seit nunmehr 6 jahren bei uns im rekultivierungsgebiet( ehemals tagebau leipziger neuseenland ).

    je nach witterung schon anfang juni gefunden und zieht sich bis in den oktober rein.

    er lässt sich frisch ohne weiteres ca.2-3 wochen im kühlschrank aufbewahren.


    jetzt mal ein rezeptvorschlag

    - getrocknete scheiben(vorm trocknen schälen, da sieht man genau,ob er noch top frisch ist und nicht schon braun pulvert) mit zwiebel und butter andünsten

    - gemüsebrühe frisch oder instant aufgießen und kochen

    - mit mixstab pürrieren

    - sahne aufgießen

    - mit salz und pfeffer abschmecken


    schmeckt einfach lecker



    so das wars von mir als erstes


    mfg uwe

  • hallo larissa,

    wenn du die möglichkeit hast , die zu frosten, ist es noch besser.

    habe mir einen größeren teil geschält wie eine kartoffel, dann gewürfelt geschnitten und gefrostet.

    ist meiner meinung nach noch besser und die gibt es bei uns zu weihnachten als vorsuppe zum braten.


    du kannst die getrockneten auch zu pulver mahlen und verschiedenen soßen beimischen, bringen eine schöne dunkle soße und einen perfekten pilzgeschmack, nach wald und natur.


    mfg uwe

  • >Ja, die wachsen hier recht häufig und in großen Mengen auf Schieferhaltigen Böden.<

    Hallo Larissa,

    früher habe ich Erbsenstreulinge auch oft auf einer ehemaligen, mit Birken bewachsenen Bergwerkshalde gesammelt (Sie mögen sterile Böden). In Scheiben geschnitten, getrocknet und zu Pulver gemahlen. Färbt Soßen wenigstens schön braun, über Geschmack läßt sich bekanntlich streiten. Der Verzehr ist unbedenklich, zumindest nach meiner Erfahrung . Der Rest Pulver wurde später zur Suppe.

    Gruß - Franz

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.